unfallquote mit motorräder höher?

5 Antworten

Einen Unfall, vor 2,5 Jahren als ich frisch den 125er Führerschein hatte. Auf Schotter in der Kurve weggerutscht

anfangs sind Kurven immer so ne sache.. kann schnell gefährlich werden vorallem wenns mal bissl rutschig ist

0

Tja, was zählt als Unfall?

In jungen Jahren wurde mir 2x die Vorfahrt genommen (2x Rutscher mit Kratzern, nix schlimmes) Man war halt jung und dachte man beherrscht das... Falsch gedacht!

2x Hinterradausbruch (Aquaplaning und einmal überfrierende Nässe) beides noch abgefangen.

Sonstige genommene Vorfahrten und gedankenloses aus Einfahrten/Parkbuchten rausziehen und Spurwechsel von Auto/LKW: Nicht mehr zählbar!

Man muss halt für die Autofahrer mitdenken und eine defensive Fahrweise hilft enorm.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Natürlich können Unfälle passieren, selbst wenn man vorsichtig fährt. Ich hatte in fast 40 Jahren noch keinen ernsthaften Unfall. Es reicht meist sein Hirn einzuschalten und versuchen zu "lesen", was Autofahrer um einen herum warscheinlich als nächstes tun.

jap ist so, ich finde 'erfahrene' die schon länger fahren den kanns sogar häufiger passieren da anfänger evtl vorsichtiger sind als die alten hasen

0

Größte Wattiefe und Folgen bei Enduro?

Ich habe einen Bericht über Hardenduros gesehen, auch eine Wasserdurchfahrt war dabei. Dort sind die Bikes fast bis zur Sitzbank kurz im Wasser gewesen! Sah zumindest so aus, in Wirklichkeit war das vielleicht die Bugwelle und gar nicht soo tief. Trotzdem interessiert mich, wie tief eine Enduro eigentlich ins Wasser eintauchen kann, ohne zu Schaden zu kommen? Bis zum Luftfilter, der oft unter der Sitzbank sitzt, oder? Und wie bekommt man eigentlich ein Motorrad wieder ohne Werkstatt flott, das via Luftfilter Wasser gesaugt hat?

...zur Frage

Bei wem faehrt die Angst mit?

Klar, man kann vorsichtig oder risikoreich fahren. Aber es gibt auch umsichtige ehemalige Motorradfahrer die im Rollstuhl sitzen (teilweise querschnittsgelaehmt) oder 2m unter der Erde liegen. Wer hat bei jeder Fahrt ein mulmiges Gefuehl? Bei mir ist der Fahrspass immer groesser, aber dann gibt es soviele Vanfahrer oder Fahrer mit Handy am Ohr die mich schon oft uebersehen haben. Ich benutze meine Hupe fast bei jedem dritten Auto dass aus der Seitenstrasse rausfaehrt. Bin ich paranoid oder geht es anderen auch so? Wie kann man diese Aengste bekaempfen, denn aufhoeren will ich nie.

...zur Frage

Autofahrer wissen oft nicht wie schwer es ein Motorradfahrer hat

Ich habe mal ein Autofahrer gefragt warum der Motorradfahrer bedenkt. Die Antwort war. "Ihr fahrt doch oft zu langsam, Neulich sind 3 Motorradfahrer mit 80 vor mir gefahren ob wohl 100 Erlaubt ist. Und dann fahren diese idioten auch noch versetzt, so das man überhaupt nicht vorbei kommt. Würde der sich nicht so breit machen, dann käme man auch vorbei und könnte sein Tempo fahren wie man will, und nicht das was die fahren." ich : "Nur wir Müssen ja so fahren, wenn wir ja hintereinander fahren würden, dann wäre die Schlange ja noch länger."

die wieder : "ja weiß ich aber könnt ihr denn nicht mal Platz machen wenn man mit dem Auto kommt ?"

es ging halt hin und her die versteht nicht, das so zu fahren für uns sicherer ist. wenn der eine der in der anderen Spur bremst, dann hat man durch das versetzte fahren immer noch platz genug und kann je nach dem links oder rechst ausweichen, wo man es nicht kann wenn man auf der selben Spur fährt.

