Motorrad-Zulassung

3 Antworten

Am Problemlosesten ist es, wenn du das Motorrad auf Vater oder Mutter zulässt (Halter / in), ebenso sollte das Moped auch über die Eltern versichert werden. Zum einen erheben (viele) Versicherer einen Zuschlag, wenn der Versicherungsnehmer und der Halter nicht identisch sind, weiterhin ist die sog. "Zweitfahrzeugregelung" günstiger (SF2) als die "Fahranfängerregelung" (SF 1/2).

Sicher kann man das. Würde mich aber erst mal mit der Versicherung absprechen, in welche Schadenfreiheitsklasse man (ohne Führerschein) eingestuft wird, sonst kann die Geschichte recht teuer werden. Es könnte billiger sein, das Motorrad auf einen Elternteil (mit Führerschein) anzumelden.

Wie Mankalita bereits schrieb, ist das durchaus möglich. Es gibt sogar Kleinkinder, die teoretische Fahrzeughalter sind. z. B. Eltern mit behinderten Kinder lassen den Pkw auf das Kind zu um Steuern zu sparen.

Reihenfolge: Drossel, TÜV, Anmeldung?

Hallo, ich habe ein Motorrad mit >25kW in der Garage stehen. Dieses darf ich im Rahmen meiner Fahrerlaubnis A(b) im öffentlichen Straßenverkehr nicht bewegen. Nun stehe ich vor der Frage welcher Weg der günstigste für mich ist. Die Drossel kann ich selber einbauen, diese muss dann vom TÜV eingetragen werden - je nach Gutachter ist eine Bestätigung seitens einer Werkstatt notwendig. Ich kann ja schlecht das Motorrad mit voller Leistung anmelden, die Versicherung abschließen, dann zum TÜV fahren um die Eintragung lassen zu machen? Was gibt es für Alternativen? Kurzzeit-Kennzeichen? Ich hoffe die Problematik ist verständlich. Ich kenne niemanden in meinem Bekanntenkreis mit unbeschränkter Fahrerlaubnis Klasse A - das wäre wohl das einfachste. Sollte es offene Fragen geben, so fragt doch einfach :-).

...zur Frage

Kann ich ein in 2016, von 82kw auf 35kw gedrosseltes Motorrad in 2017 zulassen?

Servus Leute, ich habe folgendes Problem: Seit dem 28.12.16 dürfen keine Motorräder, die mehr als 70kw haben auf 35kw gedrosselt werden. Nun bin ich im besitz eines 82kw Motorrads, dem im letztem Jahr, vor Eintritt der neuen Regelung die 35kw Drossel eingebaut wurde. Das Motorrad wurde letztes Jahr abgemeldet und nun möchte ich es neu anmelden. Im Fahrzeugschein fehlt jeodch die Eintragung der Leistungsbeschränkung, die Abnahme, sprich TÜV Bescheinung über die Drossel habe ich und generell TÜV (HU) hat das Motorrad auch noch. Die Drosselung erfolgte im Mai 2016. Kann es sein das die Eintragung bei der Zulassung damals vergessen wurde? Und kann ich jetzt trotzdem das Motorrad mit der Bescheinigung der Drossel vom Mai 2016 gedrosselt zulassen? Im Besitz des A2 Führerscheins bin ich seit Juni 2016. Somit falle ich ja unter den sogenannten Bestandsschutz und darf trotzdem ein 35kw Motorrad fahren. Wäre toll wenn mir jemand helfen könnte. Danke im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?