Trial - Technik zum Bergsteigen?

3 Antworten

Hallo busker

Übe doch mal an einem einfachem Hang, wie weit Du dich über das Vorderrad beugen kannst. Dabei nimmst Du das Motorrad so zwischen die Beine, dass sie nicht rumwackeln kann, dabei mäßig Gas geben. Das mit der Kupplung hast Du in den Links sicher gelesen.

Wenn das klappt, fährst Du den Hang schräg an. Achte darauf, dass dein Körperschwerpunkt möglichst nahe am Drehpunkt, dem Vorderrad ist, da kannst Du das Hinterrad besser kontrollieren, wenn es hangabwärts rutscht.

Setze dich nicht unter Druck beim Üben und wenn es nicht gleich klappt, pausieren.

Gruß Nachbrenner

Ich bin auch mal auf einem Endurogelände in der Nähe von Jüterborg ne Runde Trial gefahren und dabei auch ein paar Hänge hoch wo ich vorher nie im Leben geglaubt hätte, dass ich es geschafft hätte. Die meisten Hänge am Anfang gingen immer ganz gut mit erstem Gang und weit vorbeugen. Wenn es steiler wurde, bin ich mit mehr Speed im zweiten ran und dann wirklich maximal weit nach vorn. Arme nach unten und mit dem Bauch auf dem Lenker sodass die man nicht nen Überschlag macht.

Hallo busker! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich besonders am Anfang nicht genug nach vorne und hinten lehnt, wenn es an extreme Steigungen geht. Bei Auffahrten muss man sich teilweise so weit nach vorne lehnen, dass der Bauch am Lenker hängt und je nach Steigung der Oberkörper noch mehr gebeugt wird! Dann schafft man aber auch Auffahrten, die man zu Fuß nicht schaffen würde :) Sehr steile Auffahrten nehme ich immer mit Schwung im 2. Gang (je nach Übersetzung) und lockere Auffahrten aus Spaß im ersten Gang und Schrittempo. Das ist auch super zum Üben! Ob gerade hoch oder schräg kommt nur darauf an, was dir gerade mehr Spaß macht. Beim schräg fahren von Hängen versuchst du deinen Hintern vom Hang wegzudrücken und dafür das Mopped zum Hang zu drücken. So hast du mehr Grip! Allgemein empfehle ich dir, mal einen Trialkurs zu belegen - da lernt man echt viel und mit eigenem Mopped ist das nicht teuer. Deutschlandweit gibt es einige Anbieter, ich habe gute Erfahrungen mit Elmar Heuer`s Trialschule gemacht! Gruß und noch viel Spaß!

Motorrad lag nach Unfall mit dem Heck sehr hoch?

Guten Tag,

leider hatte ich vorgestern einen Unfall. In einer von mir aus gesehen linkskurve kam mir ein Auto deutlich auf meiner Spur entgegen. Ich fuhr schon sehr weit außen, aber es reichte der Platz nicht und ich fuhr in den Graben. Mein Kopf flog knapp 20cm an dem Schild vorbei, ich habe nochmal sehr viel Glück gehabt...

Der Autofahrer ist weitergefahren trotz des Hupens hinter ihm fahrender Motorradfahrer. Leider haben auch sie kein Kennzeichen sich merken können.

Zum Glück ging mein Motor direkt aus, allerdings lag das Motorrad noch 1-2 Minuten so wie auf dem Bild zu sehen sehr schräg und nach vorne geneigt. Einer der Motorradfahrer der mir half das Motorras raus zu holen, meinte dass ich vorsichtig bezüglich des Motors sein sollte da das ganze Öl nach vorne gelaufen ist und eventuell Luft im Öl sei.

Wie seht ihr das, sollte ich mir darum sorgen machen?

Mir gehts glücklicherweise sehr gut, nur Zerrungen, Prellungen und ein Schleudertrauma. Die Gabel ist nicht nehr fahrtüchtig, der Lenker steht schief und das Motorrad zieht beim rollen zur Seite (auch bei 30kmh). Geht auf jeden fall in die Werkstatt.

...zur Frage

Wieso geht die Honda Cbr 125r nicht mehr in Leerlauf und 1.Gang?

Kenne mich mit Mopeds eigentlich wenig aus und frage mich nach heutigem kauf einergebrauchten cbr wieso diese nicht mehr in den leerlauf sowie in den q. Gang geht. Somit fährt sie auch nicht mehr wirklich an. Als wir zuhause bin, bin ich kurz gefahren da ging sie noch ( Berg Hoch und kein guter weg) musste dann stoppen weil ich die Kurve net gekriegt habe. Runter ist sie mein Vater dann gefahren auch bissel auf der Straße aber als er wieder da war, ging plötzlich der leerlauf und der 1. Gang nicht rein. 2. 3 usw gehen noch rein und als wir probegefahren sind war auch alles super

Ich bitte nun um Hilfe was ich jetzt tun soll bzw was das ist. Ist nicht gerade toll ein Fahrzeug zu kaufen welches dann nicht geht

...zur Frage

Vorderrad anheben (Stufentechnik)

Hi

Ich muss um meine Maschine (FZ1 Fazer) bei mir in den Garten zu bekommen immer über einen Randstein (mittlere Höhe also ungefähr 10cm). Das ist mit den über 200 kg aber gar nicht so einfach weswegen ich nun meist beim Nachbarn die Einfahrt rauf fahre und dann ein Stück den Gehsteig entlang.