Das langsamer fahren als vorgeschrieben ist doch nur weil der letzte ja noch hinterher kommen muss. Und man will ja eine Tour fahren und nicht rasen

...zur Frage

Gänge gehen oft nicht rein

Hallo, ich bin ein yzf125 fahrer, hab sie ganz neu am donnerstag geholt. Dummerweise bin ich schwach und bekimme echt probleme die maschine zu halten.. und da passierte es gestern: auf dem hof wollte ich wenden, komme in schräglage das motorrad wird mir zu schwer mein bein knickt ein und das ding kracht auf den boden:( es tut mir so leid und es ist mir so peinlich.. das hätte echt nich sein müssen.. jedenfalls hat der Blinker und der spiegel ein bisschen kunststoff abbekommen, verkleidung 4-5 minikratzer, kupplungshebel verbogen und mein schalthebel.. und seitdem sie umgefallen ist gehen die gänge manchmal nicht rein.. ich meine was kann da noch verbogen sein? Der hebel ist nur etwas verbogen also schalten noch wunderbar möglich aber der gang rutscht manchmal einfach nicht rein.. muss dann immer richtig oft kupplung kommen lassen bis es dann irgendwann mal klackt.. ich hab echt keine ahnung von motorrädern also brauch ich hilfe und frage euch: was könnte der grund dafür sein? Mfg YamieRider Danke im voraus

...zur Frage

Sind wir an Streckensperrungen selber Schuld?

In Bezug auf eine Frage und den Antworten mal etwas zum Nachdenken. Vielleicht denkt auch nur Einer darüber nach und ändert sein Verhalten. Dann hat sich mein Beitrag bewährt.

Um Berlin gibt es sehr schöne Straßen, die ideal zum "Biken" sind. Lange flache Kurven, die weit einsehbar sind, guter Asphalt ohne Schlaglöcher, wenige Ortsdurchfahrten, wenige einmündende Feldwege, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und keine Polizeikontrollen. Selbst ein ungeübter Fahrer konnte die Kurven locker zwischen 80 und 100 km/h befahren. Ein geübter Fahrer schafft die meisten Kurven ohne sich oder Andere zu gefährden bis ca. 120-140 km/h. (Ich weis, was auf der Landstraße gilt, grins) ---- Nur ein Traum? --- Nein, so war es bis vor ca. zwei/drei Jahren. ----

Dann kam die "Heizerfraktion". ----- Die versuchten die Kurven im Tiefflug zu durchqueren. Mit über 160 km/h schafft man es aber nicht mehr. Oft Wettfahrten Motorrad/Auto. Ständig kamen einem Fahrzeuge (meist Motorräder) auf der Gegenfahrbahn entgegen (manchmal auch geflogen). Fast jede Woche schwere Unfälle, oft leider tödlich. Es sind mehr Kreuze auf der Strecke, als auf manch einem Friedhof. Dazu der enorme Krach der "offenen Auspuffanlagen", der über eine sehr große Distanz zu hören ist. Da die "Heizer" bei Wettfahrten meist in Rudeln auftauchen ist das schon mehr als nur "belästigend".

Nun kam es wie es kommen musste: Erst Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70, dann nur für Motorräder auf 50 km/h. Dazu ständig der "Stadtfotograf" für die Zielfotos. Die "Hausstrecke" zu befahren macht für einen "normalen" Motorradfahrer keinen Spaß mehr. Viele Fahrer über 30 fahren auch Sportler und sind dort seeehrrr zügig unterwegs (ich reihe mich da auch mit ein). Die haben aber den Auspuff nicht "ausgeräumt" weil die wissen, dass es außer Krach nichts bringt. Auch fahren sie (meist) verantwortungs- und rücksichtsvoller, weil viele eine Familie, oder die "gewisse Zeit" hinter sich haben.

Wir haben oft versucht mit den "Rasetot-Fahrern" ein Gespräch zu führen. Fast aussichtslos: "Kümmere Dich um Deinen eigenen Scheiß", oder "kauf dir ein "richtiges" Motorrad, statt so eine "Scheiß-Chopper, dann kannst Du auch schnell fahren", sind so die Antworten. Ich finde nicht, das ich eine "Scheiß-Chopper" habe und auch nicht, das ich langsam unterwegs bin. Mir gefällt mein Motorrad, ich würde die nie tauschen wollen. Wenn ich wieder einen Sportler haben möchte, hätte ich wieder einen. Außerdem ist es mein "Scheiß", wenn ich auf immer mehr Strecken nur durch einigen Wenigen nicht mehr den Motorradspaß haben darf.

Mein Fazit: Nein, wir können es nicht beeinflussen. Mit diesen rücksichtslosen und nur auf den eigenen Vorteil bezogenen Menschen kann man meist nicht reden. Viele dürfen längere Zeit nicht mehr fahren, aber leider können einige auch nie mehr fahren. Trotzdem werden es immer mehr, die durch Rücksichtslosigkeit oder einfach nur durch Gedankenlosigkeit auffallen. Die Einsicht kommt aber meist zu spät. Gruß Bonny

...zur Frage

wie oft Ölwechsel

Servus:)wie oft muss man Ölwechsel an seiner Maschine machen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?