Suzuki Klopfen im Stand?

2 Antworten

Du hast einen "Interpunktionsmarder" im Motor. Immer wenn Du anhältst, macht er sich durch Klopfen bemerkbar weil er raus möchte. Erhöhst Du die Drehzahl fällt er vor Ärger ins Koma.

Lass ihn raus, damit er Satzzeichen setzen kann. Dann wird er sicherlich auch ruhiger.

Ohne Satzzeichen zu schreiben ist unhöflich. Es lässt sich schwerer lesen. Möchtest Du vernünftige Antworten haben, dann gib Dir auch bei der Frage Mühe. Dann klappt es auch mit den Ratschlägen. Bonny

Krümmerdichtung (am Zylinderkopf) womöglich durch. Würde da nicht selbst rumbasteln, das gibt meistens ein Unglück mit der Verschraubung => Werkstatt

1

Dann müssten da ja aber Abgase rauskommen oder nicht?

0

Habe ich eben meinen Motor geplättet?

Einen schönen guten Tag allerseits.

Ich glaube ich habe da ein Problem.. https://www.fzr-forum.de/wcf/images/smilies/emojione/1f606.png">

Habe eben ein paar Runden mit meiner Yamaha FZR 6003HE (BJ 90, 80k km)gedreht, ca 1,5 Stunden lang, zzgl. einmal Autobahn hoch, 14km später wieder runter und wieder drauf in die alte Richtung.

Nun.

Beim wieder auffahren ( Motor sollte bis dahin eigentlich mehr als warm sein), gab ich etwas Gas, durchaus etwas mehr, und plötzlich im 6. Gang merke ich, wie meine alte Dame in die Knie geht... 4000-6000 Umdrehungen, 100km/h - Tendenz fallend.

Ich bin fix auf den Rastplatz gefahren. Motor klingt wie ein Trecker - scheiße...

Im 1. Gang anfahren klappt seither nur noch mit sehr starkem schleifen der Kupplung, in allen Gängen ist keine Leistung mehr vorhanden und der Motor klingt wahrlich nicht gesund..

Vermag jemand eine Ferndiagnose zu machen und mir zu sagen, ist die gute Lady noch zu retten?!

...zur Frage

probleme suzuki bandit 1200 s nimmt kein gas an und geht aus

Nabend

ich habe damit allerdings seit heute ein problem wollte ma wieder was länger fahren leider war was rost im tank aber wurd alles gesäubert sowie ein neuer benzin hahn dran

aber habe heute gemerkt das sie ab ca 180 km/h nicht mehr zieht und kurz danach langsamer wurde bis sie schließlich beim kupplung ziehen ausging

dieses problem habe ich ca 4 std gehabt bis ich zu hause angekommen bin

da tank abgeschraubt benzinhahn raus und er war sauber

danach trat das problem allerdings nach ca 30 km wieder auf und ging nicht mehr weg nach dem tanken klappte es wieder allerding bin ich da nicht mehr schneller als 100 km/h gefahren

beim starten schaukelt er zwischen 1000 und ca 4000 umdrehung/min sobald ich gas gebe mit oder ohne choke is egal geht sie aus bis sie irgendwann das gas wieder annimmt und ich wieder n paar km fahren konnte um mit dem selben problem rechts ran musste

hat einer ne ahnung was das sein kann ??

mfg Sebastian

...zur Frage

Stromversorgung der Einspritzinjektoren?

Hallo,

würde gerne hier um Rat bitten. Ich fahre eine Suzuki Gsxr 750 Srad, Bj.99.mit Einspritzung

Ich habe folgendes Problem.

Bis 5000 U/min läuft sie fast normal, ab dann nimmt sie kein Gas mehr an.

Ich habe die Einspritzdüsen ausgebaut und denn Motor im Stand durchdrehen lassen.

Fakt ist, je mehr ich die Drosselklappen öffne umso weniger Benzin gelangt aus den Einspritzdüsen.

Desweiteren habe ich ein LED-Prüfmessgerät an den Stromversorgungsleitungen der Injektoren angeklemmt. Das LED-Birnchen leuchtet immer auf, wenn es ein Stromimpuls von dem Steuergerät zu den Injektoren bekommt.

Zusehen ist das bei zunehmender Öffnung der Drosselklappen das LED-Licht immer schwächer wird und die Injektoren somit weniger Strom gekommen.

Steuergerät und diverse Sensoren sind schon ausgetauscht. Es stehen keine Fehlermeldungen im Display.

...zur Frage

Gsxr 600 K7 springt nicht mehr an/ bzw. hat kein Standgas mehr, HILFE

Ich habe ein riesiges Problem:

Und zwar hab ich mir eine Suzuki Gsxr 600 K7 (gedrosselt auf 34 PS) gekauft. Diese stand eine ganze Zeit lang und wurde nicht gefahren. Heute wurde sie dann nach langer Zeit von mir mal wieder gefahren. So bin ich zur Tankstelle gefahren und anschließend nach Hause. Alles soweit super - läuft 1A. Dann habe ich sie für ca. eine Stunde abgestellt und wollte dann noch eine schöne Runde drehen, aber dann fing das Problem dann. Die Maschine kriegt man zwar noch gestartet, sie geht aber sofort immer wieder aus, insofern man kein Gas gibt, als wenn kein Standgas mehr existiert. Wenn man sie dann dennoch fährt, fährt sie sich völlig ruckelig und sie läuft viel zu "fettig", hat einen erhöhten Benzinverbrauch und qualmt auch teilweise ein wenig aus dem Auspuff.

Ich hab die Zündkerzen schon kontrolliert, kriegen alle Funken, alle Stecker kontrolliert, sitzt auch soweit alles...

Kann mir einer helfen? Woran kann das liegen?

Danke schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?