Muss ich das Trial-Fahren als Sport bei meiner Lebensversicherung und Krankenversicherung melden ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Trial ist kein Risikoreicher Sport wie eine Sportart bei der es zur Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit ankommt. Ich kann jetzt aber nicht für alle Versicherer sprechen. So ist es durchaus möglich, daß die ein oder andere Versicherung auf derartige Angaben wert legt und später im Falle eines Falles Dir daraus die Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht strickt. Um das zu umgehen solltest Du bei Deinem ortsansässigen Vermittler nachfragen.

Bei Abschluss meiner Versicherung musste ich angeben, ob ich gefahrgeneigte Sportarten (z. B. Fallschirmspringen, Klettern etc.) ausübe. Wahrheitsgemäß mit "ja" beantwortet, zieht es höhere Beiträge oder gar einen Ausschluss auf sich. Nicht wahrheitsgemäß beantwortet, kann die Versicherung zumindest dann von der Leistung befreit sein, wenn du die Sportart regelmäßig ausübst und sie nicht nur mal eben ausprobiert hast. Das wird zumindest Komplikationen nach sich ziehen.

Das Risiko ist nicht so hoch, aber ich würde es vorab mitteilen, und bestätigen lassen, dass das im Versicherungsumfang inkludiert ist. Trial ist ja kein Rennsport, sondern Geschicklichkeitssport

Was möchtest Du wissen?