Neue Endschalldämpfer dran---neue Versicherung??

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solange deine neue Auspuffanlage aus dem Zubehör eine ABE vorweist, kann dir nichts passieren, der Versicherungsschutz bleibt bestehen, auch wenn der Motor durch den neuen Auspuff vielleicht zwei oder drei PS mehr leistet. Beim Fahren musst du aber die ABE immer dabei haben. Falls die Anlage keine ABE hat, musst du sie beim TÜV eintragen lassen, dafür brauchst du aber ein Gutachten des Herstellers. Übrigens bringen Zubehörauspuffanlagen (mit ABE) nur minimal und oft gar keine zusätzlichen PS. Allerdings sind sie oft leichter und, falls ein Unfall passiert ist, manchmal billiger als die Originalauspuffanlage. Offene Racinganlagen bringen zwar etliche Mehr-PS, bekommen aber garantiert keine Eintragung und dann bist tatsächlich ohne Versicherungsschutz unterwegs.

Hallo holzi ! Ob Zubehöranlagen was bringen oder nicht, sei mal dahingestellt, ansonsten gebe ich Rider Recht ! Du musst nichts befürchten, solange an dem Teil selbst alles stimmt (also Gutachten oder ABE). Selbst wenn du 20 PS mehr hättest, und das genehmigt wäre, würde der Versicherungsbeitrag nicht steigen.

Hallo Kesha, bei 20 PS mehr wären die eintragungspflichtig und damit würde auch die Versicherung teurer werden - aber solche Leistungssteigerungen gibt es ja nicht durch einen Endtopf....

Was möchtest Du wissen?