Regenbekleidung von Lidl?

2 Antworten

Moin, ich stimme turboklaus da völlig zu. Normalerweise nehmen Discounter diese Produkte nur in den Verkauf, wenn eine gewisse Qualität gewährleistet ist. Größere Hersteller hingegen bieten die Produkte (z. T. Überproduktionen) dort häufig unter anderem Namen an, um nicht den Ruf eines "Billigheimers" zu bekommen. Normalerweise kann man dabei also eigentlich nicht viel verkehrt machen, wenn die Sachen den eigenen Ansprüchen genügen.

24

Das unterschreibe ich so nicht. ALDI hat schon Äxte und Gartenwerkzeuge zurückrufen müssen, weil die Dinger technisch nicht einwandfrei waren und eine Gefährdung darstellten.

Wer MotorradSCHUTZbekleidung im Discounter kauft, darf nichts erwarten, schon gar keinen Schutz. Was soll's, es geht ja nur um eure Knochen und den Schädel...hauptsache billig.

0

Zum Helm sag' ich jetzt nichts, Nierengurt okay - sowieso - ist ja drunter, Handschuhe (@ turboklaus) nein wie beim Helm weil ich meine Hände lange nutzen möchte.

Auf Tour die gute Regenkleidung, für's tägliche Arbeit-Fahren im Topcase/Helmfach Billigzeugs für Kurzstrecke nach Hause, weil eh' ständig was draufgeworfen wird, wenn's da drin rumfliegt.

Ist der Kauf dieser Motorradbekleidung sinnvoll ?

Hallo, ich wollte mir ein paar Motorradsachen kaufen, die Lidl im Angebot hat und nun wollte ich euch Frage, da ich keine Erfahrung mit so etwas habe, ist diese Bekleidungen sinnvoll und stimmt das Preis/Leistungsverhältnis ?

  1. Funktionsrucksack 20l von TopMove für 14,99 €

2.Motorradsocken Crivit Sports für 2,99 €

3.Funktionsunterwäsche von Crivit Sports für ( Oberteil je 14,99 €, Unterteil je 11,99 €)

4.. Motorrad Regenoverall von Crivit Sports für 22,99 €

...zur Frage

Saisonkennzeichen oder Ganzjahreskennzeichen, was ist besser?

Hallo,

ich kaufe mir im Frühjahr ein neues Motorrad, und da stellt sich mir die Frage, ob ich mit einem saisonkennzeichen nicht besser dran wäre als mit einem Ganzjahreskennzeichen.

Aus Erfahrung, und angesichts der tatsache dass ich mein neues Motorrad nicht durch Streusalz beschädigen möchte, weiß ich, dass ich zwischen Dezember und Februar höchstwahrscheinlich eh nicht fahren werde.

Einziger Vorteil des Saisonkennzeichens wäre die Ersparniss. Ich habe versucht mich diesbezüglich zu informieren, allerdings führen die meisten Webseiten als Hauptargument für das Saisonkennzeichen die Tatsache auf, dass man es nicht 1 mal pro Jahr ab- und wieder anmelden muss (was ich bei meinem letzten Motorrad mit Ganzjahreskennzeichen sowieso nicht gemacht habe, es stand angemeldet in der Garage).

Außerdem soll dadurch die Kosten für Versicherung und Steuern sinken. Wie viel würde ich ca sparen, wenn ich mir ein Saisonkennzeichen (03-11) zulege, und findet ihr, dass sich das lohnt?

(Yamaha MT07 2018)

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Ab wie viel Grad Neigung greift der Umfallsensor?

Ab wie viel Grad Neigung schaltet der Umfallsensor das Motorrad aus?

...zur Frage

Aluminum Hinterrad Schwinge bei Motorädern

Hallo Alle zusammen Ich frage mich seit einiger Zeit aus welcher Aluminium Legierung meine Hinterrad Schwinge Suzuki Bandit GSF 600 GN77B gefertigt ist. Evtl. kann hier einer Helfen MFG Michael S.

...zur Frage

Baumarktroller will nicht mehr

Hallo, ich habe von meinem Sohn einen Baumarktroller in der Garage stehen (Verkaufsbezeichnung Capriolo, Baugleich mit den REX-Fahrzeugen 4-takter), ca. 3 Jahre alt, aber nur ca. 1 Jahr gelaufen. Der Roller hatte von Anfang an nicht die beste Verarbeitung, was uns natürlich schon vor dem Kauf klar war, aber hier war wirklich nur der Preis entscheidend. Leider wurden auch die Inspektionen nicht eingehalten, und weil "das Ding" so völlig uncool war (er lief maximal 43 km/h), war leider auch nix mit Pflege und Wartung. Als erstes verabschiedete sich der Schalter, welcher den Motor bei ausgeklapptem Seitenständer unterbricht. Er war tatsächlich nur mit einem Schweißpunkt angeheftet. Die Kabel wurden zusammengesteckt und er lief wieder. Weil für meinen Sohn wohl wirklich alles cooler war als dieser Roller, blieb er also in einer Ecke der Garage stehen, bis ich die Idee hatte ihn zu verkaufen, bzw. ihn in der Stadt selbst zu fahren. Alle Versuche das Fahrzeug zum Laufen zu bringen, schlugen fehl. Neue Batterie, neue Kerze... nichts. Wieder einige Monate später, habe ich ihn in eine Roller-Werkstatt gebracht, mit der Bitte ihn zum Laufen zu bringen. Den mitleidigen Blick beim Abholen und den guten Rat: "naja, fahren sie ihn halt, solange er's noch macht" konnte ich ja noch runterschlucken, die 165,-€ Rechnung auch. Zuhause ausprobiert, funktionierte der E-Starter nicht mehr, aber nach zwei-dreimaligem Ankicken lief der Motor. Probefahrt gemacht und alles ok. Ich wollte noch ein Nummernschild und zwei neue Spiegel besorgen und die Plastikverkleidung, die etwas gelitten hat, wieder zusammenbraten und nun nach ca. 3 Wochen springt der Motor wieder nicht an. der E-Starter funktioniert auch nach dem laden der Batterie nicht. Per Kickstarter tut sich auch nichts und mit Hilfe eines Starthilfekabels ebenfalls nicht, wobei der Motor aber dreht. Nach Einsatz von Startpilot, verbrennt dieser, also der Motor läuft kurz, geht aber gleich wieder aus. Der Vergaser soll gereinigt worden sein und der Luftfilter ebenfalls, bzw. ein Vorsatz o.Ä. erneuert. Da ich das Fahrzeug weder verkaufen, noch verschenken, oder selbst fahren kann wenn es nicht läuft, wäre ich für jeden Tip (außer "schmeiß doch das Ding auf den Müll und kauf Dir was anständiges", hab' ich einfach schon zu oft gehört) sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?