unfall?

2 Antworten

Naja, wenn sie noch fährt, dann fährt sie ja auch noch bis in die Werkstatt, die sagen dir das dann schon. Wir können hier nur rumraten.

vom linksabbieger abgeschossen - teilschuld? Reparatur sinnvoll?

hi

wir sind an einem Stau links vorbei gefahren (keine sperrlinie öä - gekennzeichnete gestrichelte schmale mittelspur vorhanden). Im Stau hat ein netter PKW eine Garagenausfahrt freigelassen - aus dieser kam auch ein Auto und bog nach links in unsere Richtung ab. Nach eigener Angabe hat der Fahrer nicht nach links geschaut & uns erwischt. - wollte uns aber die Schuld geben. Wie wir aber alle wissen, dürfen Motorräder an stehenden Kolonnen vorbei fahren. Zum Glück waren wir bei Aufprall langsam (ca 30km/h) dran und es kam zu keinem Personenschaden, obwohl der PKW gar nicht gebremst hat. (Stunt - Abroll über die Motorhaube des PKW inkludiert - Fahrerflucht konnte auch verhindert werden) Die Polizei wurde angerufen, da kein offensichtlicher Personenschaden waren sie aber desinteressiert.

mMn gibt es keine Teilschuld bei uns, sondern der PKW als Linksabbieger + Garagenausfahrt + nicht schauen hat die ganze Schuld, oder ?

nach erster Begutachtung liegt der Schaden bei mindestens 6000€ wenn der Rahmen nicht verzogen ist - die Road King war 5 Wochen in unserem Besitz und hatte ca 9000km drauf. Da der Rahmen aber ziemlich sicher verzogen ist - Motorschutzbügel usw. komplett verbogen - und dieser bei HD nicht "zurückgebogen" werden darf, ist es ja de fakto ein Totalschaden? Sollen wir einen detaillierten Unfallbericht schreiben? Wann müssen wir was bei der Versicherung einmelden (Helm zb) - bisher wurde "nur" der Unfall + Unfallbericht bei der gegnerischen Versicherung eingemeldet. Mir ist klar, dass wir nach Einreichung aller Dinge wie KV der Werkstätte mal abwarten müssen wie das Ersturteil aussieht, hat jemand Erfahrungen?

danke vor ab, eine noch immer weinenden Userin. (das schöne Wetter nervt ... )

...zur Frage

Fahrlässige Körperverletzung als Verletzter bei Motorradunfall?

Guten Tag,

Ich hatte vor ca. 3 Wochen einen Verkehrsunfall mit einem Rollerfahrer. Ich selber bin 16 Jahre alt und fahre erst seit 3 Monaten Motorrad.

Nun habe ich gestern einen Brief von der Polizei bekommen, mit einer Vorladung und einer Beschuldigung, dass ich fahrlässige Körperverletzung begangen habe. 

Wie es passiert ist:

Ich bin von einem Parkplatz herunter gefahren, der sehr nah an einer Hauptstraße liegt. Der Rollerfahrer ist nun von links, mit hoher Geschwindigkeit und ohne zu blinken, von der Hauptstraße auf die Straße vor dem Parkplatz abgefahren und hat mich von links angefahren. Ihm ist nichts passiert, außer ein paar kaputten Plastikteilen an seinem Roller. Bei meinem Motorrad war die Verkleidung kaputt und mein linker Fuß wurde von seiner Fußraste aufgerissen, weshalb ich nun schon seitdem vorübergehend gehbehindert bin.

Meine Frage ist nun, warum er mich der fahrlässigen Körperverletzung anzeigen konnte und was mir nun droht.

Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?