Suche günstiges Einsteigermotorrad für den A2 Führerschein

3 Antworten

ich biete mich mal als verfechter der cruiser/chopperfraktion an und beantworte deine fragen.

wieso soll ein chopper nicht geeignet für einen fahranfänger sein? ich fahre seit ich 16 bin fast nur chopper (einmal nen sporttourer gehabt). man fährt was einem gefällt. da du aber relativ groß bist und deine kohle nicht gerade die meiste ist, würde ich sagen das "große" chopper rausfallen. neu bekommst du dafür sowieso nichts, also bleibt nur gebrauchtkauf, die maschinen sind dann meißt mitte/ende der 90iger bis frühe 2000er. was du für dieses geld an chopper bekommst wirkt dann bei dir eher wie ein spielzeug es sei denn du würdest ne dragstar richtig günstig bekommen. ich kenn das aus eigener erfahrung. ich fahre eine harley sportster und meine freundin hatte vor kurzem eine yamaha xv 535 (chopper). ich hab mich auf diesem teil mit meinen nicht gerade großen 176cm wie auf einem fahrrad gefühlt. da kommen sporttourer oder nakedbikes für dich eher in frage, vorallem wegen deiner größe und des budgets. ich kann dir aus eigener erfahrung die kawasaki zephyr empfehlen. die müsste man mit deinen preisvorstellungen bekommen. kilometerstand am besten so wenig wie möglich, 30-40tkm sind verkraftbar.

Danke auch dir, für die schnelle Antwort!

Also ich bin über meinen Onkel überhaupt zum Motorradfahren gekommen und hab mich in Motorräder verliebt. Mein Onkel fährt ne Suzuki Intruder C1500T die ich sehr schön finde. Bin zwar bis jetzt natürlich immer nur mitgefahren, war aber trotzdem hammer! Ich könnte mir vorstellen erst mal (wie gesagt) einige Jahre einen Sporttourer (oder anderes) zu Fahren und Erfahrungen zu sammeln und wenn ich dann ein paar Jahre gearbeitet habe und was zusammengespart habe mir gleich den Traum eines großen Choppers/Cruisers zu erfüllen :-).

Aber bis jetzt hab ich ja wenig Ahnung, ich werde nicht drum kommen bei ein paar Händlern probe zu sitzen und die verschiedenen Arten evtl. probe zu fahren und mich dann entscheiden. In meiner jetzigen Lage orientier ich mich hauptsächlich am Preis.

2

Hallo IronMarc,

Choppern ist ein Lebensgefühl, und nicht das schlechteste grins. Hatte selbst anfangs eine Yamaha XS 400 SE, nen Softchopper, der eine gute Kurvenlage und genussvolles Fahren ermöglichte. Beim langen Radstand durch die Choppergabel will die Kurverei ebenso geübt werden wie auch das Bremsverhalten eines Choppers bei Regen. Durch das Mitfahren als Sozius hast du bestimmt schon ein paar Erfahrungen gesammelt, was?!

Beim Probefahren einer Honda Shadow VT600 oder einer 'kleineren' Intruder, der VS 750 könntest du Eindrücke sammeln. Als Reiseenduro wäre eine Transalp denkbar...hat übrigens denselben (unkaputtbaren) Motor wie die Shadow, und wäre bei deiner Grösse vermutlich ganz passend, denke ich mal. Als Nakedbike zum Einstieg wäre die 600-er Bandit bestimt keine Fehlinvestition. 30- bis 40.000 km Laufleistung pro Mopped ist ein vernünftiger Rahmen. Mit Gruss Jayjay

Hi Jayjay,

Dem Lebensgefühl , von dem du sprichst konnte ich mich als Sozius bisher nur Annähern aber ich glaube ich kann mir vorstellen wie viel Spaß das machen muss, wenn schon das mitfahren so unvergesslich ist :-)!

Ich werde mir in naher Zukunft mal einen Tag Zeit nehmen und zum nächsten Motorradhändler gehen und mal nach probesitzen fragen. Das wird mir die Entscheidung hoffentlich einfacher machen. Probefahren werd ich ja wohl erst können wenn ich den Lappen hab, und bis dahin hab ich ja noch reichlich Zeit mich weiter zu informieren.

Danke für die Antwort

1

Fahr erstmal in der Fahrschule... ggf. wird's ja dann doch eine ältere F650GS ;-).

Hast wohl Recht, probieren geht über studieren :)

0

Supermoto oder Reiseenduro?

Servus, bin neu hier und wollte mich mit meinem kleinen Problem mal bei euch melden.

Wie ihr im Titel schon lesen könnt kann ich mich nicht zwischen Supermoto und Reiseenduro entscheiden.

Erstmal zur momentanen Situation: Ich habe jetzt seit circa 1,5 Jahren meinen A2 und fahre auch seit dem meine Suzuki SV 650 s BJ 2003, was auch soweit gut ist. Ich bin jedoch 1,94m groß und wiege ca 108kg, was auf längeren Strecken (mehr als 200km bei mir) auf der SV nerven kann (Handgelenkschmerzen...). Supersportler kommen für ich wegen der Größe gar nicht in Frage.

Mir stellt sich seit kurzem die Frage, was ich denn in Zukunft fahren möchte, wenn ich den A-Schein gemacht habe. Dazu habe ich mal meine Vorteile der jeweiligen Kategorien aufgezählt.

Meine Strecke sind momentan eher Kurzstrecken, aber die Lust nach langen Reise zog mich deswegen bis vor kurzem noch zu den Reiseenduros. Jetzt bin ich wieder mehr auf der Seite der Supermotos, da ich momentan weniger Kurzstrecken fahre.

Vorteile Supermoto: viel Power, wenig Gewicht, günstiger, viel Spaß, Kurzstreckentauglich, leicht (handlich)

Vorteile Reiseenduro: Langstreckentauglich, bequem, Offroadtauglich,

Bei Supermotos habe ich ein Auge auf die Husqvarna 701 geworfen und bei den Reiseenduros bin ich bei Honda Africa Twin, BMW R 1200/1250 GS.

Habt ihr zufällig das gleiche Problem oder könnt mir weiterhelfen? Wenn ja bitte helft mir, denn ich stehe gerade 60% Supermoto 40%Reiseenduro

Ich finde beides jedoch echt toll und würde mich freuen wenn ihr mir eure Eindrücke mal schildern würdet oder eure Vor-/Nachteile aufzählen könntet.

Würde mich über Rückmeldungen freuen. Sorry falls ich irgendwas falsch mache - ist mein erster Post. Weist mich gerne darauf hin.

MfG

MaxSV631

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?