Seid ihr als Kind schon immer viel als Sozius mitgefahren?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich hatte eigentlich nie viel mit Motorrädern am Hut. 2 von meinen Onkeln hatten beide ne Rennmaschine, wo ich aber nie mitgefahren bin und irgendwie auch noch kein Interesse hatte. das erste Interesse wurde ehr von meinen Cousins geweckt, die beide mit 125er angefangen haben. der eine hat bald wieder aufgehört, der andere hat sich ne größere 1Zylinder Cross gekauft (ganz schön laut :D). aber auch da bin cih so gut wie nicht mitgefahren (nur 1x eine kl runde ums haus). Mein Vater hat auch seinen Motorradschein gemacht als er 18 war, aber hat das Hobby dann leider nicht weiter voran gebracht (bin jetzt noch am versuchen ihn zu überreden dass er sich den Traum von ner Harley erfüllt :D) von da her hab ich mich quasi auch selbst zum Hobby getrieben, denn auch meine Generation, Schulkamaraden etc. hatten nie was mit Motorrädern usw am Hut.

1-2 x, und einmal im Beiwagen, aus dem ich nach einem Schagloch fast hinausgefallen bin. Das hat den Motorrad-Bazillus aber nicht vertreiben können. Ich war der Erste in meiner Familie mit Motorrad. Mei Vater hat immer abgewunken, und wenn ich davon geredet hab dass ich mit 18 Motorrad, und kein Auto, haben will, hat er mich belächelt. Trotzdem habe ich ihn so lange bearbeitet, bis zu meinem 18.ten eine schöne gebrauchte MZ 250 Bj. um 1961 vor der Haustüre stand. Auch war das Geschrei der restlichen Familienmitglieder groß, vor allem meiner Mutter, dass sie nun nicht mehr ruhig schlafen können, und ich sie vor Sorgen ins Grab bringen würde. Heute, nach nun fast 24 Jahren bin ich immer noch bester Gesundheit, und meine ach so ängstliche Familie ist stolz auf ihren motorradfahrenden Sohn. Mein Bruder hatte zugleich mit mir den Führerschein gemacht, und sich breitschlagen lassen aufzuhören. Heute noch schaut er mit wehmütig hinterher....

Bilduntertitel eingeben... - (Sozius, Motorradbegeisterung)

Moin Flitzer, nein, so als ich etwa 12 Jahre war hatte ein Nachbar eine NSU-Quicky, die fand ich toll, habe einige Runden gedreht und dann kam er raus und es gab Krach. Seit dieser Zeit interessieren mich Zweiräder nur noch mit Motor. MfG 1200RT

Hallo Flitzer, bin mit Bikes aufgewachsen. Jeden Tag nach Öl gestunken und im Benzin gebadet. Mein Großvater hat mich als kleiner Bub regelmässig mit einer Sissy abgeholt. Danach durfte ich jeden Sonntag in aller hergotsfrühe (wenn eine Schularbeit erfolgreich war) als Belohnung mit einer NSU-Max vom Vater eine Runde drehen. Mit 16 bin ich in den Motorrad-Rennsport eingestiegen und fahr bis heute noch gelegentlich Rennen. Ohne Bikes wäre für mich das Leben nur halb so schön. gruß hj austria

Bilduntertitel eingeben... - (Sozius, Motorradbegeisterung)

Mein Papa war Unternehmer... In den Zeiten des "Wirtschaftswunders" war der Opel Kapitän oder das Isabella Coupe "wichtiger" als ne Karre...

Habe meine Erfahrungen und das Anfixen also eher selbst "erfunden"... aber mein Papa hatte auch vor dem Krieg ne Karre... hat davon erzählt... wollte "natürlich" nicht, daß ich drauf abfahre... aber es war "zwecklos"... ;-)

Vor der Zeit des "Wunders" war mein Papa immerhin mit dem Mopped immer der "Held im Zelt"... Erzählungen...

Genau so war es, bin mitgefahren und so den Spaß daran entdeckt. Durfte auch mal selbst fahren, wie man sieht:)

Bilduntertitel eingeben... - (Sozius, Motorradbegeisterung)

ich bin einmal als sozia mit gefahren und fand es nicht grade prickelnd obwohl ich mich schon immer für motorräder interessiert habe

Exakt ein einziges Mal bin ich mitgefahren und das hatte mich nicht sonderlich beeindruckt.

Könnte mich kaum noch erinnern,wäre meine Tante nicht so stolz gewesen!

Bilduntertitel eingeben... - (Sozius, Motorradbegeisterung)
1200RT 07.02.2009, 19:14

tolle Tante

0

Ne, den M-Bazilus hab ich mir selber eingehaucht!

Was möchtest Du wissen?