Seitenwindempflindlichkeit beim Überholen von LKW

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Genauso isses. Ist mir z.B. mal ganz heftig auf ner vierspurigen Brücke in Rotterdamm passiert. Ich ziehe an einem langen LKW-Gespann vorbei und zack, erwischt mich frischer Wind direkt vom Meer von links. Mein Mopped und ich haben einen heftigen Sprung auf die Gegenfahrbahn gemacht. Zum Glück kam grad keiner. Aber das passiert immer wieder. Bei starkem Seitenwind gilt also: deutlich die Geschwindigkeit reduzieren, vorsichtig lenken und auch abrupte Bremsmanöver vermeiden.

Auch wenn sich das jetzt nach Weichei anhört, aber dazu sind mir Mopped und Körper viel zu viel wert.

Jau, mir sowas mal auf ner Hügelkuppe in der Rhön passiert. Das geht ratz fatz. Seitenwind hat so seine Tücken, die oft unterschätzt werden. Brücken, Bergkuppen und Waldschneisen sind da gerade auch im Herbst Stellen, wo Vorsicht geboten ist.
Besondere Vorsicht ist auch in puncto Seitenabstand wichtig. Auch das Fahrzeug, welches man überholt kann aufgrund einer Windböe von der Seite nach links gedrückt werden.
Und: Je größer der Windschatten, desto heftiger der Seitenwind danach.

Sers Bully,
das ist ne ganz normale Geschichte. Das eigene Fahrzeug wird im Windschatten des Lkw zunächst "angesaugt" und erhält Schutz vor dem Seitenwind. Je größer der LKW, desto größer der Windschutz. Aber Achtung: zieht man dann vorbei, so ist ja der Windschutz futsch und der Seitenwind erfasst einen wieder richtig. Man wird aus der Spur gedrückt.

Was möchtest Du wissen?