Schweiz Motorradfahrer?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Salue

Nicht alle halten sich so streng an die Gesetze. Wenn in der Zeitung wieder mal über eine "erfolgreiche" Geschwindigkeitskontrolle berichtet wird, sind da immer einige Töff- und Autofahrer, die das "Billet" abgegeben haben, erwähnt.

Innerorts mehr als 25 km/h, ansonsten mehr als 30 km/h und der Ausweis ist weg. Da gibt es keine Pardon.

Ist die Geschwindigkeitsüberschreitung extrem hoch, wird das Fahrzeug als "Tatwerkzeug" betrachtet und es wird beschlagnahmt.

Bei diesen "Expresszuschlägen" ist das Einhalten der Vorschriften durchaus sinnvoll und überzeugt auch "Schnellfahrer".

Es grüsst Dich aus der Schweiz

Tellensohn  

Ich bin auch der Meinung, das es an den strengen Kontrollen und den hohen Bussgeldern liegt. Sicher kann man das jetzt auch nicht sagen aber auf der Seite: https://www.bussgeldkataloge.eu/bussgeldkatalog-schweiz.html als Beispiel sieht man das die Strafen viel Höher sind als in DE. Ich wurde mal in der Schweiz angehalten. Zum Glück nur eine Kontrolle aber die waren Humorlos, da hat man fast Angst bekommen.   

Es könnte aber auch daran liegen, das es einfach weniger Motorradfahrer in Schweiz gibt oder weniger Radarfallen...

Wenn man nach den Kommentaren von "rechtschaffenden" Deutschen auf FB oder t-online geht, möchten viele Leute ja ähnlich hohe Strafen auch in Deutschland einführen, natürlich nur für solche Delikte, die sie nie begehen würden. (lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung für das blockieren der Rettungsgasse)

Finde es in Deutschland gut so wie es ist, wie in der Schweiz dauernd auf den Tacho zu starren ist wirklich ermüdend, und ab 1 km zu schnell bereits ein Bussgeld zu verhängen ist einfach lächerlich. 

Unterschrieben!

1

Gibt es wirklich schon ab 1 km zu schnell eine strafe?

0

An den hohen Strafen und den "geeichten" Augen der Staatsbediensteten, die selbst 1 km/h zuviel mit dem bloßem Auge erkennen können. Oder war das in Österreich?

In den Niederlanden solltest du dich auch an die Vorschriften halten, anderswo auch, in Deutschland auch...

Hängt an den hohen strafen und an der tatsache das viele straßen mit blitzer oder zeitschranken ausgestattet sind wo der blitzer auslöst sobald man einen abschnitt zu schnell gefahren ist

Erstmal die Ausgangslage:

  • Tempolimit Ausserorts: 80 kmh
  • Tempolimit Schnellsstrase: 100 kmh
  • Tempolimit Autobahn: 120 kmh

Daraus folgt: generell langsamer fahren wie in Deutschland.

Bei einer Geschwindigkeitsübertreten von 5-25 kmh gibt es ein bussgeld.

  • 15 kmh innerots zu viel: 250 Franken
  • 15 kmh ausserots zu viel 160 Franken
  • 25 kmh zuviel ausserortts: 260 Franken

Wenn man schneller unterwegs ist gibt es eine Gerichtsverhandlung. Man wird von einem Richter veruteilt. Die Geldstrafe erreicht da typischerweise einen ganzen persönlichen Monatslohn.

Danch zündet die nächste Stufe. Es gibt den Straftatbestand der : besonders krassen Raserei in der Schweiz.

80 kmkh zu viel auf der Autobahn bedeutet Haftstrafe + Tatwerkzeug wird enibehalten. Das heißt das Motorrad wird beschlagnahmt und man darf dann etwas länger in der Schweiz verbleiben :-)

Danke, das ist eine sehr gute Übersicht :)

0

Blitzer austricksen

In der Schweiz kann man nicht so schnell fahren. Es kann ja mal sein dass ein "Yeti" über die Straße rennt. Der weicht nicht aus. Bei Ausweichmanöver des Fahrers kann man schon die Gewalt über das Fahrzeug verlieren. Wer räumt dann den Schrott weg? Verschandelt die schöne Landschaft der Schweiz.

In Deutschland sind die "Yetis" grün gekleidet und haben meist eine Kelle in der Hand. Einfach draufhalten, hier springen die "Yetis" bei Seite. Wie grade in den Medien zu verfolgen ist, können viele nicht mal richtig Schreiben und Lesen. Dann können die auch nichts mit dem Nummernschild anfangen.  Und wenn, hier passiert nichts.

