Supermoto-beratung, was ist gut für den Einsteiger?

0 Antworten

Ersatz für überteure Original-Verkleidungsteile: Kann man sich die machen lassen?

Ein Bekannter soll für die Original-Verkleidungsteile an einer Street Triple (Heckverkleidung, ein kleines Teil) circa 160 Euro zahlen, unglaublich... Kann man sich für solch ein Teil nicht für weniger Geld aber incl Lackierung genauso gut vom Fachmann machen lassen?

...zur Frage

Wie kann ich Supermotofahrer werden?

Auf youtube gibt es ja 1000 videos von supermotos. Ich meine aber richtig supermotos, also umgebaute crossmaschinen auf rennstrecken. Ich bin 2 jahre cross gefahren und jetzt seit einem jahr nichts mehr. Aber ich vermisse das und ich finde supermotos halt echt richtig cool. Ich gerade 16 geworden, also ich kann mich gedulden. Mich würde einfach interessieren was es alles dazu braucht. Unter Supermoto fahren verstehe ich auch an Wettbewerben teilzunehmen. Ist es im prinzip das gleiche wie beim motocross oder ist das ganze etwas komplizierter?

...zur Frage

Warum kauft man China-Schrott-Mopeds?

Ich war und bin ein Gegner von Billig-Motorräder aus China. Die stellen auf Grund der "billigen" Materialien und deren Verarbeitung eine Gefahr für sich und Andere da. Mein Junior hatte sich so einen Roller (ca. 2 Monate alt) von einem Freund geliehen und sich natürlich bei nasser Fahrbahn "lang gemacht". War nicht schnell , ca. 30 Km/h. Die Plastikteile zerbrachen an allen möglichen Stellen. Der Roller war nur noch Schrott. Ihm ist außer ein paar blaue Flecken nichts passiert. -----

Ein Grund mehr, diese Billigteile zu verdammen. ---- Nun habe ich aber eine interessante Diskussion gehabt. Warum kauft man so etwas eigentlich? Meist sind es junge Menschen, die nicht viel Geld zur Verfügung haben. Die Eltern haben auch nicht so viel, sind möglicherweise sogar noch getrennt. Der Roller/Moped wird meist zum Zwecke des Transportes (Schule usw.) gekauft, weniger als Hobbyinvestition. Die meist Jugendlichen und auch deren Eltern haben sich nicht so intensiv mit der Technik vertraut gemacht wie wir. Wir kennen uns mehr aus. Damit meine ich nicht nur in Bezug auf nur Motorräder. Wir sind meist älter und haben vielleicht selber unsere Erfahrungen mit "Billigteile" gemacht, oder davon gehört. Das ist unsere Erfahrung und dazu kommt noch einiges an Wissen um die motorisierten Zweiräder. Dieses Wissen und diese Erfahrung fehlt denjenigen, die nur über den Preis entscheiden.

Sind wir mal ehrlich: Keiner kauft teuere Artikel weil er die deutsche Wirtschaft ankurbeln und Arbeitsplätze sichern möchte. Ist zwar ehrenhaft und zum Teil auch eine gut gemeinte Ausrede, aber letztlich entscheidet die Qualität und der Preis. Die Zeiten sind vorbei, heute muss jeder rechnen. Nebenbei: Ich glaube nicht, dass bei BMW alles von BMW oder deutschen Zulieferern hergestellt wird. Es sind sicher viele Teile aus China mit verbaut. Genau wie bei Harley, die japanische Teile mit verbauen, aber abstreiten. Ach so: Wieso bekommen denn die China-Teile vom Materialprüfungsamt einen Stempel und die Fahrzeuge einen deutschen TÜV, der ja als eines der stärksten Untersuchungen hat?

Ich werde versuchen in Zukunft nicht mehr die "große Keule" über die Käufer von China-Schrott zu schwingen. Vielleicht ist grade dort unsere Erfahrung gefragt. Vielleicht erreicht man mit einer guten Beratung mehr als nur "draufzuhauen". Es wird mir sicher nicht immer gelingen, aber der erste Ansatz ist schon viel wert. Gruß Bonny

...zur Frage

Welches Motorrad für einen Einsteiger und welche Merkmale haben die verschiedenen Motorräder?

