Sound verbessern, halt nicht lauter machen...

2 Antworten

Ist nicht bös gemeint,ich kann mir nicht vorstellen wie man ein 1000er vierzylinder Reihen- motor,tief und bullig klingen läßt. Entweder er ist laut und schreit mit deinen Remus oder er klingt ( so wie du schreibst ) wie ein Küchengerät. Wenn du an deinen Remus was ver- änderst kann der Klang ( und ich betone kann ) etwas dumpfer werden,aber bestimmt nicht leiser. Ach ja,von der Betriebserlaubnis gar nicht zu reden. Du wirst dir jetzt natürlich deinen Teil denken, ( und das steht dir auch zu ) aber ein Reihenmotor bleibt einer und wird nie zu einen V-Motor. Gruß Fred.

Super Antwort und trifft den Nagel auf den Kopf. Gruß Bonny

0

Hallo Fred, du meinst also dass der Hubraum pro Zylinder den Klang am stärksten bestimmt? Wenn ich die FZR mit meinen Renn-2-Taktern von damals vergleiche (4x 125ccm), ist das nachvollziehbar.

Es gab damals ABE-Anlagen von Eagle, die klangen schon dumpfer und trockener - ohne lauter als die Remus zu sein. Ich frage mich also, ob man z.B. irgenwie im Teil von dem ESD mehr Dämpfung herstellen kann und dafür den ESD klanglich anpasst oder umgekehrt.

Ich würde mutmaßen, dass die andere Option ist, ein weiteres Verbindungsrohr zwischen Anschluss und ESD einzusetzen und dann dort mehr oder anderes Dämmaterial einzubringen... ?

Grüße, Sven

0
@JollyMoto

Respekt Sven, eine Idee die es wert wäre sie auszuprobieren.Das Resultat würde ich gern erfahren. Gruß Fred.

0

Na, nun seit mal nicht so streng. Wie ich aus seiner Frage lesen kann, geht es ihm nicht um die Lautstärke, sondern um den Klang. Ich stand vor dem gleichen Problem:

Ich habe lange daran gearbeitet aus meinen Auspufftüten das Beste an Klang herauszuholen, ohne das er viel lauter wird und keine Leistung verliert. Ist mir gelungen. Alle "Truden" klingen nicht grade nach Motorrad. Offene Auspuffe, wie sie oft gefahren werden, klingen nur laut und peinlich. Zudem haben die auch einen Leistungsverlust. Ich bin ein Gegner gegen laute Auspuffe. Ich möchte auch nachts nicht geweckt werden und nicht bei jeder Kontrolle Schweißausbrüche bekommen. Den Schalldämpfer habe ich selber gebaut (verändert). Jetzt klingt die "Trude" recht gut. Die ist nicht viel lauter geworden. Damit war ich auch ohne Probleme in Polizeikontrollen gewesen. Vor 14 Tagen war ich beim TÜV. Die grübelten zwar über den "Trudenunüblichen Klang", aber es gab keine Beanstandung in Bezug auf Lautstärke und Abgasverhalten. Beim Treffen im Harz werden es ja einige hören können.

So nun zum Auspuff verändern: Das bei jeder Veränderung am Auspuff die ABE erlöscht ist mir bekannt. Der TÜV hatte es nicht bemerkt, da es die "Originaltüten" von Suzuki sind und nicht durch extreme Lautstärke aufgefallen waren. Ich habe einen andren Schalldämpfer eingebaut und den durch experimentieren in der Länge verändert. Rohr angeschweißt, gekürzt, "gelöchert" und usw., usw. Das alles mehrfach, bis ich es am besten empfunden habe (auch bei Fahrten durch lange Tunnels sind die Kacheln noch an den Wänden). Eine Anleitung kann ich Dir nicht geben, da ich den Remus-Auspuff nur vom "Hören-Sagen" kenne und jedes Zusammenspiel von Motorrad und Auspuff ist anders. Versuche auf einem Treffen jemand mit der gleichen Maschine zu treffen, der eine andere Anlage dran hat. Gruß Bonny

Du hast eben einen V-Motor,wie meine Me-109 ;-)

0

Hallo Bonny, Ich habe auch eine Trude und würde meinen originalauspuff auch gerne modifizieren. Kannst du mir dazu noch eine genauere Anleitung oder Tipps geben.
Bin über jede Hilfe sehr dankbar.

0

Was möchtest Du wissen?