Öltemperaturmesser mit Stab?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Teile eigentlich die Meinung von my666, habe aus Neugier auch so´n Teil im Motorblock eingeschraubt, nach 2 Sommerfahrten war das Plexiglas oben drauf schon geschmolzen, die Dinger sind nicht geeignet für luftgekühlte Motoren, da diese deutlich wärmer mit ihrer Strahlwärme werden, wie Wassergekühlte Maschinen. Es ist allerding schnurzpiepegal, ob der Meßstab im Öl, oder im Schleuderöl, bzw Ölnebel seine Temperatur auffängt, die er dann in Ungefähr zum besten gibt. Bei einer Nachmessung mit einem Infrarot Thermometer habe ich an die 15 Grad Differenz gemessen :-( Am besten sind immer noch die Messgeber, die in die Ölwanne geschraubt werden!

Servus ich habe mit Thermometern auf dem Öleinfüllstutzen beste Erfahrung gemacht.

Genaue Anzeige, hält auch auf einer luftgekühlten Kawa Z 750 4 zyl Bj 83 Temperaturen bis 150° aus.

So ein Messgerät führt zu überraschenden Momenten, wenn man sieht, wie lang es dauert, bis das Öl halbwegs auf Temperatur ist. Da musst mindestens 10 bis 15 km fahren.

Ganz ehrlich: bei so einem Spielzeugthermometer ist es schnurzpiepegal, ob es Ölnebel- oder Ölbadtemperatur misst. Die sehen hübsch aus und haben ansonsten keinen ernsthaften Nährwert!

Da kann man zwar drüber diskutieren, aber was soll Dir so ein winziges Schätzeisen denn eigentlich über den Aggregatzustand vermelden, was man nicht sowieso mit gesundem Menschenverstand erfasst?!

Was möchtest Du wissen?