Motorrad gekauft. Was nun?

3 Antworten

"Blackhaya" hat es schon gut erklärt. Da mein Wissenum das Thema schon lange nicht mehr ergänzt  wurde, halte ich mich mit der Beantwortung zurück. Da gibt es hier einige, die wissen besser bescheid.

Aber ich antworte Dir, um Dir zu dem lang ersehnten Motorrad zu gratulieren. Grade wer hart arbeitet um sich einen Wunsch zu erfüllen während andere die Freizeit genießen, davor habe ich sehr große Achtung und Respekt. Ich hoffe Du wirst viel Freude mit dem Motorrad haben. Davon bin ich aber überzeugt. An Dein erstes Motorrad wirst Du Dich immer erinnern, egal wie viele Du später noch haben wirst. Genieße die Zeit und fahre vorsichtig. Sei hier auch herzlich Willkommen.

Gruß aus Berlin, Bonny  


Als 16 Jähriger bist du noch nicht voll geschäftsfähig, das heißt deine Kaufverträge sind schwebend unwirksam.

Das heißt deine Eltern können den Kaufvertrag von einem Mopped anfechten und wieder rückgängig machen.

Das heißt ohne Erlaubnis der Eltern gehts nicht.

Ansonsten Mopped kaufen udn Anmelden. Du brauchst zwingend für dein Mopped eine Haftplichtversicherung. Das ganze kann man bequem online abschliessen. Du bekommst dann eine VErsichierungsnummer. Mit der nummer und allen Papieren gehst du dann zur zulassugnstelle und meldest das Teil an. In der Nähe der Zulassugnstelle sind Schildermacher da bekomsmt du dein Nummernschild. Kommen noch Siegel dran und fertig.

Wenn das Nummnerschild mit Siegel am Mopped dran ist kannst du losfahren.

Das mit  überführungskennzeichen etc ist quatsch, du kannst auch ein Motorrad an melden das gerade auf dem Mond steht. Mit dem Nummernschild dackelst du dann wieder zum Motorrad machts es dran und fährst los.

Vielen Dank für die Antwort! Hat mir sehr weitergeholfen und den Rest bewältige ich schon selbst.

1

Respekt.  

Also: Du brauchst für JEDEN der folgenden Schritte eine Genehmigung bzw. Unterschrift deiner Eltern.

  • Bike aussuchen, begutachten, Freund mit Erfahrung sollte beim Kauf dabei sein. Kaufvertrag
  • Versicherung (mindestens Haftpflicht) abschliessen (möglicherweise auch provisorisch, also ohne gleich einen Vertrag zu unterschreiben, erfrage aber erst mal genau die Kosten)
  • Mit Vollmacht der Eltern, Ausweis, Versicherungsnachweis und Motorradpapieren auf die Zulassungsstelle, Bike zulassen. Kannst du mit dem Bus/Strassenbahn erledigen, Motorrad muss dafür nicht "anwesend" sein.
  • Zu Hause das Nummernschild an das Motorrad montieren. Danach fahren fahren fahren, bis die Räder abfallen, (was du auch ohne Genehmigung deiner Eltern darfst ;)  )

 

125er Führerschein ja oder nein

Hallo ich hatte mich schon festgelegt den 125er Führerschein zu machen ich bezahle den Schein selber. Bloß meine Eltern raten mir nur davon ab des wegen bin ich jetzt sehr verunsichert bei der Entscheidung ich gehe regelmäßig am Wochenende und in den Ferien jobben meine Eltern sagen warte 6 Monate und mach begleitetes fahren was ich nutzlos finde weil ich dann immer noch nicht mobil bin.

Ich in 5 Wochen 16

Ich habe aktuell ein Roller 25 km/h bauartbedingte Höchstgeschindigkeit.

Mein zweites Problem ist ich beginne im Sommer 2016 eine Ausbildung und die Berufschule ist von Zuhause betrachtet 50-60 Kilometer entfernt es fahren morgens keine Busse dorthin und zurück.

Möglichkeit 1 die ich für besser halte:

Ich mache den 125er Führerschein während der Schule ist sowas noch machbar. Dann wollte ich mir ein 125er Roller holen die teile laufen 80 bis 100!

Möglichkeit 2 die meine Eltern besser finden;

Mach B17 sammle 1 Jahr Erfahrung und mein erstes Auto gibt's mit 18 Jahren. Das Problem ist dann kann ich weil meine Eltern keine Zeit haben mit mir zu fahren mit meinem 50er Roller mit 45 zu Arbeit und Schule fahren.

