Muss ein Navi für den GPS-Empfang komplett frei sein oder funktioniert es mit etwas Abdeckung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

metallische Abdeckungen sollten generell tabu sein, jede andere Form von Abdeckung schwächen die Signale, die beim Gerät ankommen, jedoch nicht so stark.

Eine teilweise Abdeckung kann unter sehr ungünstigen Satkonstellationen den Empfang verhindern oder soweit schwächen, das mehrere hundert Meter Ungenauigkeiten entstehen.

Andererseits gebe ich zu bedenken, das der menschliche Körper GPS-Signale ebenfalls verhindern, aber dies lässt sich auf einem Motorrad nun mal nicht vermeiden.

Was hat du denn genau vor?

Das einzige was wirklich Schwierigkeiten machen kann ist Carbon und auch nur dann wenn du das Navimodul damit überdeckst. Stahl und andere Werkstoffe schirmen weniger ab ausser sie sind wirklich sehr dick. (das gilt auch für menschen :D ) Lg

Eines meiner Navis hatte ich eine Zeit lang in einer selbstgebauten Aluminiumkiste eingebaut. Nur die Sicht auf das Display war ausgeschnitten und mit Plexiglas verkleidet. Das Gehäuse war wasserdicht (Badewannentest). Manchmal in Waldschneisen war der Empfang kurzzeitig etwas eingeschränkt. Funktionierte aber grundsätzlich ohne Probleme. Heute habe ich mir eine andere Haltung gebaut. Da steht das Navi frei. In der Dose habe ich es an der Mittelkonsole unter dem Radio. Keine Probleme. Die Technik geht eben weiter. Wenn ich an meinen Anfängen denke, da hatte ich ein Pocket-PC mit Navi-Adapter und Zusatzantenne. Gab damals oft Empfangsprobleme. Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?