Reifenpflege für die Sicherheit?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Beriko....,

ich denke, dass der Begriff vom Reifenpflegmittel ein gelungener Werbegag für findige Geschäftsleute ist. Muss man sich mal überlegen.....Urxxxxx.... Demnächst kannste ja mal ein Glühbirnenpflegemittel auf den Markt bringen. Dass kann die Glühbirnen dann vorm Einstauben schützen. Ich würde das nicht für bare Münze nehmen, was da alles so beworben wird. Meine Reifen brauchen kein Pflegemittel. Außer, ich beabsichtige, mein Mopped für die nächsten 500 Jahre zu konservieren. Das käme dann einer Einbalsamierung gleich. Ich habe noch nie spröde Reifen von irgendwelchen UV-, Röntgen- oder radioaktiven Einstrahlungen bekommen. Wenn, dann liegt das wohl am Alter der Reifen. Meine werden max. ein halbes Jahr alt. Ich balsamiere meine Bremsscheiben auch nicht ein oder pflege sie irgendwie. Von derartigen "Spielchen", wie etwa einer Antiagingpaste als Jungbrunnen für ein hohes Reifenalter oder irgendwelche Hilfsmittelchen, wie etwa einem speziell weichen Waschlappen für den Angstrand, einer Nachtcreme gegen alternde Profilfalten würde ich Abstand nehmen. Das ist alles Geldschneiderei. Wer mehr für seine Reifen tun möchte, kann sich ja Reifenschoner stricken. Enstschuldige bitte meine Ausführungen. Ich meine das wirklich ernsthaft so. Vielleicht habe ich ja keine Ahnung. Kann sein....... Gruß Ebbi

Länger wie eine Saison hält bei mir eh kein Reifen,wozu dann ein Reifenpflegemittel,man kann auch alles übertreiben.

Meine Reifen werden mindestens zweimal pro Saison gewechselt weil sie abgefahren sind, da erübrigt sich jedes Pflegemittel. Auch wenn meine Reifen 3 Saisonen halten würden käme da kein Pflegemittel dran von dem ich nicht weis was das mit dem Gummi anstellt, so einen Mist braucht niemand beim Moped.

Was möchtest Du wissen?