Sachs XTC 125 2-Takt was ist Kaputt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Motor klammere ich erstmal aus, was nicht bedeutet, dass da kein Fehler sein kann. Ich Tippe aber auf die Bremsen. Ins Besondere die Kolben. Bock das Moped auf und drehe die Räder (Motor aus). Schleift es, gehe dem Geräusch nach.

Falls Getriebe bzw. Kupplung: Wenn das Schleifen wieder stärker ist, Motor aus, Leerlauf und schieben ohne Kupplung zu ziehen. Dann mit Kupplung ziehen und schließlich mit einem Gang und gezogener Kupplung schieben.

Es können aber auch Teile schleifen. Eine Ferndiagnose zu stellen ohne selber den Fehler festzustellen ist schwer. Falls Du die Möglichkeit hast, das Geräusch aufnehmen (mit Video) und hoch laden. Vielleicht kann man das Problem dann etwas besser beurteilen. Gruß Bonny  

Danke Bonny für die grobe Einschätzung wo der Fehler liegen könnte :) Ich versuch Morgen eine Aufnahme zu machen mit dem Handy damit man den Fehler bzw. die Geräusche selber auch hören kann.

1
@SachsHD

Ich tippe mal genauso wie Bonny ,das es an der Bremse liegt.

3

Überprüfe mal nach einer längeren Wegstrecke ohne zu Bremsen ob die Vorderradbremse heiß wird. Wenn ja, auf direktem Wege in die Werkstatt, da vermutlich die Manschetten am Bremskolben nicht mehr richtig funktionieren. Es besteht die Gefahr, dass dir dass Vorderrad während der Fahrt blockiert!

Ev. kämen auch die Radlager in Frage?

ein Lager kann auch mal noch drehen und dann auf ein mal blockieren..etwas später dreht es wieder...etc..

hatte ich in der Industrie auch schon mal bei manchen Maschinen

Motorrad startet nicht mehr, trotz Funke und Sprit?

Moin,

da ich seit einigen Wochen das Problem habe, dass mein Motorrad nicht mehr anspringt und ich auch einfach keine Lösung für das Problem finde, brauch ich nun eure Hilfe..

Also angefangen hats damit, dass ich im oberen Teillastbereich ein nerviges stottern hatte das ich beseitigen wollte. Zuerst hab ich ein bisschen mit der Hauptdüse und der Nadelposition rumgetestet, hab dann aber alles wieder auf Originalbedüsung zurückgesetzt, da die sich ja nicht einfach so verstellen sollte. Danach wollte ich sie auf Falschluft überprüfen und wurde auch schnell fündig. Der Ansaugstutzen hatte unter der Schelle einen dicken Riss. Also neuen Ansaugstutzen bestellt und eingebaut. Und hier fängt der ganze Spaß an .... nichts rührt sich mehr.

Als aller Erstes hab ich sie auf Zündfunken geprüft. Funke ist vorhanden und auch ausreichend. Hab auch mehrere Zündkerzen ausprobiert, ohne Erfolg. Dabei fiel mir auf dass die kerze voller Sprit war. Heißt ja dass sie mir abgesoffen ist oder? Hab dann mal den Vergaser und den Benzinhahn gereinigt. Weiterhin ohne Erfolg. Schwimmer ist freigängig und Nadelventil ist auch dicht. Luftfilter hab ich testweise ausgebaut, also genug Luft kommt auch durch. Hab auch zum Test mal den alten Ansaugstutzen wieder angebaut, kann ja sein dass die Karre jetzt ohne die Falschluft ein falsches Gemisch hat, aber leider auch hier ohne Erfolg.

Für mich sieht es danach aus als gäbe es ein Problem am Motor. Vielleicht kaputte Kopfdichtung und daher vielleicht Kühlwasser im Brennraum? Was meint ihr, oder was kann ich noch probieren? Kompression ist nach 6-7 mal kicken bei ca. 8 bar

Danke an alle die sich den text bis hier her durchgelesen haben :)

Es handelt sich übrigens um eine 1 Zylinder 2 Takt

...zur Frage

Der verzweifelte Versuch, den Führerschein Klasse A zu machen - HILFE!!!

Hallo! Ich habe folgendes Problem: Ich fahre seit 11 Jahren Auto, unfallfrei. Dieses Jahr wollte ich eins drauf setzen und den Motorradführerschein machen. Theorie im Schnelldurchlauf gemacht, bestanden, null Fehler. Die ersten Fahrstunden liefen auch noch ganz gut. Dann wurde es aber von mal zu mal schlimmer. Während die Grundfahraufgaben funktionierten, hatte ich massive Probleme mit der Kehrtwende. Ich traute mich einfach nicht, den Lenker einzuschlagen und einfach zu wenden. Die Folge davon waren 2 Umfaller. Danach ging dann auf dem Übungsgelände gar nichts mehr und seit dem weiß ich auch nicht mehr, ob die Grundaufgaben überhaupt noch funktionieren. Mit den Kreisen habe ich auch Probleme. Mit 30 km/h schaffe ich die einfach nicht. Bei den Überlandfahrten, bei denen ich dachte, ich fahre ganz ok, bin ich dem Fahrlehrer zu langsam.

Es hört sich jetzt so an, als ob ich der absolute Oberdepp bin, weil nichts funktioniert. Ich selbst finde mich aber gar nicht so schlecht. Klar fahre ich nicht wie einer, der bereits seit Jahren seinen Führerschein hat. Aber ich versuche mich an dem Fahrtempo zu orientieren, dass ich mit dem PKW auch fahren würde. Ist ja immerhin schon ein Anfang. Und im fließenden Verkehr funktionieren auch die Kurven/Kreisel. Dennoch hat diese ganze Kehrtwende-2mal Umfaller-Geschichte mich wieder komplett zurückgeworfen und ich sehe überhaupt kein Fortkommen mehr. Ich will einfach nur diesen Führerschein und dann wieder für mich sein. Ohne Knopf im Ohr. Ich weiß mir aber bald keinen Rat mehr. Ich denke einfach zu viel darüber nach, was ich tun muss, kann aber mein Hirn auch nicht abschalten.

Vielleicht gibt es hier jemanden, der mir irgendwie was raten kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?