Tachotausch - was muss ich beachten wegen Wiederverkauf und TÜV?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das grösste Problem bei der Sache mit dem Tachotausch ist das die neuen Digitaltachos ihren Kilometerstand nur mehr elektronisch anzeigen. Ist der Tacho kaputt kann niemand mehr den Kilometerstand ablesen bzw überprüfen. Ich hatte das Problem mit einem neuen Moped (1 Monat alt) bei einem unverschuldetem Unfall wobei die 800 Km Inspektion 3 Wochen zurücklag und ich ca 1200 Km als Tachostand angab. Weder die Polizei noch die Versicherung der Gegenseite glaubten das so richtig, trotzdem bekam ich den vollen Neupreis ersetzt.

Toterfisch 27.11.2009, 21:30

Um Rechtssicherheit zu erlangen, müßte man dann eigentlich ein Fahrtenbuch führen - was ein Aufwand!

0

Die beste Lösung wird sein, das Du bei Deinem Händler den neuen Tacho in die Bordmappe / Inspektionspapiere eintragen lässt und abstempeln, dann gibt es beim Verkauf kein dummes Gespräch.

Der Tachostand ist inzwischen Offenbarhrungspflichtig, ein nicht korrekter Tachostand erfüllt den Betrugstatbestand.

Also: Umbau Dokumentieren lassen (Serviceheft)und alten Tacho behalten oder Foto mit Km-Stand zur Dokumentation!

Der TÜV hat nichts gegen Tachotausch, sofern die Geschwindigkeit richtig angezeigt wird. Eingetragen werden muss nichts. Beim Verkauf die echten gefahrenen km angeben und den alten Tacho ggf. als Beweis herzeigen.

Der "echte" Kilometerstand darf bei Verkauf des Fahrzeugs nicht verschwiegen werden! Wenn sowas hinterher rauskommt gibts Ärger wegen Betrug.

Was möchtest Du wissen?