'Nen wunderschönen guten Tag wünsch ich mal vorab. Es ist nun bald soweit, ich fange bald mit dem 125er Führerschein an und mach mir nun natürlich schon ein Mal Gedanken, welche Motorräder denn in Frage kommen.

Jedoch weiß ich aber noch nicht, ob ich Supermoto oder Straßenbike fahren möchte, ob ich einen 4 Takter oder einen 2 Takter bevorzugen sollte und welche Motorräder sich allgemein gut für den Anfang eignen würden. Budget ist erstmal irrelevant und hauptsächlich wäre es für mich vorerst wichtig, die Hauptunterscheidungsmerkmale zu kennen und mir schon mal ein gewisses Vorwissen anzueignen.

Danke im Vorraus

...zur Frage

Welche Dual-Sport? Was für ein Motorrad würdet ihr mir empfehlen?

Hey Freunde!

Ich habe vor etwas weniger als 2 Jahren den A2-Schein gemacht. Dann ging ich auf Reisen und kehre bald zurück nach Deutschland.

Nun stellen sich mir 2 Fragen:

1)A Schein machen und alles fahren dürfen oder gedrosselte kaufen um dann auf der Maschine den A später zu machen und nur noch öffnen zu müssen? Eure Empfehlungen interessieren mich!

2) Wie so viele kann ich mich nicht für ein Bike entscheiden. Es soll auf jeden Fall eine Enduro sein, die ich auch im Alltag auf der Straße gut nutzen kann. Entscheidend sind hierbei für mich:

  • Autobahn tauglich (130km/h ohne Vibrationen und ohne den Motor an seine Grenzen zu bringen)

  • Groß genug (bin 1,94m, 97kg)

  • Soziusbetrieb zumindest o.k.

  • Gröberes Gelände auch mal möglich, nicht nur Fläche Waldwege. Eben auch mal einen Sandhügel hochkommen können :D

  • zuverlässiges Teil was mir auf einer längeren Tour nicht alle paar Stunden Probleme bereitet.

  • gute bis verschmerzbare Unterhaltungskosten

  • gebraucht für unter 3,000€ was anständiges zu haben.

An folgende Modelle habe ich bisher gedacht:

  • Yamaha XT600 (nach 1996 nur wenig power)

  • Suzuki DRZ400 (ungeeignet für Autobahn)

  • Suzuki DR650 (niedrige sitzhöhe)

  • Honda XR650R (fast kein aftermarket und schwer in Deutschland zu bekommen, wenn nicht als Grauimporte)

  • KTM LC4 600 (vibriert sehr bei hohen Geschwindigkeiten. Ergo schlecht für Autobahn)

  • Kawasaki KLX 650C (kein aftermarket weil nur 3 Jahre verkauft)

  • Husqvarna TE 610 (zu leicht für A2, supoptimal für Autobahn)

Ich hoffe das reicht an Infos!

Danke für eure Antworten und natürlich auch fürs Durchlesen ;-)

...zur Frage

Womit muss ich bei älterem LC4 rechen?

Ich will mir vermutlich eine KTM 640 LC4 (bis Bj. 2003) kaufen. Meine finanziellen Mittel sind leider nicht unbeschränkt, somit habe ich mir bisher Modelle mit 20.000 bis 30.000 km auf dem Tacho angesehen. Nun meine Frage: Mit was für laufzeitbedingten Schäden sollte ich rechnen? Wie teuer ist es etwaige zu beheben?

(Dass es zum größen Teil auf den Fahrstil der vorherigen Fahrer ankommt, ist mir bewusst.)

Der Grund, der mich zum Stellen der Frage veranlasst, ist ein einfacher: Ich will nur wissen, ob ich eher ein Modell mit weniger gelaufenen Kilometern bevorzugen sollte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?