Radialbremspumpe sinnvoll für die Straße?

1 Antwort

Die Kraft, die du aufwenden musst, den Weg, den du zurücklegst, und die Bremsleistung, die dabei rausspringt, sind in erster Linie keine Frage der Bauart der Handpumpe, sondern eine Frage des Kolbendurchmessers. (siehe auch http://www.motorradfrage.net/frage/hydraulik-oder-seilzugkupplung-was-ist-leichter)

Der Vorteil der "Bremspumpen mit radial zum Lenkergriff angeordnetem Geberkolben" [sic!; Radialpumpen sind was anderes, siehe Wikipedia] liegt darin, dass sich der Winkel, unter dem die Handkraft auf den Geberkolben übertragen wird, nicht ändert. Das soll der Dosierbarkeit zugute kommen.

Wie so vieles Zubehörgedöns "mit Migrationshintergrund aus dem Rennsport" halte ich solche Bauteile nicht für eine rational relevante Verbesserung für Straßenfahrer. Aber man darf ja auch irrational handeln und Dinge deshalb kaufen, weil sie einem gefallen.

Was möchtest Du wissen?