Motorradunfall: wer haftet wegen verunreinigter strasse wegen regen vor zwei tagen?

4 Antworten

Salue

Es gibt ihn noch nicht, die "siebter Sinn Elektronik" an Motorrädern, die automatisch das Gas weg nimmt wenn der Strassenbelag kritisch wird. So müssen wir Zweiradfahrer auf die bestehende Sinne zurückgreifen und die Strasse ständig auf Kies von Baustellen, Kuhfladen und Ölflecken und andere Gripkiller taxieren.

Die Dynamik eines Zweirades und die auf 4 Räder verteilte Stabilität lassen sich leider nicht verbinden. Sind unsere grauen Zellen zu langsam oder der Feuerstuhl zu schnell, leiden wir gleich zweimal: Einmal durch die Prügelei durch den Fall und duch das ramponierte Motorrad.

Nennen wir es einfach das Betriebsrisiko. Das bezahlen wir selber.

Ich wünsche Dir und der Maschine gute "Genesung"

Tellensohn

tja freunde, wer den schaden hat braucht für den spott nicht sorgen ;-) nun an alle kommentargeber vielen dank. Ich werd mich mal ernsthaft mitm Petrus auseinandersetzen und ihm mitteilen, dass das ja wol nix war, was seine schutztruppen da veranstaltet haben! für was bezahl ich schutzengelgeld??

hätte ja sein können, dass da mal jmd erfahrung mit sowas hat. bin in meinem langen bikerleben nehezu 200.000 km mitm bike unterwegs gewesen und kann weiss gott sagen, dass ich weiss wo ich wie zu fahren hab und dass man grundsätzl. seine geschwindigkeit an die (erwartbare) situation anzupassen hat. und wenn ich schei... baue, isses mein höchstpersönliches problem mit allen konsequenzen.

hier gings mir lediglich um die frage der pflicht zur zumutbaren beseitigung von verkehrsbeeinträchtigenden gefahrenquellen durch die strassenmeisterei. der regenguss war mittwoch, am sa abend war noch zentimeterdick überspülte strasse am kurvenausgang....kann man drüber denken wie man möchte...

ich wünsch euch bikern allseits gute fahrt und ne strassenmeisterei, die nach drei tagen sowas mit schaufel und besen von der strasse runtergemacht hat und nicht erst der polizist, der nachm unfall am unfallort ist und von "null-chance" spricht.

danke für die genesungswünsche: das schlüsselbein klebt schon nach knapp einer woche wunderbar aneinander - ohne op - daumen hoch !

und solang meine tdm pausiert, muss ich meine panigale bemühen ;) ich werds überleben *g*

Erst mal gute Besserung und dass alles gut verheilt.

"Wer den Schaden hat ......." ist zwar schon richtig, aber nicht böse gemeint. In den Antworten findest Du schon die sachlichen Antworten (mit Humor verpackt). Natürlich ist es schlecht wenn man stürzt und sich verletzt. Aber "Biker" fühlen mehr den Schmerz, den das Moped durch macht als den eigenen. Da fühlen wir alle mit Dir und können Dich auf jeden Fall verstehen. Wir sind schon ein "eigenartiges Völkchen". ;-)

"Regen, Sturm, usw. sind "höhere Gewalt". Da kommt der Staat auch nicht für die Folgeschäden auf. Überspülte Fahrbahnen und Dreck zählen dazu. Wenn die dafür zahlen müssten, würde das Millionen kosten. Es ist ja nicht nur eine Stelle. Wegen Kosten und Personalmangel wäre auch kaum jemand in der Lage die Schäden sofort zu beseitigen.

Das ist auch bei selbst verursachtem Schadensfall der Senatsstellen so: Ein Bekannter hat sich vor einigen Wochen auf Rollsplitt hingelegt. Hinter einem Hügel  wurde die Fahrbahn ausgebessert. Da war noch Rollsplitt auf der Straße. Es war erst zu sehen als man schon drauf war. Vorher stand auch kein Warnschild. Er zog sich eine Handverletzung zu und das Moped (BMW) hatte einiges abbekommen. Er schrieb den Senat an, bekam aber bis heute noch keine Antwort. Als er einen Anwalt eingeschaltet hatte, wurde ihm erklärt dass eine Klage aussichtslos sei.

Übrigens: Ich hatte vor einigen Jahren einen schweren Motorradunfall. Eine breite und lange Ölspur auf einer Autobahnauffahrt hier in Berlin. Es war eine Kurve und da es dunkel war konnte man die nicht einsehen. Ich hatte keine Chance auszuweichen. Meine Geschwindigkeit war auch gering (nachweislich durch Zeugen ca. 60 km/h) Nachdem man mich ins Krankenhaus gefahren hatte, hatte die Feuerwehr und die Stadtreinigung die Ölspur beseitigt.

Es ist natürlich schwer zu verstehen wenn man schuldlos einen Unfall hat, aber gegen die Staatsgewalt hat man nur schwer eine Chance. Da gelten andere Gesetze. Gruß und gute Besserung, Bonny

0

Niemand haftet da, Rollsplit, Sand, z.B. auch nebeneinander herfahrende Fahrradfahrer... wenn hinter oder in einer unübersichtlichen Kurve etwas sein könnte, musst du deine Geschwindigkeit anpassen.

Petrus haftet. Er hat den Regen verursacht. ---

Die Klage ist einzureichen unter: Himmelspforte@@Gott.de 

Frage mal bei "Aloise- der Münchener im Himmel" nach. Er hat sich auch mal beschwert.

Es gibt aber die Möglichkeit dass Du unter: Blindflug.de zu erfahren welche Straßen grade von den "Planiermotten" sauber geschlabbert wurden. Melde Dich dort an. Dann kannst Du Dich einloggen und mitteilen wo Du demnächst entlang fährst. Dann werden sofort die "Planierraupen von den Planiermotten" losgeschickt um für Dich die Straße zu reinigen. ;-) Bonny 

komisch, kann deine Antwort nicht liken (kein Button). Daumen hoch!

0

gut geschrieben (lach)

0

Was möchtest Du wissen?