Roller kaufberatung. ?

4 Antworten

Die China-Roller kommen alle aus einer der großen Fabriken mit meist unausprechlichen Namen und werden dann auf andere internationale Namen getauft. Insofern ist eigentlich egal, welchen China-Roller man kauft. Bekannte Namen, die sich durchgesetzt haben, sind z. B. Kymco, Keeway. Beide produzieren auch größere Maschinen.

Die China-Roller sind durchaus alltagstauglich und robust. Wenn man sie pflegt, hat man lange Freude dran.

Der Vorteil ist der einfache Aufbau der Technik. So dass der Hobbyschrauber eigentlich alles selber machen kann. Alles ist schön übersichtlich und leicht schraubbar, da sie auch luftgekühlt sind. Die Ersatzteile sind geradezu günstig.

Das beste Geschäft mit einem China-Roller macht man, ihn als guten Gebrauchten zu kaufen.

...lieber etwas anderes nehmen...

Das ist der wichtigste Satz in deinen Überlegungen.

Also ich hatte auch mal so ein Chinaböller... allerdings hatte meiner nur 750€ mit Koffer gekostet.

Fahren tut er, rosten auch (Chinachrom).

Meiner hielt ca 17.000km, reicht als zur Arbeit und zurück.

Ansonsten hilft dir ein 50er Forum mehr, wir fahre alle große Maschinen.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Wenn chinesischer Chrom rosten würde, wäre das eine chemische Sensation!

0

Was möchtest Du wissen?