Suzuki GS750D (Bj. 1977) Standgas

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die GS 750 hat eine für alle 4 Vergaser gemeinsame Gestängesteuerung. In der Mitte zwischen den Vergasern sind die beiden Gaszüge (Öffner und Schließer) in die Quadranten eingehängt. Dort gibt es auch eine Stellschraube die für alle 4 Vergaser gemeinsam das Standgas reguliert. Sie ist von draußen schwer zu sehen und noch schwerer zugänglich. Am Besten nimmst du den Tank ab und schaust dir das genau an.

Jojo92 24.07.2011, 18:57

Habe heute mal die Zeit gefunden den Tank abzumontieren und siehe da: Die Schraube ist aufgetaucht. Vielen Dank!

0

Ich habe etwas gerätselt, denke aber, dass ich den Mechanismus gefunden habe: Rechtes Bild, mittig oben ist eine Art Hebel, auf den ist etwas aufgestanzt, wie "O V" oder ähnlich. Dieser Hebel müsste es sein. Ich kann mir sonst keinen anderen Sinn erklären. Eine (normale) Rändelschraube kann ich nicht entdecken. Ich würde es einfach mal versuchen. Ein Gruß vom "Alten".

Jojo92 20.07.2011, 12:58

Dieser kleine Hebel ist der Choke. Aber der hat doch nichts mit dem eigentlichen Standgas zutun oder?

0
emmwie 20.07.2011, 13:59
@Jojo92

Naja, wenn der Choke gezogen ist, was man bei kaltem Motor ja auch tun muss, dann ist a) die Luftklappe etwas zu, d.h. das Gemisch fetter, und b) wird normalerweise auch etwas Gas gegeben, d.h. Standgas erhöht.

Das Teil sollte beim Start gezogen sein, und dann relativ bald reingeschoben werden (nach Erfahrung). Und: man sollte den Motor nicht einstellen, während der Choke gezogen ist :)

0

Wenn du sie aus der Werkstatt geholt hast und Standgas ist zu niedrich, dann geh da wieder hin und laß es dir richtig einstellen. Dabei guggste zu und nächstes Mal weisst du es. Könnte allerdings auch sein, das am Vergaser noch was nicht in Ordnung ist und du übergehst das Problem mit höher gedrehtem Standgas. Besser nochmal dort nachfragen.

Jojo92 20.07.2011, 14:07

Die Vergaser sind alle noch Top in Schuss. Wurden dort erst ausgebaut und gesäubert. Wenn es gar nicht anders geht, dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als noch mal dahin und die das machen lassen.

0
Fummelfuzzi 20.07.2011, 18:07
@Jojo92

Du hast dort Arbeiten durchführen lassen gegen Rechnung, also hast Du auch das Recht zu reklamieren.

0

Hier wird unter "Schritt 2" die Einstellung beschrieben, da hier der Vergaser sehr ähnlich zu sein scheint, denke ich das diese Schraube an der beschriebenen Stelle zu finden sein müsste: http://www.gs-classic.de/tipps/verg_08.htm

Jojo92 20.07.2011, 14:09

Vielen Dank. Ich werde sofort mal nachgucken ob es passt.

0

Ich kenne zwar den GS Motor nicht so genau, aber bei den meisten Vierzylindermotoren wird ähnlich verfahren. Wie schon gesagt, nimm den Tank hoch und schau von oben auf die Vergaser. Dann wirst Du ein quer zu den Vergasern laufendes Gestänge finden, über das alle Vergaser mit einem Hebelmechanismus gleichzeitig betätigt werden. Auf dieser Stange befindet sich Wahrschein lich zwischen den mittleren Zylindern eine große Scheibe an der die Gaszüge eingehakt sind. An dieser Scheibe ist auch an einer Stelle ein Anschlag der gegen einen Blechwinkel oder ähnliches schlägt. Und dort an dem Teil durch das die Scheibe ihren Anschlag findet sollte auch eine Stellschraube die mit einer Feder gegen Verdrehen und Herausfallen gesichert ist, zu finden sein. Das ist die Schraube mit der man das Standgas hochdrehen kann. Aber bevor man nur das Gas hochdreht klären ob die Vergaser nach der Reinigung von der Werkstatt auch vernünftig eingebaut, abgestimmt bzw. synchronisiert usw.wurden. Sonst geht sie zwar nicht mehr aus , läuft aber trotzdem bescheiden und verbraucht nicht unbescheiden viel.

Was möchtest Du wissen?