Rostwandler

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt drauf an, wo Du Rostprobleme hast. Fertan habe ich schon mal am PKW probiert, leider ohne großen Erfolg.

An meinen Yamaha Oldtimern habe ich schonmal etwas oberflächlichen Flugrost, oder Lackabscheuerungen am Rahmen, die ich einfach mit Schleifvlies anschleife, und dann überlackieren. Den passenden Lack im richtigen Farbton bekommst du von RH Lacke. Selbst seltene Farbtöne bekommen die hin. Was Rost an Chromteilen angeht, gibt es nur bis aufs Blech runter polieren, und einem Galvanikbetrieb zur Nachverchromung abgeben. Verzinkte, oder brünierte Schrauben gebe ich im entsprechenden Spezialbetrieb ab, der die Oberflächenbeschichtung erneuert.

Wenn du an die Roststelle nicht oder kaum dran kommst, kann Rostumwandler die einzige Alternative zum schleifen und lackieren sein.

hallo Morris,

bei mir ist es schon ca.30 Jahre her, dass ich zuletzt mit Rostumwandler hantierte. Damals habe ich lediglich an Gußrohren gute Erfahrungen damit gesammelt. Der Aufstrich von damals zeigt bis heute keine weiteren Roststellen.

Am Pkw wurde ich allerdings bitter enttäuscht. Egal, ob Rostumwandler, einige Zeit abwarten und dann Lack oder Rostumwandler und nach dem Trocknen Lack, der Rost kam nach ca. 2 Wochen wieder. Habe dann den Rat eines "Blechpatschers und Lackierers" befolgt und geschliffen.

Was möchtest Du wissen?