Motorradverkauf via Internet

6 Antworten

Teils ist es einfach so dass viele Verkäufer von vorneherein einfach unrealistische Preisvorstellungen haben- sehe das momentan sehr häufig dass Angebote eingestellt werden, die weit über den üblichen erzielbaren Preisen liegen.Dann sollte man sich nicht wundern dass halt zuallererst die Nachfrage nach einem niedrigeren Preis kommt- was bringts mir als Intressent wenn ich zwar wirkliches Interesse habe, mir aber der Preis wesentlich zu hoch angesetzt ist?

Allerdings würde ich das zumindest so handhaben- anfragen ob überhaupt eine Preisverhandlung vorstellbar ist- dann abschätzen wie sich die Fahrtkosten rechnen und dann halt das "Risiko" auf mich nehmen mir die Maschine vor Ort anzuschauen und halt eventuell nicht für den Preis zu bekommen den ICH mir vorgesellt habe.

Mich haben damals auch viele gefragt nach einer Preissenkung, ohne Details zu verlangen. Ich habe denen immer mitgeteilt, dass ich nicht mehr als 100 Euro runtergehe. Meist haben sie sich nich mehr gemedelt. Nach langer Geduld, da es nicht eilig war. Meldete sich jemand der mir den Preis bezahlte den ich verlangte, ohne zu verhandeln. Also, wenn es nicht nötig ist, abwarten. Und nicht zuweit entgegen kommen, du bist eben in der Lage des Verkäufers und willst dein Geld. Denke immer so, irgendwann kommt schon jemand ;)

Genau so hab ich daß auch immer gemacht. Wenn z.B. ein längerer Anfahrtsweg ansteht und ich definitiv den VB Preis nicht zahlen will, eine gute Basis den möglichen Nachlass abzuschätzen. Daß vor Ort dann evtl. noch weiter nachverhandelt wird, damit solltest Du ebenfalls rechnen, so laufen nun mal die Geschäfte. Mußt dich ja nicht darauf einlassen. Die Frage ist immer, wie dringend willst du verkaufen und wie hoch ist die Nachfrage nach deinem Bike.

Was möchtest Du wissen?