Reiseenduro für Anfänger – Sozius geeignet?

6 Antworten

Du bist da in einer etwas unbefriedigenden Situation aufgrund des 48PS-Limits. Die meisten bisher genannten Maschinen, will sagen F650GS (Einzylinder-Version), Transalp und Pegaso haben von Haus aus 49-53PS. Verfügbare Drosselsätze stammen noch aus früheren (prä-A2) Zeiten und gehen meistens auf 34PS.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob es Drosselsätze von 50 auf 48PS gibt; glaube eher nicht.

Der A2 mit 48PS ist ja relativ neu, darum gibt es noch nicht so lange Maschinen die darauf ausgelegt sind -- und diese wiederum werden aufgrund ihres geringen Alters dein Budget übersteigen.

Was du dir mal anschauen könntest, wäre die Honda NX650 Dominator - ist auch schon älteres Semester, hat von Haus aus 44PS und muss somit nicht gedrosselt werden. ABER die ist zwar für Nachmittags- und Wochenendetouren sowie gelegentliche Geländeabstecher gut, jedoch für längere Reisen, zumal mit Sozia, würde ich sie nicht unbedingt empfehlen. Ich hab so eine lange Jahre gefahren, aber Langstrecken hab ich mir abgewöhnt.

Zu guter letzt noch ein konkreter Tip: schau dir mal die Suzuki DL650 V-Strom an. Die ist zwar ultra hässlich, aber sonst dürfte sie so ziemlich alles bieten, was du brauchst. Die nativen ~67PS lassen sich bestimmt auf 48 drosseln, sie hat durchweg gute Testbewertungen bekommen, und wird auch für ihre Soziafreundlichkeit gelobt.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Es gibt tatsächlich schon Drosselkits auf 35 kW für die Transalp - obwohl es wirklich unbefriedigend ist, für eine Drosselung von 2-5 PS mehr als 100 Euro auszugeben. Dafür schaue ich mir aber die anderen genannten Maschinen mal an.

0

Die meisten bisher genannten Maschinen, will sagen F650GS
(Einzylinder-Version), Transalp und Pegaso haben von Haus aus 49-53PS. Verfügbare Drosselsätze stammen noch aus früheren (prä-A2) Zeiten und gehen meistens auf 34PS.

Nene, ich hab das schon recherchiert bevor ich ne Empfehlung abgebe. Für die F650 GS und Dakar gibt es nen 35kw Satz.

NX650 Dominator ....  ist zwar für Nachmittags- und Wochenendetouren sowie gelegentliche Geländeabstecher
gut, jedoch für längere Reisen, zumal mit Sozia, würde ich sie nicht unbedingt empfehlen.

Das seh ich genau so .

Und die DL 650 ist war ein super Tourer auf der Straße, aber Offroad kannste das knicken.

1

Honda Transalp, BMW F650.

Wenn du viel Wert auf Offroad/Schotter-Tauglichkeit legst, die F650 GS Dakar. Die hat die selbe Felgengröße wie eine "echte" Enduro und geht damit abseits befestigter Straßen wesentlich besser als ihre zahmeren Kolleginnen.

Ist aber trotzdem ne echte Reiseenduro mit einem Soziuskomfort den Dualsports nicht erreichen.

Umfangreiches Reisezubehör gibt es für die Dakar auch.

Daumen hoch für die BMW :-)

0

Zur Tengai kann ich niemand raten.

Dieser Kawa-Motor hatte von der ersten KLR600 bis zum Produktionsende immer Probleme mit der Steuerkette und dem Ventiltrieb mit schweren Motorenschäden als Folge.
Die haben das nie wirklich in den Griff bekommen.

1

Informationen über Anfänger- (125ccm2) Motorradbekleidung?

Hallo zusammen,

um klären zu können, wer und wie ich bin, möchte ich euch kurz relevante Information für die Beantwortung dieser Frage geben.

Ich bin Max und 15 Jahre alt. Ich sparre schon lange, um mir mit 16 eine 125er zu kaufen. Ich bin gerne im Gelände (Wege, Wald, Felder...) und auf Straßen (Straßen, ... aber keine Autobahnen) unterwegs.

Was möchte ich überhaupt? Ich hätte gerne etwas über Bekleidung und Motorrad gehört.

Hoffentlich teilen viele die Meinung mit mir, dass man beim Schutz (hier durch Bekleidung) nicht sparren sollte, deshalb wollte ich mich auf Grund meines begrenzten Budgets als Schüler vergewissern, was man braucht und was "unnötig" ist.

