Sportlicher Integralhelm für ca 400-500€?

4 Antworten

Pauschal kann man da keine Empfehlung geben.

Ich fahre z.B. einen Helm, der zu den leisesten auf dem Markt gehört.  Zumindest sofern der direkt vom Fahrtwind angeströmt werden kann. Dummerweise hat mein Motorrad eine Verkleidung und sogar eine Scheibe was zu Luftverwirbelungen führt und starke Geräusche am Helm verursacht.

Kauere ich mich hinter die Scheibe wird es ruhiger, gehe ich 5cm höher ebenfalls, stehe  ich während der Fahrt auf ist er wunderbar leise.

Als Brillenträger schätze ich Klapphelme und leider passen die meisten bekannten Marken nicht so recht zu meiner Kopfform oder andersrum.

Meine Empfehlung: Trage den Helm, der am besten passt. Auch wenn es wieder ein Klapphelm sein sollte...

Hi,

schau dir mal den hier an http://www.shark-helmets.com/pulse/spartan-carbon.html der hat eine gute Ausstattung und ist für Brillenträger geeignet.

Ich hab den Helm selber, es gibt 5 Jahre Garantie und alle Teile können nachbestellt werden ,Wangenpolster gibt es in 3 Größen falls die zu weit oder zu eng sind.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mein bevorzugter Helmhersteller ist Arai. Die Helme (nicht alle Modelle) passen sehr gut und der Service ist top. Wenn du Glück hast, kannst du auch welche in deinem Preissegment finden.

Mein Vizefavorit wäre Shoei. Die passen ebenfalls richtig gut.

Schuberth hat auch einen super Service und ist sehr leise, doch kann ich die Helme aufgrund der ungeeigneten Passform nicht tragen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Schuberth hat deutlich nachgelassen, die Qualität z.B. vom C3 zum C3 pro ist drastisch gefallen.

0

Schutzausrüstung fragen eines newbie?

Hallo, ich bin über 25 und mache gerade den Motorradführerschein da ich Ü25 bin kann ich direkt den offenen machen und das mache ich auch.

Um die Zeit zu nutzen die ich bis zu meinem Führerschein brauche schaue ich schon in diversen Motorradläden vorbei und natürlich ist das auch eine kostenfrage Führerschein + ein Bike ist nicht gerade billig und man will ja sparen was mich zwangsläufig auf die Frage nach der Schutzausrüstung bringt.

Versteht mich nicht falsch aber! Nehmen wir an ich fahre mit 200 kmh auf der Autobahn, ein Autofahrer sieht mich nicht schert aus ich falle vom Bike, alles passiert so schnell dass der nachfolgende Verkehr nicht so schnell reagieren kann und mein Körper kommt unter die Räder, ich bezweifel sehr stark dass mir da die schutzausrüstung auch nur irgendwas helfen kann. Ich werde wahrscheinlich tot sein, nächstes Szenario ich fahre mit 30 oder von mir aus auch 60(um es einfach mal zu verdeutlichen) in eine Kurve gebe ausversehen zuviel gas und mich legt es hin. Mein Motorrad landet im Acker und ich schlitter durch die Fahrbahn bevor ich irgendwo zum stehen komme. Was ich zu befürchten habe sind Brüche oder abschürfungen, unangenehm aber nicht Lebensbedrohlich und zumindest die schürfwunden sind vermeidbar, da gebe ich euch auch recht.

Aber ansonsten kann mich doch auch die Schutzkleidung vor keinem Bruch schützen und mein Leben im extremfall doch nicht retten. So wie ich dass jetzt sehe und verstanden habe ist eine Schutzkleidung einfach nur dafür da um blessuren vorzubeugen und einen minimalen Schutz zu gewährleisten, nicht aber im ernstfall Lebensrettend ist.

Um es auf einen Satz zu reduzieren, was ich mit schutzausrüstung überleben würde, würde ich auch ohne überleben, bei was ich ohne schutzausrüstung sterben würde, würde ich auch mit schutzausrüstung sterben.

Oder sehe ich das falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?