Aber kleine Sünden bestraft der liebe Gott gleich: Mich hat man heute auf der Autobahn bei Potsdam (wo sonst, die "Ossies" brauchen noch immer Devisen) geblitzt. Baustelle schon länger zu Ende, aber Geschwindigkeitsbegrenzung noch nicht aufgehoben (Blitzerfalle). Egal, meine Schuld, hätte besser aufpassen müssen. Ich trage es wie ein Mann. Ist noch im "Taschengeldbereich". ;-) Gruß Bonny

Das mit dem beiseite springenden grünen Yeti in Deutschland ist leider ein Mythos.

https://www.mz-web.de/halle-saale/toter-polizist-und-motorradfahrer-in-halle-das-drama-auf-der-europachaussee-1573028

2
@katastrofuli

So war es auch nicht gemeint! Jemand, der seine Gesundheit riskiert oder wie in diesem Fall sogar sein Leben verliert, über den würde ich niemals "Witze" machen. Vor Feuerwehr, Polizei, Notärzte und Kranken/ Altenpfleger(innen) habe ich sehr große Achtung und Respekt. ---

Schade, das immer "das Haar in der Suppe" gesucht wird. Scheint immer mehr das "Parteiprogramm" einer "gewissen Partei" um sich zu greifen. Immer das zu sehen was passieren könnte wenn man die "Allgemeinheit" nicht schützt. Autos abschaffen, Motorräder sowieso. Sind zu gefährlich und schaden der Umwelt. Flächendeckend Tempo 30 in der ganzen Republik. Nur auf Landstraßen "Schrittgeschwindigkeit". Könnte ja sein, dass eine seltene Schneckenart die Straße überquert --- und das kann dauern. 

Ich werde in Zukunft keine "Witze" mehr machen. Selbst bei spaßigen Bemerkungen über Straßen und Felder nicht. Könnte ja sein, das da mal jemand zu Schaden gekommen ist.  Auch über mich selber und mein geliebtes Motorrad mache ich keine Witze mehr --- Zu viele Insekten sind durch meine Schuld getötet worden. Daran habe ich natürlich bisher nie gedacht. ---- Bonny

2
@Bonny2

Ich wollte nicht, dass du keine Witze mehr machst, nur fiel mir bei deinem Yeti-Kommentar direkt der Unfall aus Halle ein. Mir war völlig klar, dass du nur Spaß machen wolltest ;-)

1
@Bonny2

Nun nimm mein "Gemecker" nicht zu persönlich. Ich bin im Moment sehr "gefrustet" was die "Möchtegernregierung" und alles was "könnte sein" betrifft. Hier wird nach und nach alles stillgelegt. Immer nach dem Motto "Umweltschutz" oder es könnte ja sein, dass .....". Betrifft auch meine Wohnstraße und mein direktes Umfeld. Unsere  Hauptstraße soll zur "Tempo-30-Zone" gemacht werden und in der anderen Hauptverkehrsstraße die ich täglich benutze, wird wieder ein Fahrstreifen als Radweg umgebaut wird (obwohl ein breiter Radweg vorhanden ist). Die brauchen eben je einen 5m breiten Radweg auf jeder Seite und zwei Spuren für den Autoverkehr reichen völlig aus. Drei Spuren waren ja auch zu viel, da die immer verstopft waren. Geht bei zwei Spuren demnächst sicher besser. --- Ein Ausgehverbot ab 20:00 Uhr wäre auch nicht schlecht. Man muss die Menschen schließlich vor sich selber schützen. Nur wer schützt uns vor den Politikern, beziehungsweise den kleinen Sachbearbeitern, die sich solche "Antibürger-Ideen" ausdenken? Ich würde diese beiden Parteien wegen Volksschädigung verbieten.  

1
@Bonny2

Da kann ich dir nur zustimmen. Nicht nur bei  den Straßen machen die umfuk sondern auch bei alles andere auch wie zum Beispiel mit der Lautstärke des Auspuffes. So wird der maximale Schallpegel auf 73 bis 77 dB(A) begrenzt. Wie soll man da noch mithalten?

Mein Motorrad ist etwas älter und lauter, wenn das mal kontrolliert wird muss ich sicherlich den Wechseln 

1

Was möchtest Du wissen?