Muß bei einem Motorrad die Steuerkette gewechselt werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hehe, da spricht der Praktiker....... Chapp hat es schon richtig geschrieben. Bei den Motoren die gerade über meine Werkbank gingen, waren von 7 Motoren nur bei einem die Steuerketten nicht mehr zu gebrauchen. Alle anderen Ketten, waren nach verbauen von neuen Spannerschienen voll in Ordnung. Mesit sind es die Spannerschienen, die den gesamten Verschleiß aushalten müssen. Zwar werden die Steuerketten dabei auch etwas abgeschliffen, aber das ist so minimal, das man das nicht beachten braucht. Wenn eine Steuerkette ewig lange mit zu wenig Spannung gefahren wird, also im Motor rasselt, dann längt sie sich sehr, da bei jedem Lastwechsel starke Spannungen auftreten. Die eizigsten Steuerketten die gerissen sind, wurden mit nicht entspanntem Steuerkettenspanner montiert, und hatten folglich zu viel Spannung auf der Kette. Also, wenn die Werkstatt sagt, es istlaut Handbuch zu empfehlen, dann ja, ansonsten die Spannerschienen erneuern, und gut ist. Leider muß bei der ktion meist der Motor raus und zerlegt werden :-(

Ein Zahnriemen ist keine Steuerkette. Wenn nicht ein besonderer Defekt vorliegt, hält eine Steuerkette normalerweise lebenslang. In seltenen Fällen gibt es Serviceanweisungen, in denen empfohlen wird, nach einer gewissen Anzahl von KM die Kette vorsichtshalber zu wechseln. Das findest du im Handbuch. Bei den alten Suzuki GS Modellen konnte man am Kettenspanner ablesen, ob die Kette schon zu stark gedehnt war. Die Kette würde deshalb noch lange nicht reissen, aber die Steuerzeiten konnten sich etwas verändern.

Was möchtest Du wissen?