Twin oder Reihenzweizylinder?

1 Antwort

Also: zwei Zylinder nebeneinander ist im Grunde schon der Paralleltwin (PT). Bewegen sich die Kolben gleichzeitig auf und ab, ist es ein - wie Du richtig sagst - "Gleichläufer", ansonsten ein "Gegenläufer". Yamaha hat aber z.B. aus Soundgründen aus dem letzten echten "Gleichläufer", der TDM 850, bei der TDM 900 einen Kurbelwellenversatz von 270 Grad eingebaut, damit es besser "blubbert". Vibrationen sind bei nicht der Grund gewesen. Und: PTs sind keine Drehzahlwunder: die Suzuki GR 650 ist auch ein "Gegenläufer"-PT. Hier hat man versucht, mittels einen drehzahlabhängigen Schwungmasse Laufruhe mit gutem Hochdrehvermögen zu kombinieren. Hat sich nicht durchgesetzt. Die neue ER-6 ist zwar recht lebendig, lebt aber von ihrer kurzen Übersetzung.

Übrigens: manch ein vermeintlicher V-Motor ist in Wirklichkeit auch ein Twin (aber eben kein Paralleltwin) mit aufgespreizten Zylindern, z.B. die gesamte HONDA-Modellreihe, die aus der VT500 hervorgegangen ist (NTV650, VT600, Transalp, etc.). Bei einem echten V-Motor laufen die Pleuel nämlich gemeinsam auf EINEM Hubzapfen.

Was möchtest Du wissen?