Reparatur-Buch

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die meisten Reparaturanleitungen halten sich stark ans Original des Herstellers, verwenden aber z.t. eigene Fotos und Texte, da ältere Reaparturanleitungen schon mal etwas verdreht übersetzt waren :-) Im Großen und Ganzen kann man sagen, es gibt keine schlechten Reparaturhandbücher, nur mehr oder weniger detaillierte :-/ Was leider immer wieder falsch gemacht wird, trotz fehlendem Hintergrundwissen, fängt man an, eine Baugruppe zu zerlegen, ohne das man weiß was Mann/Frau tut ;-) Meist ist ein Schwierigkeitsgrad angegeben, aber den "überlesen" wohl einige, und landen schon mal mir ihren Fragen hier, die wir natürlich gerne beantworten, wenn auch manchmal mit einem bisschen Schwarzem Humor gespickt :-) Als Grundlage ist jedes Handbuch besser als keines. Denn es sind Einstelldaten vorhanden und meist recht gute Detailabbildungen.

Wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Unternehmen Hobbywerkstatt :-)

Hoffentlich geht mein "Unternehmen Hobbywerkstatt " nicht Pleite hehe ;) LG simon

0
@SimonDK

Das selbe hoffe ich von meiner angegangenen Unternehmung auch :-)

0

Hallo. So eins hat ein Freund von mir für seine BMW Gs gekauft, wegen Kundendienst selber machen. Es ist in Ordnung. Ich habe für mein Motorrad eines von Haynes, das ist viel dicker und wesentlich besser beschrieben. Für meine Tochter kaufte ich eine Yamaha Thundercat und schaute mir dafür schon mal das Buch wie Deins an. Es gibt aber auch das dicke , wie ich habe, das kostet aber an die 79.- Euro. Dafür ist aber wesentlich ausführlicher und mit Fotos beschrieben. Allerdings nur für Wartungsarbeiten ist das von Dir ausreichend.

Gruß Bernhard

Danke für den Vergleich mit der teureren Alternative ;) Gruß, simon

0

Was möchtest Du wissen?