Unfall - Fahrerflucht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der flüchtige Fahrer nicht ermittelt wird muss dein Kumpel seinen Schaden selbst tragen (oder seine Vollkasko wenn vorhanden).

Wie wird die Polizei vorgehen? Solche Unfälle werden, falls es keine Zeugen gibt die ein Nummernschild abgelesen haben (und auch niemand ums Leben gekommen ist) eigentlich nur verwaltet. (So jedenfalls meine Erfahrung, lasse mich gerne eines besseren belehren).

danke für den Stern :-)

0

die wichtigsten Fakten haben mogges und Fritzdacat schon gebracht - manchmal hilft aber (auch wenn's nicht die reine Rechtslage trifft sondern nur das praktische Handling) auch ein Aushang in der Nähe des Unfallorts mit den bekannten Fakten und Fragen nach Zeugen...

Unfälle um diese Uhrzeit sind meistens zwischen Berufspendlern, insofern ist die Chance nicht schlecht, dass der betroffene Fahrer die Strecke auch in den nächsten Tagen um die selbe Zeit fährt - sofern Dein Kumpel also weiß, was für ein Fahrzeug das war, kann man ggfs. mal schauen, wer da so regelmäßig vorbeikommt... und falls bei Euch das Wetter gestern so mau war wie bei uns, dann kann es durchaus sein, dass der Fahrer den Crash Deines Kumpels gar nicht mitbekommen hat.

Hallo,

zu den zahlreichen Antworten auf Deine Frage möchte ich noch kurz anmerken:

a) Wer bezahlt die Reparatur? - Grundsätzlich derjenige, welcher etwas kaputt gemacht hat, sprich den Unfall verursacht hat. Leider ist der aber weg und da bleibt Dein Kumpel zunächst auf seinem Schaden sitzen. Eine Vollkaskoversicherung würde den Schaden übernehmen, aber das fällt wohl weg. Blöd - ist aber so. Der "Weiße Ring" ist ein sog. Opferschutzverband. Ich bezweifele aber, dass die hier aufkommen.

b) Wie wird die Polizei vorgehen? - Da eine Verkehrsunfallflucht ein sog. Offizialdelikt (kannst Du googeln) ist, ist die Polizei verpflichtet, Ermittlungen anzustellen. Allemal, wenn es Verletzte gegeben hat. Ein Zusammenstoß hat nicht stattgefunden, Spuren (Farbe, Kratzer usw.) des anderen Fahrzeugs sind keine vorhanden und es haben sich bislang keine Zeugen gemeldet, da sieht es für Ermittlungsansätze zunächst schlecht aus. Aber man kann durchaus selbst nachfragen /-forschen:

Wurde ein Zeugenaufruf in der Zeitung gemacht? Gibt es an der Stelle ggf. eine Überwachungskamera (Verkehrskamera, Firma nebenan)? Irgendetwas wird Dein Kumpel doch zu dem Auto sagen können (großer/kleiner PKW, evtl. Kombi, hell/dunkel). Die Soldnerstraße, aus welcher das andere Auto kam, ist eine rel. kleine Straße mit vielen Firmen. Die Unfallzeit war gegen 7 Uhr. Da sind viele auf dem Weg zur Arbeit oder schon dort. Vielleicht fährt der andere jeden Morgen dort um diese Zeit. Vielleicht fährt er nur durch die Straße zum Bäcker. In der Hausnummer 12 gibt es einen. Frag dort nach dem gesuchten Auto. Denk aber dran, dass die Verkäuferinnen nicht immer dieselben sind. An der Einmündung, wo es passiert ist sind drumherum Firmen. Die werden sich am Eingang ein schwarzes Brett haben. Häng dort doch mal einen Hinweiszettel aus (aber frag vorher). Ebenso bei dem Pizzafritzen direkt auf der anderen Seite der Einmündung. Dort holen sicher viele etwas um die Mittagszeit. Ggf. hat jemand den Unfall beobachtet und braucht noch einen kleinen Anstoß, sich zu melden. Gerade sehe ich, dass an der Ecke auch ne Bushaltestelle ist (StreetView hat auch Vorteile, oder?) Häng dort ein Schild auf. Vielleicht hält um sieben dort ein Bus?

Ich drück Dir und Deinem Kumpel die Daumen und kannst Dich ja kurz melden, wenn was bei rumgekommen ist.

