Stahlflexleitung gegen Gummileitungen tauschen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Olle hat es bereits auf den Punkt gebracht. Die benötigten Dichtringe sind normalerweise auch in dem Satz beiliegend, so das du diese immer mit den Leitungen wechseln solltest. Zusätzlich kann es erforderlich sein, je nach Verteilerstück , das andere Hohlschrauben notwendig sind. Dies solltest Du vorher beachten!

Als ich bei meiner ollen Trine die Leitungen tauschte, fiel mir der sehr geringe Betätigungsweg auf, bis die Bremse voll zu macht. Die Bremse ist danach leicht gewöhnungsbedürftig. Ich habe daraufhin die Handpumpe mit 14mm Kolben, gegen einen 12mm Kolben ausgetauscht, so das ich die Bremse wieder gewohnheitsmässig voll ziehen kann, ohne zu überbremsen. Das soll Dir jetzt keine Angst machen, aber ich möchte Dir eine zusätzliche Option beim Umbau auf zeigen :-)

Zusätzlich habe ich dann noch geschlitzte Bremsscheiben montiert, was die Naßbremsfähigkeit erheblich verbessert. Mit Sinterbelägen sollte sich noch weitere Verzögerung auf bauen lassen. Jedoch sollte man von Rennbelägen abstand nehmen, diese benötigen eine hohe Grundtemperatur, um funktionieren zu können. Wenn Du bei der Gelegenheit auf Silikonbremsflüssigkeit DOT 5 umrüstest, dann brauchst Du nie mehr der Bremsflüssigkeit zu wechseln. Dazu muß allerdings alle alte Bremsflüssigkeit komplett aus dem System entfernt werden, also ordentlich spülen :-)

Viel Erfolg beim Bremse optimieren

Hallo Klaus,

danke für den Tipp. Aber Dot 5 greift doch die Dichtungen im Bremsattel an oder nicht? Und mit welchem Mittel sollte ich das den am besten Spülen.

0
@gixxer1992

Nein, das was Du vielleicht im Kopf hast, ist die alte DOT 3. Alle Anlagen, die früher mit DOT 3 betrieben wurden können u.U. beim Upgrade auf DOT 4 oder 5.1 den Dienst mit aufquellenden Dichtungen quittieren. Aber eher passiert das bei Anlagen die vorher mit Mineralölen befüllt waren. Im Normalfall wird die Bremse komplett zerlegt, und "trocken gelegt" denn ausreichendes Spülen mit DOT 5 kann Probleme nach sich führen. Allerdings hat man danach ziemlich Ruhe.

Lies Dir mal folgenden informativen Bericht durch, der alles erklärt :-)

http://www.xs1100-forum.de/file.php?url=http%3A%2F%2Ffiles.homepagemodules.de%2Fb172816%2Ff107t1320p6947n1.pdf&r=&content=RE%3A+Silikon-Bremsfl%26uuml%3Bssigkeit+DOT+5.0+-+Risiko%3F

0
@user5432

Ja genau das war mit dem Dot 3. Meine Simson hatte früher mit Dot 3 gebremst.

0

Technisch gesehen wechselst du alte gegen neue Gummischläuche, nur dass die Neuen einen geringeren Querschnitt haben und mit einem Stahlgeflecht ummantelt sind, der verhindert, dass der Schlauch unter Druck sich gar nicht bis kaum ausdehnen kann. Das ist überhaupt kein Hokuspokus. :-)

Alles klar danke für deine Antwort.

0

Ein sehr weiser Entschluss. Ich habe vor über 10 Jahren die Leitungen aus weichem nachgiebigen "Kondom-Gummi" gegen "Stahlflexleitungen" getauscht. Habe es nie bereut. Der Druckpunkt ist besser und genauer. Es ist ein merklich besseres Bremsen.

Der Umbau ist denkbar einfach. Bremsflüssigkeit raus, Schläuche abmontieren und die neuen montieren. Bremseflüssigkeit einfüllen und entlüften. Die Dichtungen sind meist dabei. Achte aber unbedingt darauf dass die Leitungen für Dein Motorrad zugelassen sind. Sonst hast Du damit Schwierigkeiten beim TÜV. Grade diese Leitungen werden immer genau untersucht ob die eine Zulassung für diesem Motorradtyp haben. Die Leitungen vom TÜV eintragen lassen.

Wenn Du jetzt noch die Beläge in "Sintermetall-Beläge" wechselst, hast Du eine sehr gute Bremsanlage. Sintermetall-Beläge sind besonders bei Regen sehr viel besser als die organischen. Wenn Du einigermaßen Erfahrung hast, dürfte der Umbau nicht viel länger als eine Stunde dauern Gruß und viel Erfolg beim "Umbau", Bonny

Hallo Bonny,

der Tipp mit den Belägen ist gut. Bis jetzt hab ich leider nur Organische Beläge gefunden für meine CB.

0
@gixxer1992

Ich habe meine immer über E-Bay gekauft. Da sind auch viele Händler, die diese vertreiben. Mache ich schon seit 10 Jahren so und habe noch nie etwas negatives erlebt. Den letzten Belägewechsel habe ich vor 4 Wochen gemacht. Leider konnte ich in letzter Zeit nur sehr wenig fahren. Die haben erst ca. 100 km runter. Sieht auch nicht so aus, dass es in den nächsten Tagen mehr werden. Also werden die wahrscheinlich erst auf der Harzreise eingefahren. Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?