Reifenfrage (Conti Road Attack 2 Evo)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf unserer CBR 900 hinterlässt der Road Attack 2 einen zwiespältigen Eindruck. Er ist schnell runtergefahren, aber das passiert ja mit jedem Reifen der gut haften möchte. Allerdings ist der Road Attack bei Nässe ziemlich rutschig! Bei Trockenheit hingegen klebt er wie Pattex!

Chipzy 16.03.2015, 19:53

wie und wieviel fahrt ihr denn?

0
Chipzy 16.03.2015, 20:55
@badboybike

und wie sieht es mit der fahrweise aus? ich für meinen teil halte mich an bestehende regeln

0
badboybike 17.03.2015, 19:38
@Chipzy

Ich sags mal so: an die Regeln halten wir uns (meistens) auch, aber mit so einem Motor unter dem Hintern juckt es manchmal schon gewaltig in der Gashand. :-)

0
Chipzy 17.03.2015, 22:09
@badboybike

Das lese ich zwar nicht gerne, weil ich finde, dass wenn man als motorradfahrer auch für vollgenommen werden möchte, dann auch die geltenden regeln beachten muss. Aber für mich bedeutet es, bei weniger drehmoment, gewicht und meiner ruhigeren fahrart, dass ich mit dem reifen lange viel spaß haben werde. 

Danke für deine hilfe

0
badboybike 18.03.2015, 06:52
@Chipzy

Was wäre doch das Leben langweilig, ohne ab und zu Verbotenes zu machen!? Und einen alten Sack wie mich kann man eh nicht mehr bekehren... :-))

0

Hallo Chipzy,

den Conti kenne ich nicht, denke aber, dass man mit keinem namhaften Reifen wirklich was falsch machen kann.

Da du aber auch an alternativen interessiert bist, ich/wir haben nur beste Erfahrungen mit dem Angel ST (Pirelli), auf unterschiedlichsten Motorrädern gemacht (12er Bandit, Moto Morini 1200, SV 650 S, F 800 R.... die BMW hatte beim Kauf den Pilot Power drauf, der war nicht schlecht, aber jetzt hat sie auch den Angel bekommen.... genau die - für mich - richtige Entscheidung). Pappt ab dem ersten Meter (also auch bei kaltem Reifen und/oder kaltem Wetter), schmiert aber auch im Hochsommer bei 30° und flotter Kurvenhatz nicht weg. Super Handling aber nicht kippelig, geringes Aufstellmoment. Die Nasshaftung ist dir zwar nicht so wichtig, ist aber auch absolut top. Nicht umsonst fahren wir den Reifen seit gut 3 Jahren aus Überzeugung (pro Jahr/Saison 2-3 Hinterreifen, 1-2 Vorderreifen)

Gruß - Mankalita


Mankalita2 16.03.2015, 11:25

Muss schon länger als 3 Jahre sein.... irgendwie fehlt mir da ein Jahr.... egal, er ist super und wir haben schon so einige Sätze platt gemacht ;-)

3

Hallo Chipzy,

kann Mankalita nur zustimmen. Fahre auf meiner Guzzi 1200 Sport den Angel GT, ist m.E. bei Nässe noch einen Tick besser als der ST.Außer den hervorragenden Fahreigenschaften bin ich auch mit der Laufleistung (ca. 7000 Km) sehr zufrieden.


Gruß Bobtail

Mankalita2 16.03.2015, 11:02

Der GT war auch nicht schlecht, allerdings kann ich zu ihm nicht viel sagen, habe mit ihm nur zwischen 1000 und 1500 km Erfahrung...

Deine LL habe ich mit dem ST allerdings nicht geschafft, der GT soll ja auch bissel länger halten, so zumindest die Theorie ;-)

Gruß - Mankalita

2
Chipzy 16.03.2015, 19:54

die laufleistung von 7tkm klingt auch nicht schlecht :) bei einer vernünftigen, regelkonformen fahrweise dürfte das auch reproduzierbar sein

0
Mankalita2 16.03.2015, 20:28
@Chipzy

Liegt auch am Drehmoment (und dem leichten Gewicht der Fahrerin) der Maschine. Bei meiner Morini war beim ST nicht mehr als 5500 - 6500 drin, bei der BMW weiß ich's noch nicht, fahre seit verg. Freitag den ersten Satz auf ihr.

1
Mankalita2 16.03.2015, 22:45
@Chipzy

Nachtrag: Die Abnutzung der Reifen hängt auch damit zusammen, wo man fährt. Im Schwarzwald z.B. ist der Teer auf den kleinen kurviegen Straßen zu 95% noch richtig grob, hat Grip ohne Ende, kostet aber auch richtig Reifen. Nach 4 - 5 Tage Schwarzwald ist mein Reifen immer bedeutend schneller runter als wenn wir wo anders fahren, kostet mich meist ca. 1000 km.

Oft hast du auch in den Bergen/Alpen kein Tempolimit, also erlaubtes Landstraßentempo 100 km/h, nur... die 100 schafft man da oft gar nicht, fährst du da also ne flotte Kurvenhatz mit entsprechend schnellem Richtungswechel fährt sich der Reifen durch das häufige Gas geben und bremsen auch deutlich schneller ab. Ist's dann noch heiß, bleibt noch mehr Profil auf der Straße liegen.

Aber... wen interessiert das schon, bei dem Spaß ;-)))

0

Hallo Chipzy,

eine gute Wahl und für deine Zwecke bestens geeignet. Der Road Attack ist ein grundsolider Sporttourenreifen, von dem bezüglich der Fahreigenschaften, der Langlebigkeit und des Bremsverhaltens nur positives zu vermelden wäre.

Für Belastungsgrenzen wie etwa auf der Rennstrecke ist er weder konzipiert noch geeignet, aber das versteht sich von selbst; hast du ausserdem auch nicht vorgehabt. Eine gute Entscheidung also, jepp!

Gruss Jayjay

Chipzy 16.03.2015, 19:55

fährst du den reifen selbst?

1
Jayjay12 16.03.2015, 20:50
@Chipzy

Nein, das nicht Chipzy. Aufgrund deiner Fragestellung und den Schönwetterangaben deiner Touren las ich bei der Recherche  unterschiedlichste Testberichte und Tourenreifenvergleiche. Der Reifengripp bei Nässe ist kein entscheidendes Kriterium bei deiner Frage, würde ansonsten den Auskünften von badboybike zu diesem Thema beipflichten. Bin zweifach motorisiert, per Enduro & nem Chopper, zwei Youngtimern,,ne etwas andere "Baustelle".. :-)

0
Chipzy 16.03.2015, 20:56
@Jayjay12

die testberichte hatte ich ja selbst schon zugenüge gelesen :D eine etwas andere baustellen, ist gut :D

0

Was möchtest Du wissen?