Reifen warmfahren

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moderne Tourensportreifen sind recht schnell auf der richtigen Betriebstemperatur und haben ein sehr breites Einsatzspektrum. Da muss man wirklich nicht mit dem Motorrad rumkaspern, um sie auf Temperatur zu kriegen.

Die reinen strassenzugelassenen Rennreifen sind da deutlich sensibler. Bei kühlen Temperaturen z.B. im März wird man die nicht wirklich auf Temperatur kriegen und hat damit dann zumeist die schlechtere Reifenwahl auf dem Mopped. Da hilft dann auch kein Rumgekaspere.

Hier noch mal ein zwar älterer aber immer noch sehr lesenswerter Test, der die Reifenfrage auch vom Grunde her sehr interessant beleuchtet. http://kuerzer.de/kricgwCf0

da die Antworten sich im allgemeinen ähnlich waren, war es eine schwere Entscheidung.

0

Kann das nur "gefühlt"* beantworten. Wenn es warm ist ( > 20 Grad) sind Reifen relativ schnell warm (< 10 Minuten bei Landstrassenfahrt) , wenn es kühler ist (10-20 Grad) dauert es etwas länger , bei Temperaturen unter 15 Grad bekommt man Reifen, wenn man nicht mal richtig auf der AB heizt, garnicht warm, das führt schon mal zu Problemen mit Untersteuern, man muss bereit sein, das Bike mit etwas Gas zu stabilisieren. Je kühler es ist, umso schneller sind Reifen wieder kalt, das kann bei z.B. 12 Grad soweit gehen, dass man mal 5 Minuten anhält, um das Handy auf Anrufe zu kontrollieren und dann losfährt die Reifen wieder richtig kalt sind. Das Schlangenlinien fahren bringt meiner Erfahrung nach nichts, ich persönlich mache das nur, wenn ich neue Reifen montiert bekommen habe.
.
* mit "gefühlt" meine ich das Abschätzen des Grips (welcher meines Wissens nach innerhalb gewisser physikalischer Grenzen proportional zur Reifentemperatur ist) anhand des Widerstandes gegen den Lenkimpuls.

Bitte jetzt nicht bös sein, aber hab mir jetzt deine Antwort dreimal durchgelesen.

Zusammenfassung: Reifen brauchen länger bis sie warm sind, je kälter es ist. Ab einer gewissen Temperatur werden sie gar nicht mehr richtig warm. Und je kälter es ist, desto schneller kühlen Reifen wieder ab.

Hmm - o.k. - glaub ich dir unzensiert ;-)

0
@moppedden125

und es macht keinen Unterschied ob man Schlangenlinien fährt oder nicht... wenigstens nach meiner Beobachtung... hab halt kein Reifenlabor und auch keinen Temperaturmesser, kann nur das erzählen, was ich erlebe.

0
@fritzdacat

Schon klar, wollte nur wissen, ob hinter deinen Beobachtungen "Straße kalt, Reifen kalt, Straße warm, Reifen wärmer" was steckt, was ich überlesen habe.

Nix für ungut, wie gesagt, nicht bös gemeint ;-)

0
@moppedden125

Nein, nur dass man ab 15 Grad abwärts wirklich etwas auf der Hut sein muss, hätte ich auch nicht gedacht, es ist halt dann nicht so, dass man nur mal 10 Minuten fährt und dann ist gut. Ich persönlich lasse wenn es kälter wird immer etwas Luft raus (vorne 2.2 statt 2.5, hinten 2.5 statt 2.9) , dann wird es schon besser (2.2 und 2.5 ist auch der für Michelin (PIPO2CT) empfohlene Luftdruck bei Einzelbetrieb ... bevor hier jemand Fackelzüge veranstaltet ;-) ).

0

Hää? Wer sagt denn, dass Schlangenlinien zum Reifenaufwärmen gefahren werden? Kurz nach dem Losfahren fahre ich als Lockerungsübung, zum Einsitzen und um die eigene Motorik resp. das Programm "Motorradfahren" zu starten ein paar Schlangenlinien. Ausserdem teste ich die Feinmotorik beim Bremsen, getreu dem Motto: "Die erste Vollbremsung des Tages bestimme ich selbst!". VG antbel

Was möchtest Du wissen?