Speichenfelgen mit Speichenbohrungen außerhalb der Luftkammer, welche Modelle haben das?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Diese Variante wird bei den BMW-Modellen mit Speichenrädern verwendet, also vor allem bei den GS-Typen.

Ob das von Vorteil ist, wäre diskussionswürdig.

Speziell bei Motorrädern, die ihrer Bestimmung nach häufig bis extrem offroad benutzt werden, ist IMHO ein Reifen mit Schlauch die bessere Wahl. Denn bei einem Reifenschaden kann der Schlauch geflickt oder gewechselt werden, ein schlauchloser Reifen bedarf meist einer Reifenwerkstätte, bzw. einer Neubereifung. Wenn man von den üblichen Reparatur-Sets absieht, die ja letztlich nur ein Notbehelf bis zum nächsten Reifenhändler sind.

Nachteil der Schlauchreifen wäre ev. bei Wüstenfahrten mit herabgesetzten Reifendruck, daß sich der Reifen auf der Felge verdreht und das Ventil abreißt. Dies kann man aber mit geeigneten Reifenhaltern verhindern.

Wenn aber ein derartiges Motorrad vorwiegend eh nur auf der Straße gefahren werden, bringt das "schlauchlos" keine Nachteile, aber auch keine größeren Vorteile, abgesehen ev. vom geringeren Gewicht.

Da aber die meisten sogenannten "Enduros" für den Einsatz im Gelände eher nicht mehr geeignet sind, werden sie meist mit Gussrädern ausgeliefert, auf denen eh schlauchlose Reifen vorgesehen sind.

Die mir bekannten japanischen, bzw. anderen Groß-Enduros - soweit sie heutzutage noch mit Speichenräder ausgestattet sind, bzw. waren - sind immer mit Felgen für Schlauchreifen ausgerüstet.

Richtige Enduros, bzw. Crosser sowieso.

Was möchtest Du wissen?