Motorrad Garage

1 Antwort

Motorrad + Salz?

Guten Abend, Ab 1. März ist mein Motorrad endlich wieder angemeldet :) Am Wochenende soll bei uns das Wetter ziemlich gut sein und da habe ich mir vorgenommen eine kleine Runde zu drehen. Heute Nacht soll es aber etwas kälter werden und als ich abends mit dem Auto unterwegs war kam mir ein Winterfahrzeug entgegen, welches höchstwahrscheinlich Salz gestreut hat. (Ich konnte es nicht erkennen, da es schon dunkel war) Man hört´ja immer wieder, dass Salz sehr schädlich sein soll. Wie geht ihr damit um? Ist es vielleicht gar nicht so schlimm, wie es immer gesagt wird? Würde es genügen, das Motorrad nach der Fahrt mit einem Hochdruckreiniger mit ausreichenden Abstand abzusprühen? Schließlich fahren ja auch Autos in der Winterzeit. Ich kann es kaum erwarten endlich wieder Motorrad zu fahren und ich würde wirklich ungerne noch länger warten müssen. Ich würde mich sehr über Tipps und Erfahrungen freuen! Ich bedanke mich schonmal im Vorraus

...zur Frage

Welche Auswirkung hat das aufs Motorrad es im Sommer im Hof stehen zu lassen statt in der Garage?

So langsam glaube ich, ich bin der einzige der hier Fragen stellt. Ist wenig los im Forum. Aber es gehen mir so einige Dinge durch den Kopf. Für den Winter habe ich schon ein Lösung sie anderswo unterzustellen. Aber für den Sommer fällt mir jetzt nichts ein, außer sie im Hof im Freien bei Wind und Wetter stehen zu lassen. Im Grunde genommen stehen die ja auch beim Händler im Freien rum, ohne Schaden zu nehmen, oder? Natürlich wäre es besser, wenn ich eine Garage in der Nähe hätte. Da werde ich mich demnächst mal schlau machen, ob es was um die Ecke gibt. Das wäre natürlich ein Glückstreffer. Aber sollte ich nichts finden, dann bleibt mir nichts anderes übrig, als das neue Motorrad im Sommer in den Hof zu stellen. Habe auch schon an eine Faltgarage gedacht. Kostet nicht die Welt, so um die 200€ oder so. Aber meine Frau will so ein Ding nicht im Hof haben. Muss ja ihre Meinung auch berücksichtigen. Ist ja unser Hof. Aber Platz für das neue Motorrad hätte ich dennoch. Die Frage die ich mir stelle ist, welche Abnutzung oder Verschleißerscheinungen durch das Wetter im Sommer habe ich, wenn ich sie einfach in den Hof stelle, statt in einer Garage. Blaßt, dann die Farbe durch die Sonne aus, oder werden die Plastikteile spröde? Sorry, wenn es für den einen oder anderen eine dumme Frage ist, denn ich weiss auch, daß es besser ist sie in die Garage zu stellen, nur habe ich da keinen Platz mehr und eine Maschine muss dann drausen bleiben. Aber vielleicht ist es ja nicht so schlimm, wenn ich sie im Sommer drausen lasse, denn ich sehe oft Motorräder die am Straßenrand stehen und das Tag und Nacht. An den Wiederverkauf möchte ich erst gar nicht denken, denn wenn ich mich dazu entschlossen habe sie zu haben, dann meine ich das langfristig. Und warum ist hier so wenig los auf dem Forum? So böse sind die Antworten hier doch gar nicht, daß man Interessenten vergrault. Gruß Liborio.

...zur Frage

Suzuki GS 500 F das ganze Jahr fahren?

Hi,

ich möchte mir ein Motorrad zulegen und mein auto Verkaufen (Auto bekommt eh kein TÜV mehr, deswegen brauche ich was neues).

Hab eine sehr schöne GS 500 F in aussicht, bei der ich jetzt kurz vor dem Kauf stehe. Meine Frage ist: leidet die Verkleidung, oder das Moped allgemein sehr unter schlechten Wetter? Da ich da kein Auto mehr hab werd ich damit auch immer zur Arbeit fahren (auch wenn es kalt ist oder wenns regnet) und ne Garage oder sonstiege unterstellmöglichkeit habe ich auch nicht.

Wie kennt ihr es aus eurer Erfahrung.

Gruß Razor89

...zur Frage

Hat jemand auch so eine Erfahrung mit den "Reifendruckprüfern" als Ventilaufsatz gemacht?

Ich habe mir solche "Ventilaufsätze" bestellt. Heute kamen die an. Warum ich wieder mal solch ein Blödsinn gekauft habe, ist mir zwar schleierhaft, aber nun habe ich die eben. Den Reifendruck messe ich eigentlich sowieso immer bevor ich los fahre. Hat jemand solche "Ventilaufsätze" in Gebrauch und sind die auch immer dicht?

