Schweizer Motorradfahrer?

8 Antworten

Salue

Nicht alle halten sich so streng an die Gesetze. Wenn in der Zeitung wieder mal über eine "erfolgreiche" Geschwindigkeitskontrolle berichtet wird, sind da immer einige Töff- und Autofahrer, die das "Billet" abgegeben haben, erwähnt.

Innerorts mehr als 25 km/h, ansonsten mehr als 30 km/h und der Ausweis ist weg. Da gibt es keine Pardon.

Ist die Geschwindigkeitsüberschreitung extrem hoch, wird das Fahrzeug als "Tatwerkzeug" betrachtet und es wird beschlagnahmt.

Bei diesen "Expresszuschlägen" ist das Einhalten der Vorschriften durchaus sinnvoll und überzeugt auch "Schnellfahrer".

Es grüsst Dich aus der Schweiz

Tellensohn  

Ich bin auch der Meinung, das es an den strengen Kontrollen und den hohen Bussgeldern liegt. Sicher kann man das jetzt auch nicht sagen aber auf der Seite: https://www.bussgeldkataloge.eu/bussgeldkatalog-schweiz.html als Beispiel sieht man das die Strafen viel Höher sind als in DE. Ich wurde mal in der Schweiz angehalten. Zum Glück nur eine Kontrolle aber die waren Humorlos, da hat man fast Angst bekommen.   

Es könnte aber auch daran liegen, das es einfach weniger Motorradfahrer in Schweiz gibt oder weniger Radarfallen...

An den hohen Strafen und den "geeichten" Augen der Staatsbediensteten, die selbst 1 km/h zuviel mit dem bloßem Auge erkennen können. Oder war das in Österreich?

In den Niederlanden solltest du dich auch an die Vorschriften halten, anderswo auch, in Deutschland auch...

Was möchtest Du wissen?