LG

haifisch

vom linksabbieger abgeschossen - teilschuld? Reparatur sinnvoll?

hi

wir sind an einem Stau links vorbei gefahren (keine sperrlinie öä - gekennzeichnete gestrichelte schmale mittelspur vorhanden). Im Stau hat ein netter PKW eine Garagenausfahrt freigelassen - aus dieser kam auch ein Auto und bog nach links in unsere Richtung ab. Nach eigener Angabe hat der Fahrer nicht nach links geschaut & uns erwischt. - wollte uns aber die Schuld geben. Wie wir aber alle wissen, dürfen Motorräder an stehenden Kolonnen vorbei fahren. Zum Glück waren wir bei Aufprall langsam (ca 30km/h) dran und es kam zu keinem Personenschaden, obwohl der PKW gar nicht gebremst hat. (Stunt - Abroll über die Motorhaube des PKW inkludiert - Fahrerflucht konnte auch verhindert werden) Die Polizei wurde angerufen, da kein offensichtlicher Personenschaden waren sie aber desinteressiert.

mMn gibt es keine Teilschuld bei uns, sondern der PKW als Linksabbieger + Garagenausfahrt + nicht schauen hat die ganze Schuld, oder ?

nach erster Begutachtung liegt der Schaden bei mindestens 6000€ wenn der Rahmen nicht verzogen ist - die Road King war 5 Wochen in unserem Besitz und hatte ca 9000km drauf. Da der Rahmen aber ziemlich sicher verzogen ist - Motorschutzbügel usw. komplett verbogen - und dieser bei HD nicht "zurückgebogen" werden darf, ist es ja de fakto ein Totalschaden? Sollen wir einen detaillierten Unfallbericht schreiben? Wann müssen wir was bei der Versicherung einmelden (Helm zb) - bisher wurde "nur" der Unfall + Unfallbericht bei der gegnerischen Versicherung eingemeldet. Mir ist klar, dass wir nach Einreichung aller Dinge wie KV der Werkstätte mal abwarten müssen wie das Ersturteil aussieht, hat jemand Erfahrungen?

danke vor ab, eine noch immer weinenden Userin. (das schöne Wetter nervt ... )

...zur Frage

Unfall gehabt, Motorrad Totalschaden was machen?

Also die frage steht ja schon oben. Was für Möglichkeiten habe ich? Ausschlachten? Motor, Getriebe laufen gut was für Möglichkeiten kennt ihr so?

...zur Frage

Verhalten bei einem Unfall?

Ich habe vor kurzem, etwa einem dreiviertel Jahr meinen Motorradführerschein zusammen mit einem Freund gemacht... Jetzt vor kurzem hatte dieser Freund einen Unfall mit seinem Motorrad, keine lebensgefährlichen, aber ziemlich schlimme Verletzungen erlitten ich war dabei und selber ziemlich geschockt und war regelrecht steif.. zum glück waren einige passanten da die helfen konnten... Jetzt ist meine Frage wie verhält man sich bei einem Unfall am besten nicht das mir sowas noch einmal passiert und wir auf einer straße sind wo sonst niemand ist. Ich habe angst dass mir wieder genau das gleiche passiert ...

...zur Frage

Anwalt nach Unfall?

Hallo,

sollte man immer nach einen Unfall einen Anwalt einschalten ?

LG

...zur Frage

Zusammenstoß mit Tieren - wie reagieren?

Wie sollte man sich bei einem Zusammenstoss mit Tieren verhalten, wenn Ausweichen nicht mehr möglich ist? Steigt man eventuell vom Bike ab, oder versucht man doch aufrecht mit dem Bike in das Tier hineinzufahren, in der Hoffnung, doch ohne Sturz den Zusammenprall durch zu stehen?

...zur Frage

Unfall - und was jetzt?

Hatte heute morgen einen kleinen Unfall mit meinem 50er Roller. Bin nach der Nachtschicht von einem Auto auf die linke Spur gedrängt, auf ein parkendes Auto (Gegenseite) geschleudert worden und dann einige Meter auf dem Asphalt weitergerutscht. Der Unfallverursacher hat mich gleich ins KH gefahren (ich Trottel war so daneben, daß ich nicht dran dachte, sofort die Polizei zu holen). Personalien aufgenommen, ab ins KH, verarzten, röntgen, Termin für Kernspin machen lassen und wieder heim; dann zur Polzei, den Unfall aufnehmen lassen. Diagnose: Prellung rechte Schulter, Prellung rechter Innenknöchel, Distorsion rechtes Knie, Schürf- u. Schnittwunden. Die Ärzte haben mich zur Kernspin eingeladen, weil evtl. mehr bei mir kaputt sein kann. Hab den Grünen den Unfallhergang geschildert, aber als ich als "Beschuldigter" benannt wurde(?), hab ich jede weitere Angaben verweigert, den Strafantrag unter Vorbehalt gegen den Verursacher gestellt und bin heim. Roller ist wahrscheinlich kaputt; hab ihn an dem Parkplatz an der Straße stehen lassen und seit dem nicht mehr gesehen. Was soll ich jetzt weiter machen? Soll ich mir einen Anwalt nehmen? Welche Versicherungen muß ich informieren? Wo kann ich evtl. entstehende Ansprüche geltend machen? Wer bezahlt den ganzen Scheiß? Wär nett, wenn Ihr mir helfen könntet :-/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?