Sind/werden Elektroenduros/cross den Verbrennern überlegen(sein)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich muss sagen, du hast bei einem Elektromotorrad zwar schon gleich Drehmoment ohne ende anliegen, aber dadurch das sie keine Kupplung hat, kann man die Maschine im Gelände nicht so gut mit Technik im Gelände bewegen.

Sie bietet einem aber auch vorteile:

Keine Wartungskosten für den Motor
Wenig Unterhaltskosten
Leise (Förster) 

Dafür ist eine 2 Takt Enduro halt einfach im Gelände brauchbarer...

Du brauchst im Gelände unheimlich oft die Kupplung, das hat die Elektro Enduro halt einfach nicht :D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fände es persönlich zwar schade, weil die Motorentechnik eher reizlos ist, aber es wird sicher bald mehr Elektromotorräder geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sind aber teuer, und man kann nicht nen kanister sprit mitnehmen um nach ner stunde ballern direkt weiterzufahren. Ich persönlich finde die Idee auch klasse nur die Akkus sind leider noch nicht weit genug entwickelt, dass es sich lohnen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thebloshy
11.05.2017, 19:59

Wenn es irgendwann dazu kommt, dass man ein ersatz akku innerhalb von 30min etc aufladen kann, dann würde es sich schon eher lohnen. 

1

Just for fun für ein paar Minuten Enduro-Vergnügen ist E-Motorifizierung gerade noch so tolerierbar. Als Antriebsart im alltäglichen Verkehr, egal ob Auto oder Motorrad ist batteriebetriebene Elektrifizierung purer Schwachsinn und die Ausgeburt kranker, ideologieverseuchter Spatzenhirne.

Abgesehen davon, dass die Gewinnung der für Motoren, Generatoren und Accus nötigen Elemente gigantische Umweltzerestörungen mit sich bringt, die nur mit dem Braunkohle - oder Uranabbau vergleichbar sind, gibt es diese Elemente nicht annähernd in der benötigten Menge. Es ist bereits heute absehbar, dass sie in spätestens 40 Jahren weltweit aufgebraucht sein werden.

Ein namhafter Deutscher Physiker hat erst kürzlich in einer umfangreichen Untersuchung, zu der auch ein Buch erschienen ist, nachgewiesen, dass die Elektrifizierung des Straßenverkehrs nicht möglich, kontraproduktiv und pure Idiotie ist. Selbst wenn das Ziel, 1 Mio E-PKW, nur zur Hälfte erreicht wird, ist weder unsere Stromproduktion, noch die Leitungen in der Lage, diese auch nur andeutungsweise zu versorgen. Wenn nach Feierabend nur 10% von diesen Krücken an der Ladestation (=50.000 bundesweit) hängen müssten wir die Stromproduktion gegenüber dem Stand von 2015 annähernd verdoppeln und das ausgerechnet zu der Zeit, in der Solarzellen so gut wie keinen und bei unseren klimatischen Verhältnissen Windräder nur wenig Strom produzieren.

Wenn nur 10% der Urlauberautos, die in den Ferienmonaten die Autobahnen bevölkern, Stromer sind, dann sind alle Autobahntankstellen von denen restlos verstopft, weil sie selbst im Schnellademodus noch über eine Stunde am Kabel hängen gegenüber im Schnitt 5 Minuten an der Tanke.

Wenn überhaupt E-Motoren, dann mit Brennstoffzellen. Alles andere ist purer Schwachsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andre2000
13.05.2017, 07:50

Wenn das so hinhaut wie du's sagst, ist es schön für mich zu hören. Ich würde die technik und den sound der verbrenner sehr stark vermissen.

0

Was möchtest Du wissen?