Motorradgruss. Sind alle gleich?

4 Antworten

Klar grüße ich die Jungs von der Rennleitung,sind auch nur Menschen,die können doch auch nix dafür,wenn sie Mopeds mit einer sch...eiß Lackierung fahren müssen.Ich grüße sogar die eurosaugenden ,zivilen Paparazzimopedzecken,man kennt sich ja,allerdings grüße ich die nur mit dem Zeigefinger,böse Zungen behaubten,das wäre der Stinkefinger...würde ich natürlich niiieee so machen,ich weiß garnicht was ein Stinkefinger ist.

36

hallo Kaheiro,

der Mittelfinger ist der von Dir genannte St....finger. Wenn Du wegen derVerkehrslage nur den Zeigefinger anhebst ist es keine Beleidigung.

0

Das kann ich nicht so bestätigen und ich habe auch schon die Rennleitung gegrüßt und wurde auch zurück gegrüßt.Bei den zivilen BMW - Motorräder kannst Du meist er fest stellen,wenn sie Dich anhalten wer sie sind und die grüßen auch immer um nicht aufzufallen.Da gibst eigentlich andere Biker b.z.w. Motorradmarken die meist überhaut nicht grüßen.Ich grüße wenn es die Verkehrssituation zulässt eigentlich immer bis auf eine Marke wo man von hause aus nicht gegrüßt wird.Und wer nicht zurück grüßt hat halt " Pech gehabt " VG Frank

Ich grüsse je nach Stimmung alle Motorradfahrer (ausser Motorroller und Polizeimotorräder...peinlich, peinlich wenn man da mal jemanden aus Versehen grüsst).

29

...stimmt, habe mich auch schon mal fürchterlich geschämt, daß ich einen entgegenkommenden Groß-Roller versehentlich gegrüßt habe... :-)))

0
39
@habibi

Da der Sinn des Grußes eh schon mehr als verfehlt ist, ist doch egal ob man einen Großrollerfahrer grüßt. Sind doch eh fremde Menschen und jeder freut sich über eine nette Geste............

0
24

Habe mal einen Motorroller aus versehen gegrüßt, sah von vorne aus wie ein Motorrad, habe es erst bemerkt als er/sie an mir vorbei gefahren ist. Er/sie grüßte höflich zurück. Na ja, was solls...Früher dachte ich sogar dass 125ccm Fahrer überhaupt nicht gegrüßt werden, da habe ich mich aber getäuscht. Sie sind anscheinend voll integriert. Viele 125ccm sind auch kaum von größeren (von vorne) zu unterscheiden (vom Sound mal abgesehen).

0

Worauf muss man denn bei Motorradstiefeln achten (für normale Tourenfahrten), wenn man ein Mindestmaß an Sicherheit haben möchte?

Also da im (von mir auch "schon" entdeckten) Forum nicht wirklich jemand reinschaut, schreibe ich hier: das Foto gestern hat mich schon sehr nachdenklich gestimmt. Mit Sneakers, Ballerinaschuhen oder Textilschuhen (ob als Halbschuh oder knöchelhoch) fahre ich nun nicht und nehme meine Kinder auch nicht mit, aber offenbar tut es ein einfacher Lederstiefel auch nicht... Ich habe gestern gleich mal beim Internet-Shop geguckt und welche gefunden, die super Kritiken hatten und 60€ kosten.... Aber von Stahlplatte oder so hab ich nichts gelesen, nur von Knöchelschutz und Schaltverstärkung.. Ich hab jetzt 2 Paar bestellt (für mich und meinen Mittleren). Der Kleine hat Second-Hand-Motorradstiefel. Taugen die schon was? Worauf sollte man achten, was die Ausstattung angeht?

Gruß und Dank Martine

...zur Frage

Welches A2 Motorrad für Anfänger?

Hallo, ich bin der Max 21 Jahre alt und neu in dem Forum.

Ich arbeite seit 6 Jahren bei einem Automobil und Motorrad Hersteller in der Werkstatt (bleibt ja nur einer :D) und habe wie so viele auch gleich eine Frage :)

Ich bin kurz davor den A2 Führerschein zu machen, und habe keinerlei Ahnung welche Maschine denn Passen könnte...

Moderne Naked Bikes und Supersportler gefallen mir GAR nicht da sie mMn oft lächerlich klein wirken. Zudem kommt das ich durch mein Hobby, das Kiten, oft mal durchs Gelände muss.

Ich kann zudem durch mein Wesen und meinen Beruf keine Große Maschine Gedrosselt fahren weil ich genau weiss das ich die Drossel nach 3 Wochen rausnehmen würde 🤷😁

Somit muss es eine Maschine mit Standard maximal 48 PS sein.

Ich hätte an so etwas wie Honda Dominator oder Suzuki DR650 gedacht. Habe eine DR im Topzustand mit 8000 Km für 4000€ gefunden.

Was sagt ihr dazu und was könnt ihr empfehlen?

Mit freundlichen Grüßen,

Max 😊

...zur Frage

Mit Motorrad aus dem Stillstand abbiegen?

Hey..

Vielleicht gibt es hier ja ein paar Biker die mir ein paar Tipps geben können. Ich habe vor drei Jahren meinen Motorradführerschein gemacht und mir jetzt mein erstes Motorrad gekauft. Anfangs hab ich mich tierisch gefreut, so langsam bin ich aber fast dabei den Spaß zu verlieren weil es einfach nicht so funktionieren will wie ich mir das vorstelle.

Sobald ich mal in Fahrt bin kein Problem, aber sobald ich aus dem Stand heraus abbiegen muss (das Anfahren an sich ist eigentlich weniger das Problem) komm ich total ins eiern und hab Angst dass ich beim Linksabbiegen an den Bordstein krache oder beim Rechtsabbiegen in den Gegenverkehr komme.. Oder einfach dass es mir auf der Straße umkippt.. Ist zwar noch nichts passiert, aber waren ein paar heikle Situationen dabei.. Am schlimmsten ist es wenn zum Abbiegen noch eine Steigung dazu kommt.. Also ich an einer Steigung stehe und dann am Berg anfahren und gleichzeitig abbiegen muss.. Da bekomm ich irgendwie richtig Panik und weiß gar nicht mehr richtig was ich machen soll.. Ich bin kurz davor das Motorrad wieder zu verkaufen, ich glaub langsam ich bin einfach zu doof dafür :-( War das bei euch am Anfang auch so? Geht sowas wirklich durch Üben üben üben weg? Ich hatte das irgendwie gar nicht mehr so schwierig in Erinnerung..

Hab übrigens ne Yamaha Dragstar 650 falls das was zur Sache tut ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?