Pulverbeschichtung in Lagersitz (Schwinge)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fachlich perfekt wäre eine Bearbeitung der Lagersitze mit einem "Ausspindler" auf einer CNC Fräsmaschine.

Die von den anderen Usern beschriebenen Methoden funktionieren sicherlich alle mehr oder weniger gut, jedoch ist die Rundheit und Maßhaltigkeit der Lagersitze mit händischer Bearbeitung nicht mehr gewährleistet und möglicherweise klemmen die Lagerschalen im Sitz danach oder sind sogar zu locker.

Ich persönlich gehe bei Lagersitzen, egal welchen, keinerlei Kompromiss ein und treibe manchmal sogar einen immensen Aufwand um perfekte Passungen zu erreichen.

Tja, wenn man wüsste, ob es eine Stahlschwinge ist, dann könnte man auch mit dem Heissluftfön die Beschichtung leicht anwärmen, und mit dem Dreikantschaber oder einem geeigneten Werkzeug, die Beschichtung entfernen. Glaube kaum, das der Lagersitz Schaden nimmt, wenn man daran kratzt, aber Deine Antwort ist schon Klasse, da mit der Passgenauigkeit nicht zu spaßen ist.

0

Wenn der Auftrag nicht "unter der Hand" vergeben wurde, ist es Aufgabe des Beschichters, das Dilemma zu lösen. Wenn er gewissenhaft arbeitet, wird im Vorwege geklärt, welche Teile des Werkstücks beschichtet werden sollen und welche nicht. Wenn er es also tatsächlich(!) vergessen hat, ist es sein Problem.

Naja und bevor deren Stift die Sachen nachbessert und womöglich den Sitz versaut würde ich das besser selbst mit Schleifpaste s. Antwort Bonny machen. Gruß T.J.

0
@Endurist

Klar, natürlich könnte der Stift versuchen, nachzubessern. Wenn er es aber versaubeutelt, steht dafür der Inhaber in der Haftung. Wenn ich z.B. einen Tank lackieren lasse und ihn mit fünf Nasen zurück erhalte, greife ich nicht zur Schleifmaschine.

0

Richtig, aber es kommt eben auch darauf an, was beauftragt wurde (am besten immer schriftlich fixieren). Wenn der Auftrag "mangelhaft", wie es in diesem Falle den Anschein hat (oder hast Du vergessen drauf hinzuweisen), ausgeführt wurde, hast Du Anspruch auf kostelose ich wills mal so ausdrücken, "Korrektur" bzw. Herstellung des auftragskonformen Zustandes. Ich habe mal Teile Sandstrahlen lassen und wurde gebeten, die Dinge abzukleben, die nicht gestrahlt werden sollen. Der Fachbetrieb hat dann diese Stellen "fachmännisch" geschützt. Deshalb mein Tipp. Immer vorher fragen, dann muss man nachher nicht nachbessern;-))

0
@Dustrider

Ich bin ganz Deiner Meinung. Fabio hat aber nicht geschrieben, was der Grund für das Vergessen war. Dadurch wird die Antwort "schwammig". :-))

0
@deralte

Aber das würde ich auf jeden Fall reklamieren,wenn die vergessen haben,das abzudecken,bevor ich mich da selber dran mache ! Gruß Floyd.

0

Ich würde es genauso machen, nur mit Schleifpaste und nicht mit Sandpapier.

Vor einiger Zeit hatte ich mal ein Teil auf der Drehbank hergestellt, das ohne Spiel in einer Hülse laufen sollte (ähnlich Stoßdämpfer, hatte aber nichts mit dem Motorrad zu tun). Dummerweise hatte ich beim Lackieren "geschlampt". Den "Stift" an der Stelle mit Isolierband markiert, bis wohin es Lackfrei sein sollte. Mit Schleifpaste (kein Sandpapier) und einem Lappen wurde der Lack abgeschliffen. Es passte nachher alles einwandfrei. Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?