Reifendruck

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

2,9 sollte in aller Regel reichen.

Ich pers. bevorzuge für den normalen Landstrassenspaß vorn 2.5 und hinten 2.8 ...

44

Mit dem Druck fahre ich auch.

0

Mußt Du bei den Herstellerangaben nachschauen.Aber warum machst Du Dir einen breiteren Schluffen drauf,das ist doch schlechter für die Kurven.

5

Die hab ich nicht Muss mich mal auf der Herstellerseite erkundigen

Sieht besser aus Orginal fällt etwas "schmall" aus

0
38
@RF600

Was? Du hast keine Kurven? Da kann Dir der Hersteller auch nicht helfen ...

0

Wenn Du einen breiteren Reifen fährst ist mit sicherheit der Querschnitt geringer. 160/60R17 zu 180/55R17 zum Beispiel. Beide Reifen sind wenn du sie nebeneinander stellst, gleich hoch.Somit bleibt die Luftmenge so gut wie identisch und du kannst den Luftdruck beibehalten.

30

Was hat bitte das Luftvolumen mit dem Luftdruck zu tun? Versteh ich nicht!

0

Honda CBR125 JC50 Meinung zum Serienreifen?

Ich war heute an einer Tankstelle um mein Reifendruck zu überprüfen. Da das Prüfgerät ziemlich doof alleine zu bedienen war, fragte ich einen netten fremden Motorradfahrer ob er mir helfen mag, was er auch tat. Danach fragte er ob ich die Serienreifen von IRC (eine thailändische Reifenfirma) noch drauf habe. Ich erklärte ihm das ich die noch drauf habe. Dann fing er an meine Reifen zu kritisieren und sagte Sachen wie: "Wenn du mein Sohn wärst würde ich dir die Reifen zerstechen, damit du nicht weiter damit rum fährst." Nun habe ich mir das ganze mal im Internet durchgelesen und das einzige was ich dazu gefunden habe war auf www.motorradonline.de folgender Satz: "Hätte man der aus Kostengründen in Thailand produzierten 125er noch hochwertigere Reifen anstelle der bei Nässe mit Vorsicht zu genießenden IRC-Pneus spendiert, wäre das Achtelliter-Paket nahezu perfekt." Das macht mich sehr stutzig, da ich meine CBR liebe und nicht will das ihr oder mir was passiert. Hat schon jemand Erfahrung mit dieser Bereifung gemacht? Ich freue mich auf jede Antwort! :) Danke im voraus.

...zur Frage

Schaden durch Vollbemsung möglich?

Hallo liebe Leute :-)

Mir kam vor Kurzem ein Thema unter, was mir ein bisschen zu Grübeln gegeben hat und ich bin bis jetzt zu keiner wirklichen Antwort gekommen, vielleicht hat hier jemand kurzen Rat für mich (ist eine reine Wissensfrage).

Mein Automechaniker meinte letztens, dass ein Autoreifen bei einer Vollbremsung (u.U. mit blockierendem Rad) einen Schaden abbekommen kann, der zu unrundem Lauf führt. Ich habe es so verstanden, dass die Struktur des Reifenaufbaus durch die hohe Punktbelastung irgendwie einen abbekommt und dann nicht mehr gleichmäßig ist.

Ist so etwas auch bei einem Motorrad möglich? Oder tritt dieses Problem durch die geringeren Massen, die einwirken, nicht auf?

Anstoß war, dass man die Geschichte mit der Gefahrenbremsung schon zu Beginn der Führerscheinausbildung übt und diese wohl auch in privaten oder öffentlichen Sicherheitstrainings ein beliebtes Thema ist. Zumindest bei meinen ersten Gefahrenbremsungen (zur Übung) blockierte auch schon mal das Hinterrad mangels Feingefühl in der Hand ;-)

danke schonmal und lasst euch vom Sturm nicht wegpusten :-(

...zur Frage

Reifenwechsel ist angesagt. Legt ihr Wert auf bestimmte Reifenmarken. Kann man den Testurteilen glauben?

