Muß die Kette bei HKS-Kettenfett wirklich nicht mehr gereinigt werden ?

1 Antwort

Die Kette und den daran anhaftenden Schmutz nur immer wieder "überschmieren" halte ich für keine gute Idee, man sollte schon ab und an die Kette und Ritzel/ kettenrad reinigen, alleine schon um zu kontrollieren, ob Beschädigungen und Verschleiss an den Teilen entstanden sind, alle O/X Ringe noch vorhanden sind. Ein Kettenantrieb ist halt nicht wartungsfrei, will man das Vermeiden, sollte man auf Kardan oder Riemenantrieb setzen.

3

Das leuchtet mir ein. Dank euch beiden, wäre wahrscheinlich auf die Werbung reingefallen.

0

2 Fragen zum Thema Kettenpflege

Moin,

seit ca. 2 Wochen zähle ich mich nun auch mit meiner neu erworbenen Honda NC700S mit Stolz zu den Bikern. Da ich in Sachen Technik nicht sonderlich viel Ahnung hab, wollt ich mal 2 Fragen zur Kettenpflege loswerden. Die Fragen hab ich zur besseren Lesbarkeit fett dargestellt. Zu meinen Fragen:

  1. Die Meinungen zu dem Thema, wann das Schmieren der Kette angesagt ist, gehen teilweise weit auseinander. Die häufigste jedoch ist, dass Schmieren erst dann angesagt ist, wenn die Kette von außen betrachtet einen silbrig glänzenden und beim Anfassen einen trockenen Eindruck macht. Das bedeutet also, dass Schmieren (noch) nicht nötig ist, wenn die Kette noch recht grau aussieht und man beim Anfassen fettige/schmierige Finger bekommt. Laut diesem Tipp ist meine Kette also noch nicht reif für eine Schmierung, denn sie sorgt bei mir noch für fettige Finger und von Glanz ist noch keine Spur, allerdings fahre ich das Moped schon ca. 920 km. Kann es also sein, dass eine Kette, je nach Fahrstil, auch nach über 900 km noch nich reif für Kettenfett ist? Auch für mich als Neuling kommt diese Zeitspanne ein bißchen zu lang vor. Dazu muss ich noch sagen, dass ich jetzt nicht der große Raser bin, also nicht ständig mit Dauer-über-100 auf der Landstraße unterwegs bin.

  2. Kann ich zum Schmieren auch voll- oder teilsynthetisches Sägekettenhaftöl verwenden? Ich habe von Einigen gehört, dass es ebenfalls sehr gute Schmiereigenschaften hat, mit dem Vorteil, dass es leichter als herkömmliches Kettenfett abzuwischen ist, wenn es auf die Felge oder Verkleidung spritzen sollte. Der einzige Nachteil ist, dass die Kette ca. alle 300 km gereinigt und anschließend neu eingefettet bzw. eingeschmiert werden muss, aber das nimm ich zur Pflege und Wartung meines Mopeds gerne in Kauf. Wie ist eure Meinung dazu?

Danke schon mal im voraus für eure Kommentare und falls ich bei meinem Fragenstil noch etwas ändern sollte, könnt ihr mir gerne paar Tipps geben. Bin noch neu in der frage.net-Community :-).

MFG

...zur Frage

motorschaden durch defekte ventile

Ich hab eine suzuki 650 xf freewind und das Motorgeräusch hört sich gar nicht gut an. Es klackert ziemlich laut und ein Mechaniker meint die Ventile sind im Arsch und eine Reperatur zahlt sich nicht aus (Bj 98, 37 .000 km). Meine Frage ist wenn ich jetzt noch fahre bis die Maschine wirklich steht, ob ich da einen gefährlichen Motorschaden haben kann und es mich auf die Fresse haut weil der Reifen blockiert oder so...

...zur Frage

Kettenfett von Plastikverkleidung weg bekommen

Hi, bei meiner GSX-R hab ich immer wieder das Problem das Kettenfett auf meine Hintere Verkleidung bzw. Kennzeichen etc. geschleudert wird. Bisher hab ich immer ein wenig Bremsreiniger benutzt um es weg zu bekommen. Das funktioniert wunderbar, nur ab ich ein wenig Angst das bald die Verkleidung ein wenig Matt wird. Das Kettenfett was ich benutze, ist das S100. Gibt es ein Mittelchen was es extra für diesen Zweck gibt?

Die Linke zum Gruße aus Baden und eine schöne Vorweihnachtszeit euch allen.

...zur Frage

Gibt es tatsächlich spürbare Qualitätsunterschiede bei Klarlacken ?

Ich war heute beim gelobten Baumarkt. Ich möchte einige Verkleidungsteile mit Klarlack überziehen, auch vorne bei der Gabel soll was gemacht werden. Der "Berater" meinte prompt, wenn ich guten Lack hätte, bräuchte ich GAR KEINEN Klarlack. Steinschlag, Wasser, Kratzer? "Da nützt auch Klarlack nix". AHA! Als ich dann einfach eine Dose genommen habe meinte er, wenn ich schon doch Klarlack nehme, solle ich lieber den teuren für ca. 5 € mehr nehmen, da dieser bessere Schichten ergebe. (Er sagte doch,man braucht keine Schutzschicht?!) Hab ihm alles wieder in die Hand gedrückt + bin gegangen.War mir zu doof.An euch : Gibt es wirklich Qualiunterschiede bei Klarlack? Das man den überhaupt braucht..

...zur Frage

Hauptständerschalter am Roller, wo und wie überbrücken?

Hallo, in diversen Foren gibts immer nur Hinweise auf den Seitenständerschalter - mir gehts aber wirklich um meinen Hauptständerschalter, den ich überbrücken muß. Dieser bewirkt, daß der Kickstarter nur funktioniert, wenn der Roller aufgebockt ist. Meinen Hauptständer mußte ich abmontieren, nun kann ich also nicht mehr kickstarten. (Das muß ich leider trotz Vergaser reinigen immer noch regelmäßig.) Ich verstehe nicht, wo sich dieser Schalter befinden könnte. An der Achsenhalterung des Haupständers lässt sich gar nichts erkennen. Oder ist der Schalter etwa im hinteren Stoßdämpfer eingebaut?? (Aufgebockt sollte der sich ja auch maximal ausdehnen.) Irgendwo muß so eine Schalter sein, wobei ich ja vielleicht gar nicht an den Schalter selbst kommen muß, denn wenn ich die Drähte kenne, kann ich den Schalter vielleicht einfach an zentraler Stelle überbrücken. Es handelt sich um einen alten Rex Speedy Roller.

...zur Frage

Lasst ihr euer Hinterrad immer auswuchten?

Leider kann mein Hinterrad bei meinem Reifenhändler nicht ausgewuchtet werden, da er den passenden Adapter nicht hat! (Speed Triple 1050 hat ein extrem großes Achsenloch!) Mir wurde jedoch gesagt, dass bei so einer guten Verarbeitung der Felge dass nix ausmacht. Ich habe auch bei 260 auf der Autobahn wirklich gar nix gemerkt. Meint ihr ich soll trotzdem extra zum Triumph Händler fahren, um das Rad auswuchten zu lassen? Fährt jemand von euch hinten auch ohne Auswuchten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?