Ich will später sowieso Motorrad fahren Meine Eltern erlauben mir den 125er Führerschein aber ich jetzt total verunsichert.

Ich kann unmöglich bis ich 18 bin mit 25 bzw 45 fahren.

  1. Ist das sehr Zeit aufwendig.
  2. Ich fahre auch Bundestraßen mit richitg viel Verkehr wenn ich da mit 50 rumfahre da hab ich mehr angst umgefahren zu werden

Ich Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Wie kann ich meine Eltern überzeugen das sie mir ein Motorrad versichern?

Ich hatte vor 6 Monaten einen schweren Unfall mit meiner 125ccm. Es zogen sich viele und lange Krankenhaus und Reha Aufenthalte hinterher. Bei dem Unfall bekam ich fälschlicher weise die Schuld, da der Autofahrer der mich abgedrängt hat Fahrerflucht begangen hat und die mit ihm verwandten Zeugen ihn nicht gesehen haben. Als folge habe ich natürlich keinen Cent gesehen von meinen 4000€. Das ist als damals 16 Jähriger natürlich sehr ärgerlich wenn das Ersparnis einfach mal so weg ist.

Seit dem Erlauben es mir meine Eltern nicht mehr Motorrad bzw. Moped zu fahren. Das kann ich bis zu einem gewissen Punkt auch nachvollziehen. Als Begründung sagen sie auch nicht das ich zu Unreif wäre, sondern das sie generell Angst haben das ich wieder in einem Verkehrsunfall verwickelt werde. Wenn ich demnächst 18 werde bin ich leider auch nicht in der Lage mir selbst ein Motorrad zu versichern, da ich zu diesem Zeitpunkt noch die Schule besuche und somit kein eigenes Einkommen habe. Geld werde ich also erst verdienen, sobald ich meine Ausbildung als Polizist gestartet habe.

Ich möchte also nicht erst mit 19 Jahren wieder Motorrad fahren. Als Alternative bieten mir meine Eltern Motorcross an, da sie es für weit aus sicherer halten. Obwohl das wahnsinnig teuer und in meinen Augen viel gefährlicher ist. Ein paar Freunde und Bekannte von mir sind dabei nämlich schon schwer verunglückt. Habt ihr Vorschläge für mich wie ich meine Eltern vielleicht doch noch überzeugen kann? Gerade jetzt beim schönen Wetter wenn all meine Freunde eine Tour machen, fällt es mir sehr schwer nicht dabei zu sein. Dazu kommt der Gedanke das sich das in der nächsten Zeit nicht ändern wird.

...zur Frage

Privatverkauf über mobile.de -> Rückgaberecht?

Habe letzten Montag mein Bike verkauft. In der Anzeige hatte ich "mit ABS" angegeben.

Mir wurde das Bike vor 2 Monaten auch mit ABS verkauft. (Aussage des Verkäufers damals) Ich selbst habe halt leider nicht so viel Ahnung wie ich sowas herausfinde bzw. war mir das auch egal ob es jetzt ABS hat oder nicht...

Jedenfalls hat sich gestern der Käufer von letzter Woche bei mir gemeldet, dass er vom Vertrag zurück treten möchte, da ihm eine Werkstatt bestätigt hat, dass die Maschine kein ABS hat und er sie wohl nur aus diesem Grund gekauft hat. (Zudem seien angeblich ja auch noch Reparaturen im Wert von über 400€ fällig.. War mit dem Bike selbst aber beim TÜV, da wurde nichts bemängelt..)

Er ist Probe gefahren und hat sich alle Papiere zu dem Fahrzeug angesehen, er hatte nichts zu bemängeln.. ABS hat er auch nicht 1 mal angesprochen.

Nun ja, ich hab ihm dann gesagt das ich das Geld nicht mehr hab, da ich mir schon ein neues Bike gekauft hab. Er meinte wir können das anders klären, ich überweise ihm 400€ (für die angeblichen Reparaturen) und er sieht darüber hinweg.. Komisch, erst behauptete er ja ABS sei ihm so wichtig und er wolle das Bike ganz zurück geben..

Was meint ihr kann ich machen? ich hab ihn ja nicht bewusst verarscht, hab ihm das Bike so verkauft wie ich es auch gekauft hab, also mit ABS...

Hier der Vertrag > https://www.mobile.de/magazin/_pdf/kaufvertrag.pdf

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?