Suche sicheres Kettenschloss - was bieten diese an Sicherheit?

3 Antworten

Es gibt kein Schloss, was nicht zu „knacken“ ist. Ein guter Bügelschutz schreckt nur Gelegenheitsdiebe ab. Gegen aufladen aber sinnlos (egal, wie schwer die Maschine ist). Die einzige Möglichkeit der Abschreckung ist eine gut versteckte Alarmanlage, die sehr laut und nicht so einfach zu überlisten ist (keine sichtbaren Teile – auch Hupe). Diebe scheuen es beobachtet zu werden. Bei einem Alarm muss damit gerechnet werden, entdeckt zu werden. Selbst Profis suchen sich ein anderes Modell. Es soll ja unauffällig und leise sein. Wenn die es auf ein bestimmtes Bike abgesehen haben, gibt es keinen Schutz (außer man stellt 2 Hel..Ang…´s daneben). Gruß Bonny2

Leider gibt es kein wirklich sicheres, welches auch immer, Schloss. Ein schweres Bügelschloss aus gehärtetem Stahl ist so ziemlich das massivste in dieser Kategorie, kann aber nur so wie alle anderen auch, maximal einen kleinen "Hühnerdieb" der sich mal an einem Moped probieren will abschrecken. Gegen organisierte professionelle Diebsbanden ist leider kein Kraut gewachsen, nur eine Kasko kann im Falle eines Falles den erlittenen Schaden mildern.

Die Frage war ja nach einem Schloss, das "möglichst lange gegen Aufbrechversuche standhält". Also: Ich tippe auf ABUS Granit. Wir nehmen für unserse 2 Motorräder auch 2 Kettenschlösser mit, um sie miteinander zu verbinden, falls keine Öse am Motorradparkplatz zu sehen ist. Zumindest hält das potentielle Dieb länger auf oder schreckt sie sogar ab, weil das verladen der Bikes in den berühmten Kleintransporter nicht mehr so einfach ist. Zusätzlich haben wir meist noch ein Alarmbremsenscheibenschloss von XENIA dabei, das noch Radau macht. Wenn alles nicht hilft, hilft nur noch die Teilkasko, wie bereits beschrieben.

Welche Route soll ich nach Barcelona fahren?

Hallo zusammen, Wochenlang habe ich überlegt, wie ich am Besten von Stuttgart nach Barcelona, und Umgebung, fahre, um möglichst auch etwas von der Landschaft mitzubekommen. Geplant sind 2 Tage für die Hinfahrt, und 2 Tage zurück. Dann mehrere Tage den Strand entlang, vielleicht auch noch etwas tiefer in den Süden Spaniens. Insgesamt soll die Reise ca. 10 Tage dauern. Nur: soll ich lieber durch die Schweiz, oder durch Österreich und Italien fahren? Mein Sohn und ich wollen diesen Urlaub in den Pfingstferien machen, da er dann gleich zum Bund muß. Auf jeden Fall wollen wir zelten, deswegen wäre ich auch für ein paar Rückmeldungen oder Tips bzgl. der Campingplätze auf dieser Strecke sehr dankbar. Wird wildes Campen in Italien, Schweiz, Spanien, Frankreich und/oder Österreich geduldet? Oder empfehlen sich lieber Campingplätze? Danke im Voraus. Gruß, bb.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?