Ich habe vor mir eine Enduro zu kaufen und diese teils auf Straßen, als auch im Gelände zu nutzen. Mir ist klar, dass es speziell fürs Enduro und auch speziell für die Straße ebenfalls speziell angepasste Bekleidung gibt. Jedoch habe ich dafür ein etwas zu kleines Budget, deshalb sollte ich mir eine gute (!) Lösung für beides überlegen.

  • Ich habe mir gedachte, dass ... ... ich mir Stiefel (Marke erstmal weniger wichtig - von Fox/Alpinestars) hole, um mir meine Füsse und Schienbeine zu schützen. ... ich mir eine Mx Hose kaufe, aber hallt. Mir ist bewusst, dass solche nicht gerade gut für die Straße sind, aber sie sehen gut aus und würden mir im Gelände helfen, mich besser bewegen zu können. Habt ihr eine Alternative für mich (außer Leder bzw Lederkombis)? ... ich mir eine Protektorenjacke von Fox zum unten drunter ziehen beschaffe, die mich vor stürzen auf Straße und Gelände schützt (beinhaltet Unterarm-, Ellenbogen-, Schulter-, Brust-, Rücken- und sonstige Protektoren). ... ich mir ein Oberteil hole was einfach nur stylisch Aussieht, wie zB ein Jersey, um im Gelände Spaß zu haben. Dieser soll nicht schützen, dazu habe ich ja die eben genannte Protektorenjacke. ... ich mir für die Straße eine Textil-/Lederjacke kaufe, die mich sicher auf Straßen begleitet. Sie soll hallt vor dem rauen Asphalt schützen. ... ich mir einen Mx-/Supermotohelm besorge, welcher einen (wie jeder andere Helm) schützen soll, jedoch welchen? Habe Fox v1-2, Oneal 7 Series und ... im Kopf. ... ich mir für den Helm eine Brille oder Goggle hole, die mich vor Wind, Sand, der Sonne und Insekten schützt. ... ich dazu noch Handschuhe kaufe, wie zum Beispiel von Fox die Bomber (Fox Bomber), jedoch weiß ich nicht ob diese auf der Handinnenfläche Leder haben oder einfach auf Asphalt durch gehen und der Boden meine Hand aufschirft bzw. einfach weg reist. Sieht ja bei Youtube nicht so angenehm aus.

Was sagt ihr? Bekleidung passend zu Straße und Geläde? Ist/Sind die vorgeschlagende Helme gut?

Danke, danke für eure Unterstützung. M4x

Dies ist meine erste Frage, bitte gebt mir doch kurz am Anfang der Antwort Feedback, was ich vergessen habe oder was ich in Zukunft anders machen soll.

...zur Frage

Motorrad für Anfänger - mit Sozius

Ich habe vor in den nächsten drei Monaten meinen Motorradführerschein zu machen. Theorie hab ich schon bestanden. Nun bin ich schonmal so ein bisschen am rumstöbern was mir gefällt und was nicht. Suchen tue ich ein sportliches Anfängermotorrad, was nicht zu viel PS hat, nicht zu teuer in der Unterhaltung und vom Sprit ist, was am besten 1500 € (gebraucht) kostet, meiner kleineren größe (1,71m) angepasst und am besten mit Soziusbetrieb ausgestatten ist. Ich dachte da am Anfang an die Yamaha SZR 660 - nur die ist leider weniger für einen Soziusbetrieb geeignet. Klar ist, dass ich erstmal alleine Erfahrungen sammeln will bevor ich irgendjemanden mal mitnehme. Allerdings möchte ich irgendwann ja auch mal meine Freundin mitnehmen können. Was denkt ihr? Ist ein Soziusbetrieb am Anfang sinnvoll? Was könnt ihr mir noch für Tipps geben? Und welche Modelle kommen euch bei meiner Beschreibung als erstes in den Sinn? Wo ich übrigens eher von abgeneigt bin sind reine Enduros, weil ich mir dabei vorkomme wie n' Schluck Wasser inner Kurve. Eine Endurokombination wär dann schon eher was für mich. Ich freue mich auf eure Beiträge :-)

...zur Frage

Cochemer Panoramastraße "entschärft"

ich war heute wiedereinmal auf meiner lieblingsstrecke an der mosel unterwegs. mein highlight ist die panoramastraße zwischen cochem und faid, die relativ übersichtliche und langezogene kurven hat. für mich eine gute möglichkeit auch als anfänger an meiner kurventechnik zu feilen. bis jetzt waren für alle fahrzeuge 70 km/h vorgeschrieben, was für mich zumindest zum spass haben völlig ausreichte. natürlich gab es viele andere, die mit wesentlich höherer geschwindigkeit unterwegs waren. zurück zu meiner heutigen tour. ich kam an den anfang der straße und fand ein neues verkehrsschild vor, das nur für motorradfahrer 50 km/h und ein überholverbot vorschreibt. im klartext: alle anderen dürfen mit ca. 20 km/h mehr fahren und die nun langsameren möpfahrer überholen, da mopeds ja zweiräder sind und überholt werden dürfen.

