Motorradpflege über Winter?!

2 Antworten

wichtig ist nach dem waschen das motorrad auch komplett zu trockenen, denn dort wo das wasser steht (zb. inbusschrauben) ensteht rost. das kann man mit druckluft, airblastern oder zur not auch mit nem laubgebläse machen. wenn das motorrad länger stehen sollte ohne bewegt zu werden, sollte man es aufbocken um die reifen zu entlasten weil sonst druckstellen enstehen können. das ist bei mir bisher noch nie aufgetreten, obwohl ich mein motorrad nicht aufbocke. desweiteren sollte/kann man den lack und chromteile dünn mit wd 40 besprühen um flugrost zu vermeiden. man kann das motorrad aber auch mit einem baumwoll oder seidenlaken abdecken. solltest du ne kette haben, müsstest du die vorher nochmal fetten. die batterie kann man ausbauen und an ein ladegerät hängen. ich mache das nicht, bei mir wird das moped alle paar wochen mal kur angeworfen, das hat bisher immer geklappt

Hi. Ich fahre zwar nicht im Winter, aber ab März, wenn es nicht zu salzig ist. Ich würde sagen, mit warmen Wasser gründlich abspülen und schrubben. Verchromte Teile schön mit Chromputzmittel, oder Nevr.Dull behandeln. Vor allem polierte Aluteile sind sehr empfindlich auf Salz. Das gibt unschöne Flecken. Nach der Wäsche und dem Feinputz sprühe ich mein Motorrad mit Ballistolöl ein und verreibe es ein wenig. Jedenfalls soll halt ein Ölfilm auf den Teilen sein. So ist schon mal ein gewisser Grundschutz gegen Feuchtigkeit und dem nächsten Ausritt vorhanden. Auch geht es dann beim nächsten mal leichter zu putzen.

Gruß Bernhard

Was möchtest Du wissen?