supermotodrifts?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Supermotodrifts meinst du wahrscheinlich die Drifts beim Anbremsen?

Dafür gibt's mehrere Gründe. Du kannst zum Beispiel besonders in engen Kurven quer rein fahren, damit du später gerade rauskommst. Außerdem wird durch die leicht versetzte Spur, das Vorderrad kontrollierbarer. Schau dir Videos an wie jemand in der Kurve übers Vorderrad stürzt. Da kannst du beobachten wie das Vorderrad Richtung Kurveninneres wegklappt. Wenn du hinten driftest steuert das Vorderrad mehr richtig Kurvenäußeres. Dann rutscht es länger bevor es einklappt. Ich vermute mal, dass das der Grund ist, warum auch MotoGP Fahrer quer anbremsen. Nur machen die das nur so leicht, dass man es im Fernsehen kaum sieht.

Soweit die Theorie. Praktisch sieht's so aus, dass eine 450er Einzylinder so ein starkes Motorbremsmoment hat, dass du schon fast automatisch driftest, wenn stark anbremst. Je nach dem wie die Antihopping-Kupplung eingestellt ist, insofern man eine hat, lässt sich das also häufig gar nicht vermeiden.

Außerdem sieht's einfach verdammt cool aus. Das wird der Hauptgrund von vielen Hobbyracern sein. Wenn du dir Supermotorennen auf Hobbyebene anschaust, sieht du schnell das da viele auch überhaupt nicht driften. Nicht weil sie es nicht könnten, sondern weil es erst ab wirklich sehr hohem Niveau Vorteile bietet.

Lernen kannst du das nur wenn du's probierst. Es gibt in Deutschland einige Kartbahnen auf denen man Supermotos fahren darf. Das kostet je nach dem um die 30-50€ pro Tag. Falls du noch keine Supermoto hast, gibt's auch Anbieter bei denen du für kleines Geld eine Maschine gestellt bekommst. Rennlizenz vom ADAC brauchst du dafür auch nicht. Wie der Name sagt brauchst du die nur zur Teilnahme an Rennen.

Mit der Hinterradbremse geht das übrigens nicht besonders gut. Es ist nämlich kein Drift mehr, wenn du hinten blockierst und rumschlingerst. Am besten klappt's mMn mit einer großen 4-Takter.

Servus

Schau mal genau hin, beim Moto GP. Die driften sogar mit beiden Rädern gleichzeitig.

Zieh ne Lizenz beim ADAC, die bringen es dir bei.

Grüßle

Ist doch nicht so schwer. :---)  Das hatte ich vor ein paar Jahren doch auf der Ölspur in der Avuseinfahrt probiert (Stadtautobahn). --- Bei den ersten 10m mit Drift auf beiden Rädern habe ich mich noch "senkrecht" gehalten. Dann kam der "Übergang in die Horizontale". Ca 60m Horizontale Rutschung mit Bremsung in der Leitplanke. Da war ich als "Erster" angekommen. Komisches Gefühl wenn man hilflos zusehen muss wie sein Motorrad (250 kg) auf einem zugerutscht kommt. Es hatte Erbahmen und kam ca. 1m vor mir zum Stillstand.

Der ADAC war auch dabei. Er transportierte das Motorrad zu meiner Garage. Ich war leider nicht dabei. Die Feuerwehr fuhr mich in die entgegen gesetzte Richtung. --- War aber trotzdem eine schöne Zeit, da auf meinem Zimmer noch ein "verunfallter Biker" lag. Ich war ja ziemlich high, die Pillen und Tropfen machten einen schon fast schmerzfrei. Nur rauchen konnte man das Zeug nicht. Später eine kleine Probe mir mit nach Hause geben wollten die auch nicht (grins). --- Spielverderber. :-)

Nun sei aber auch erwähnt, das es sich hier in "Windeseile" herumgesprochen hatte. Zahlreiche Anrufe und sehr, sehr viele Genesungswünsche von "Motorradfrage.net" - Mitgliedern. Das besondere Highlight war, das ein Mitglied aus dem Schwarzwald hier zufällig in Berlin war, sich durchgefragt und mich besucht hatte. Das war die schönste Erfahrung hier, die ich nie vergessen werde. Auch ein Grund, warum ich mich hier so wohl fühle. Gruß Bonny

2

Was möchtest Du wissen?