Spielt die Richtung des Einbaus der Kurbelwelle eine Rolle für das Handling?

2 Antworten

Bei größeren Motoren macht sich der Effekt durchaus bemerkbar. Längslaufende Motoren haben durch den Kreiseleffekt eine in Fahrtrichtung stabilisierende bis versteifende Wirkung. Außerdem belasten sie beim Beschleunigen das Hinterrad, erhöhen so etwas die Tracktion, lassen das Hinterrad im Grenzbereich bei großer Schräglage etwas früher wegschmieren. Querlaufende Boxer oder V-Motoren können, wenn nicht entsprechende Gegenmaßnahmen ergriffen wurden (etwa gegenläufige LiMa wie bei der Goldwing) bei steigender und fallendere Drehzahl die Maschine zum seitlichen Neigen bringen. Bei den alten BMW Boxern war dieser Effekt deutlich spürbar und für Anfänger nicht ungefährlich. Querläufer machen die Fahrwerke in Fahrtrichtung etwas labiler - ein Effekt, der aber heutzutage kaum mehr ins Gewicht vällt.

Hatte mal für einen Tag eine R1200R (Boxer) als Leihmaschine. Wenn ich aus langsamer Fahrt Gas gegeben habe, hat sich das Motorrad deutlich spürbar nach Rechts geneigt, so das ich mit dem Lenker entsprechend einlenken musste um die Fuhre in der vertikalen zu halten. Am Anfang ist dieses Verhalten gewöhnungsbedürftig, aber der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier, will sagen man gewöhnt sich dran.

Was möchtest Du wissen?