Eigentlich wollte ich noch heute etwas fahren. Sonne scheint und es ist nicht zu kalt. Also runter in die Garage. Den Reifendruck kontrolliert und etwas Luft nachgefüllt. Den neuen "messtechnischen Unfug" drauf und das Motorrad gestartet. Jetzt fiel mir ein, was ich vergessen hatte: Ich wollte ja noch auf die Toilette. Da nun "mein" Druck anstieg und ich nicht wusste, ob ich es noch "trocken" bis zur Spinnerbrücke schaffe, ging ich wieder in die Wohnung. Meine Wohnung liegt schräg gegenüber der Garage im ersten Stock.

"Erleichtert" wieder zurück zur Garage und stelle dann fest, dass eines der "Venil-Luft-Mess-Indikatoren" undicht ist. Der Hinterreifen war platt; --- ich auch! Natürlich war mein aus einem alten Feuerlöscher selbstgebauter Luftvorratsbehälter beim vorherigen Luftauffüllen leer geworden. Also wieder in die Wohnung. Behälter gefüllt (an der Wohnung ist meine Werkstatt mit einem Kompressor). Zurück in die Garage und den Reifen aufgefüllt. Die "Luftnummern der Ventile" in einem hohen Bogen entsorgt.

Kurz bevor ich das Rolltor der Garage erreicht hatte, gab es draußen einen Knall. Garagentor auf und das war es dann. --- Ein Auto hatte in der Garagenauffahrt gewendet und ist dabei mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Nicht schlimm, aber es lief Flüssigkeit aus einem der Fahrzeuge aus, vermutlich Kühlwasser. Vorfahren ging nicht und darüber wollte ich auch nicht fahren, habe da so meine schlechten Erfahrungen (Grins). Außerdem war es auch sehr eng. Man rief die Feuerwehr um die Flüssigkeit zu entsorgen. Das dauert natürlich so seine Zeit.

Leider wurde es schon langsam dunkel und kalt. Nun habe ich auch keine Lust mehr zum Motorrad fahren. Mal wieder "toll gelaufen". ---- Na ja, morgen ist ja auch noch ein Tag.

;-)) Gruß Bonny

...zur Frage

Motorradbatterie mit Autobatterie laden

Hallo,

ich habe leider eine "stromlose Garage" die dazu auch gut 90-100 Meter von meiner Wohnung entfernt ist. Ich möchte im Winter dann ca. alle 2 Wochen die Batterie meines Motorrads im eingebauten Zustand laden (wird nicht eingemottet, aber durch das schlechte Wetter voraussichtlich auch zu selten gefahren, um Batterie immer geladen zu halten).

Ich frage mich jetzt aber, ob es Sinn macht sich eine vollgeladene Autobatterie in die Garage hinzustellen, einen Wechselrichter ( zum Beispiel: http://www.conrad.de/ce/de/product/512380/ ) und eben das standard CAN-BUS-Ladegerät fürs Motorrad....

Alle paar Wochen extra die Batterie rauszubauen, wäre mir bei meinem Mopped zu mühsam... (italienischer Joghurtbecher, Bj. 09/2014)

Hat jemand Ahnung, ob ich mit meinem Plan die Motorradbatterie erfolgreich auffrischen könnte?

Danke

PS: Motor im Stand einfach alle paar Wochen laufen lassen möchte ich ungern (da verboten und zu laut) und ein Stromaggregat dürfte auch viel zu laut sein... glaube da haben die Nachbarn was dagegen.

...zur Frage

Platter Reifen

Mein Motorrad stand über den Winter 2 Monate in einer kalten Garage. Vor 2 Wochen haben wir ein sehr schönes Wetter gehabt, und ich habe mich entschieden eine kurze Runde auf dem Motorrad zu drehen. Tja... Erste Fahrt und direkt Reifen platt. Richtig bitter vor allem, weil der Reifen noch nicht mal 2000km gesehen hat. Wenn ich den Reifen aufpumpe bleibt er gewisse zeit 2-3 Tage hart aber mit der Zeit geht die Luft dann doch wieder raus ~ 7 Tage. Wie kann ich es überprüfen an welcher Stelle die Luft rauskommt, ohne dass ich das Rad abmontiere? Ich weiß Wasser+Luft=Bläschen, aber da die Luft so langsam den Reifen verlässt, können die Bläschen unbemerkt bleiben. Hat der Reifen ein Loch, oder könnte es sein, dass der Reifen die Minustemperaturen nicht überstanden hat, und die Luft irgendwie an den Seiten rauskommt? Gruß, simon

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?