Stimmt es das BMW einen Großteil von der Zeitschrift "Motorrad" finanziert?

1 Antwort

Über Werbeanzeigen ganz sicher - aber das ist kein Geheimnis. Nimm dir mal einen Jahrgang der Zeitschrift und zähl die Anzeigenseiten von BMW und anderen Herstellern. Dann schnapp dir die Mediadaten (http://www.mps-anzeigen.de/fm/13/MOTORRADD08-s.pdf) und rechne aus, welcher Hersteller der Redaktion am meisten "Unterstützung" hat zukommen lassen. Und dann zähle die Namen im Impressum der Zeitschrift aus und rechne die "Pro-Kopf-Werbeeinnahmen" aus. Ich glaube, dass für so wenig Geld keine Testergebnisse zu kaufen sind.

Acherons Idee scheint mir glaubwürdiger: Die Testmotorräder sind sicher nicht alle gekauft - die haben ja oft nicht einmal ein Stuttgarter Kennzeichen, wo der Verlag sitzt. (Hondas tragen normalerweise OF, Kawasakis HG, Suzukis HP, Yamahas NE, Ducatis, K...)

Aber das wiederum gilt für die Motorräder aller Hersteller und verschafft BMW keinen Vorteil.

Was möchtest Du wissen?