Stimmt es, dass Dry Lube eigentlich nur für Enduros gedacht ist?

2 Antworten

DryLube ist ursprünglich für den Hobby-Offroader entwickelt worden, der Profi schmiert gar nicht. Die Kette bleibt gar nicht lang genug drauf das sie nachgeschmiert werden müßte oder könnte. Meist ist sie eher durch den Schmirgeleffekt von Sand und Schmutz hingerichtet als durch trocken gefahren. DryLube ist auch für die Straße zu gebrauchen, nur sieht man dann nicht wann ein Nachschmieren angebracht ist, wie mans bei Fett sehen kann. Das ist der Einzige Nachteil. Aber wer ein gutes Gehör hat bekommt schon mit wanns Zeit wird, die mechanischen Geräusche verraten es dir, vorrausgesetzt du hast keine 102dB-Krawalltüte direkt am Ohr, Olli

DryLube ist gut. Wer oft in Regen kommt, mag anderer Meinung sein. Ich verwende als Jedes-Wetter-Fahrer allerdings Kettenspray.

Castrol hat nun was Neues rausgebracht. Trockenschmierstoff für die Kette, der auch Wasser besser abkann. Bleibt zu beobachten.

Was möchtest Du wissen?