2 Antworten

Natürlich muss KTM kämpfen. Da aber bei einer Übernahme durch ein außenstehendes Unternehmen auch die Schulden "mitgekauft" werden müssen, ist KTM im Moment ein nicht wirklich attraktives Paket. Ich kann mir vorstellen, dass der indische Anteilseigner Bajaj seinen Anteil erhöht, wenn sich die Lage weiter zuspitzt.

Ich denke jeder vernünftig/wirtschaftlich denkende Mensch der sich mit Motorrädern ein wenig auskennt weiß, wieviel Goodwill die Marke KTM wirklich mitbringt. Das ist nicht zu unterschätzen. KTM ist und bleibt im Offroadsektor immer noch Nr. 1 in den Köpfen, egal wie gut Husaberg und Husqvarna etc. noch werden oder schon sind. Die 690er Baureihe ist das meiner Meinung nach gelungenste Einzylinderpaket am Markt und wenn bald mehr Straßen- und Volumenmodelle wie die RC8 und die 125er kommen, sehe ich gute Absatzschancen für KTM. Da sieht es bei anderen Herstellern viel schlechter aus. Aber wie immer - Alles nur subjektives Bla, man muss wohl abwarten :) Fest steht für mich, dass KTM die Krise 100%ig überleben wird. Greetz

Was möchtest Du wissen?