das überholverbot, kann ich nachvollziehen und ich kann ja verstehen, dass man die strecke entschärfen möchte, doch schafft man durch die geschwindigkeitsbegrenzung nicht einen neuen gefahrenpunkt, da motorräder durch die deutlich niedrigere geschwindigkeit zum hindernis geworden sind und nun vermehrt durch pkw u.a. überholt werden?

die aktuelle meldung der polizei: http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/6aa/presse.jsp?uMen=6aa70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&sel_uCon=c627d88c-7bc1-f21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=10

was meint ihr denn dazu

...zur Frage

Erinnert ihr euch noch an eure erste Tour. Wie war das?

Gewöhnlich fahre ich täglich nicht mehr als 30 bis 50km. Vor zwei Wochen habe ich endlich jemanden kennen gelernt, der mit ein paar Freunden kleine Touren fährt. Habe gleich gesagt, daß ich gerne mitfahren möchte, wenn die Tour nicht zu lange ist. Heute war es dann soweit. Wie sind 1,5 Stunden hingefahren, haben 40 Minuten Pause gemacht und dann wieder 1,5 Stunden zurück. Es war ziemlich Kurvenreich, daher sind wir insgesamt nur ca. 150km gefahren. Meine längste Strecke nach 11 Jahren Motorradfahren. Wenn ich ehrlich sein soll, viel länger hätte die tour auch nicht sein dürfen. Mein Hintern tat so was von weh und ich konnte die Kupplung kaum noch ziehen, solche Schmerzen hatte ich an der linken Hand und Unterarm. Ich bin halt nicht für längere Strecken geschaffen, habe ich festgestellt. Natürlich werde ich bei der nächsten Ausfahrt wieder dabei sein, aber länger darf die Strecke nicht sein. Bereits nach 30 minuten hatte ich keine Ahnung m,ehr wo wir sind. Ich fuhr in der Mitte. Der vor mir hatte ein Navi. Aber ein Navi lohnt sich nicht für mich, denn in der Regel fahre ich ja nicht mehr so weit weg. Tut euch euern Hintern nicht weh, wenn ihr stundenlang auf dem Motorrad sitzt? Ich fuhr heute mit der Transalp und normalerweise ist es darauf sehr bequem. Auch das ewige Schalten und Kuppeln hat mir bei der Hinfahrt nichts ausgemacht, aber auf dem Rückweg hat mich das schon viel Mühe gekostet.

...zur Frage

Erstes Motorrad!

Hey alle zusammen!

Ich bin seit heute hier in diesem Forum, da ich nun beginnen werde meinen A-Klasse Schein zu machen. Ich beschäftige mich allerdings jetzt schon mit meinem zukünftigen Motorrad und bräuchte ein bisschen Unterstützung eurerseits.

Zu mir: ich bin Student (Budget daher um die 2500€), 23 Jahre, 180cm groß, 79kg schwer. Ich habe mich bisher schon ein klein wenig umgehört und umgeschaut um euch nicht mit all zu banalen Fragen auf die Nerven zu gehen. Das Motorrad das ich kaufen möchte sollte so zwischen 50-70 PS (mehr möchte ich am Anfang glaub nicht) haben, es sollte geeignet sein um auch mal ne kleinere Tour zu fahren, sollte natürlich ein gutes Handling haben und darf nicht sonderlich reparaturanfällig sein. Ich versteh nämlich selbst nicht sooo viel von Motorrädern, ich schraub lediglich an meiner Vespa hin und wieder herum ;)

Einsatzbereich: 60% Landstraße (teilweise Alpen), 30 % Autobahn, 10 % Stadt

Ich hab mir bisher ein paar Modelle angesehen, die mich interessieren würden (stehe auf den klassischen Motorrad-Look oder naked):

Kawasaki Zephyr 550 oder 750 (wurden mir als gutes und zuverlässiges Anfängermotorrad empfohlen)

Kawasaki ER6n (die neueren Modelle)

Honda CB 500

Honda CBF 600n

Was meint ihr zu diesen Bikes? Habt ihr vielleicht noch andere Vorschläge für mich?

Ich bedanke mich schonmal bei allen die bis hier her gelesen haben und mir ne Meinung da lassen!

Gruß Yoshi89

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?