Überholverbot uind Motorräder

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Grund ist, daß man davon ausgeht, daß ein Auto den Verkehr vor dem Motorrad gut überblicken und eventuelle Hindernisse oder Gegenverkehr rechtzeitig erkennen kann. Umgekehrt ist das beim Motorrad nicht so leicht, vor Allem wenn das Fahrzeug vor ihm ein Kombi oder gar ein Kastenwagen ist. Wenn man davon ausgeht, daß das Motorrad regelgerecht äußerst rechts fährt, dann ich die Überlegung sogar halbwegs nachvollziehbar. Übrigens - der Text bezieht sich auf 1 - bzw 2 Spurfahrzeuge. Ein Gespann darf also streng genommen auch nicht überholt werden.

Die Begründung in Bezug auf größere bzw. höhere Fahrzeuge kann ich nachvollziehen! DH!

Andererseits kann ein PKW Fahrer dicht hinter einem Motorradfahrer auch nicht mehr viel sehen ;-)

0
@user1332

Mag sein, aber das war die offizielle Begründung.

0

ich denke mal, dass es daran liegt, dass diese Regelung vor langer Zeit getroffen wurde, als die Zweiräder, damals in meiner Gegend vorwiegend von NSU und DKW, noch nicht so leistungsstark wie ein damaliger Pkw waren. Von der Höchstgeschwindigkeit her liefen die damaligen "Großen" Motorräder mal gerade so um die 100 km/h.

Was möchtest Du wissen?