Nach gut 11.000km ist nun der erste Reifenwechsel bei der Triumph Bonnville angesagt. Eigentlich wollte ichn nur den Vorderreifen wechseln, der hat nur noch 1,6-2,0mm. Also nahezu fällig. Der Hinterreifen hat noch gute 3mm. Das problem ist, daß es das Reifenmodel nicht mehr gibt, obwohl die Maschine erst 2 Jahre alt ist. Nun kann ich den einzelnen Reifen nicht mehr nachkaufen und muß nun beide Reifen wechseln, da ich mit unterschiedlichen Reifen nicht fahren darf. Irgendwie nicht so toll, aber was soll ich machen? Habe eine ortsansässigen Werkstatt entdeckt die recht faire Preise hat. Irgednwie muss der ja auch leben und geschenkt bekommt man ja sowieso nichts. Die Metzeler Reifen kosten incl. Monatge 260€. Das finde ich fair, denn ich habe letztes Jahr für meine Honda für beide Reifen inc. Montage 350€ bezahlt. Der Honda Händler hat sogar 420€ verlangt, bin aber nicht mehr hin gegangen. Nun habe ich mich auf die Empfehlung der Werkstatt gerichtet und bekomme wieder einen Metzeler für meine Bonneville. Habe auf Onlineportale gesehen, daß der Metzeler den er herausgesucht hat nicht die besten Eigenschaften hat. Bei Nässe soll er gar nicht gut abschneiden. Der BT45 von Bridgstone hat dagegen besser abgeschnitten. Kann man den Tests überhaupt glauben schenken?

...zur Frage

Sollte man schon nach 4 Jahren die Reifen wechseln, auch wenn sie noch Profil haben?

Die Frage wurde schon oft gestellt, aber die Antworten waren zu verschieden, daher stelle ich sie nochmal. Habe gelesen, daß man spätestens nach 3 Jahren die Reifen wechseln sollte, bzw. nach 5-6 Jahren, wenn man kein Kurvenfahrer ist, also was nun? Habe meine Reifen an der Transalp im März 2012 beide montieren lassen. Nun habe ich vorne 2,2mm und hinten um die 4mm. Im Grunde genommen wollte ich demnächst den Vorderreifen austauschen, da er ja fast fällig ist. Mein lieber Schwager sagte mir, daß er immer beide zusammen wechselt. Aber er fährt ja anders wie ich. Mehr Kurven und zudem hat der doppelt soviel PS auf seiner Ducati, so daß nach 2 Jahren die Reifen runter sind. Würdet ihr auch beide Reifen wechseln oder nur den Vorderreifen? Kurze ehrliche Antwort reicht mir, danke.

...zur Frage

Wie ist bei der Ybr 125 die Kurvensicherheit, bei Schräglage?

Hi, seit es mich auf meiner Yamaha ybr 125 mal in einer Kurve wegen Schotter auf der Straße hingelegt hat, ist das Vertrauen vor allem in den Kurven sehr begrenzt. Weiß jemand, wie weit ich mich in die Kurve lehnen kann, ohne dass es gefährlich wird? Durch die sehr schmalen Reifen (hinten 90) ist es auch etwas wackelig, was das Vertrauen nimmt. Ich hab hinten einen Michelin Street Pilot drauf und vorne noch den Standardreifen.

...zur Frage

Bereifung "Dunlop Sportmax D214F" eure Meinung?

Hallo alle zusammen!

Ich habe mir vor einer Weile die Z900 (2018er) gekauft gehabt, und ich liebe das Bike.

Alles andere mal ungeachtet geht es mir hierbei um die Standardbereifung und wie diese sich an kälteren Tagen strapazieren lassen können.

Da ich keine Fallbügel oder kein -käfig um mein Bike angebracht habe, bin ich zur jetzigen Jahreszeit etwas gemütlicher unterwegs und lehne mich auch nur sachte und mit bescheiden in die Kurven.

Weiß einer ob die Reifen überhaupt was bei kalten Tagen taugen? Wie sicher sind diese? Zum Thema "Aber dir ist sicherlich kalt", da ich das bei anderen Fragen gelesen habe: Nein, mir ist niemals kalt. Gescheites Winterequipment + sportliche Zwiebelschicht! :)

Bei uns im Süden liegt schon seit 6 Jahren kein Schnee, und Glatteis gabs ebenso nie soweit ich es auf meinen Routen und Arbeitswegen nicht gesehen habe.

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?