Der langen Rede kurzer Sinn: wie ist die richtige Technik um aus dem Stand den Vorderreifen ungefähr 10 bis 20 cm zu heben und dabei etwa genau so weit nach vorne zu "springen". Kraft sollte sicher genug da sein aber ich habe Angst dabei entweder gegen den Randstein zu donnern oder mich nach hinten zu überschlagen. Auch will ich dabei nicht die ganze Gasse behelligen - also nicht übermäßig Lärm machen.

Natürlich habe ich schon des öfteren am Parkplatz versucht das VR zu heben was mir auch gelang aber nie so wirklich kontrolliert und unspektakulär.

Hat evtl. einer der Geländefahrer einen Tipp für mich?

mfg Alex

...zur Frage

Honda CBR600RR PC37 Baujahr 03, keine Gasannahme?

Ich hatte mich heute früh hier in dem Forum umgeschaut, da ich ein Problem mit meinem Bike hatte. Das Schalten war ab und zu, vor Allem im Stand, sehr schwer. Nun habe ich aber herausgefunden, dass es an meiner Hebeleinstellung lag, da war zu viel Spiel. Nun dachte ich ja Alles wäre an diesem tollen Tag tipi topi.

Falsch gedacht. Ich wollte raus mit einem Freund bisschen außerorts heizen, da fingen die Probleme an. Ab 5000 Umdrehung aufwärts nahm das Bike nicht mehr richtig Gas an. Sie stotterte, nahm das Gas im 2-Sekunden-Takt an und letzten Endes kam ich mit der Geschwindigkeit voran. Das gilt für alle Gänge. Ob ich versucht habe langsam Gas zu geben oder volle Pulle aufgerissen habe, die Drehzahlen sind runtergegangen, als würde ich den Gasgriff nicht mal anfassen. Je länger ich am Stück fuhr, desto tiefer sank die Drehzahl. Und mit der Zeit wurde es schlimmer. Plötzlich ging es bei 4000 Umdrehungen los, dann bei 3000 und letzten Endes fing der Mist bei 2500 Umdrehungen schon an. Ich fuhr im 6.Gang in der Stadt damit ich mit dem bisschen Motorarbeit wenigstens die größtmögliche Übersetzung hatte. Anfangs kam ich bis maximal 80 km/h, am Ende hab ich gerade so die 50 km/h erreicht, bin stotternd und zitternd zuhause angekommen. Im Leerlauf war sie super und auch bis zu den "Problemdrehzahlbereichen", aber ab dann... Klang und fuhr sie scheiße.

Ich kann mir das nicht erklären, ich kann nur anmerken, dass ich kurz davor mega im Stau war, mein Bike erreichte Temperaturen von 109 Grad, so hoch hab ich es noch nie geschafft. Und genau danach, als ich dann richtig Gas geben konnte, fingen die beschriebenen Probleme an. Eventuell gibt es da einen Zusammenhang.

Vielen Dank im voraus, ich bin wirklich unendlich verzweifelt, da mir dieses Bike in diesem Jahr keine 3 Wochen Ruhe gegeben hat und immer ein Problem auftrat :/

...zur Frage

Yamaha TDR 125 4GW Verbrauch zu hoch - Übersetzung ändern

Morgen zusammen,

ich fahre eine gedrosselte Yamaha TDR 125 4GW, die mir etwas zu viel verbraucht - zwischen 6 und 7 Litern auf 100km - deshalb wollte ich die Übersetzung ändern. Sodass ich meine 80km/h nicht bei 6500 Umdrehungen sondern bei knappen 5000 hab. Ich hab vorne original ein 16er Zitzel drauf. Ich hab mir jetzt ein 18er und ein 20er Ritzel bestellt. Das 18er ist schon verbaut - sie dreht jetzt bei 80km/h knappe 6000 Umdrehungen. Das 20er Ritzel bekomm ich net drau, weil die Kette zu kurz ist bzw. das Hinterradkettenritzel zu groß. Das Hinterradkettenritzel ist original ein 57er.

Nun meine Frage: Gibt es eine längere Kette oder ein kleineres Hinterradkettenritzel (50 er - 54er)?

Und wenn wir grad dabei sind, könnt ihr eure Verbräuche posten?

...zur Frage

Lautes knacken an der Bremspumpe vorne, Yamaha YZF R125 aber wieso?

Hi liebe Community :D,

ich bin gerade dabei die vordere Bremspumpe nochmals zu entlüften. Vor ein paar Tagen hatte ich meine vordere Bremssystem entlüftet und das ohne Probleme. Heute morgen wollte ich zur Sicherheit noch einmal kurz die vordere Bremssystem weiter entlüften (falls sich dort noch Luft befinden sollte).

Wenn ich den Bremshebel betätige, dann kommt ein lautes knacken raus und das auch beim loslassen. Dieses knacken kommt vom Bremsstift (siehe Bild).

Außerdem: Trotz des Bremsdrucks kommt irgendwie Luft wieder rein (bei jedem Entlüftungsvorgang kommen immer bläschen raus permanent aber nicht so heftig) Der Auffangbehälter macht bei jedem Entlüftungsvorgang einen ''tssssss''.

Später habe ich einfach den Stahflex an der Bremspumpe vorne demontiert und dann festgestellt, dass das knacken und quietschen nur dann manchmal auftaucht, wenn man den Bremshebel loslässt.

Ist meine vordere Bremspumpe kaputt? Was könnte es genau sein?

Ps: Habe Stahlflex montiert mit Drehmomentschlüssel. Und nein es hat nichts mit Bremsbelag, Bremsscheibe usw zutun. Das o.g. Motorrad hat keinen ABS!

Ich bedanke mich hiermit für eure Aufmerksamkeit :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?